Partner

Yamaha: UMX – Multi-Tool und Alleskönner

Lesedauer: min

Der Yamaha UMX ist nicht nur ein Alleskönner, er ist auch ein echtes Arbeitstier. Sein Einsatz beginnt da, wo andere Fahrzeuge an ihre Grenzen stoßen. Sein größter Vorteil ist seine große Transportkapazität bei kompakten Abmessungen – 3.032 x 1.253 x 1.824 mm (L/B/H). 363 kg Zuladung bietet die Aluminium-Ladefläche mit ihren Abmessungen von 1.044 x 1.167 x 302 mm (L/B/H). Die Ladefläche lässt sich kippen, und ihre Heckklappe kann man mit nur einer Hand öffnen und schließen. Unter der Haube gibt es einen weiteren Stauraum mit einem Ladevolumen von bis zu 29 Litern.

Sollte es einmal sehr eng zugehen – kein Problem, denn der Wendekreis beträgt gerade mal knapp vier Meter. Für Fahrer und Beifahrer gibt es in der Fahrgastzelle zwei unabhängige, bequeme Sitze mit Mittelkonsole und Armlehnen. Offene Seitenteile erlauben schnelles und unkompliziertes Ein- und Ausstiegen. Es stehen zwei Antriebsquellen zur Verfügung – ein Einzylinder-Viertaktmotor und ein Elektroantrieb. Beide sind unkompliziert und einfach in der Bedienung, sodass jeder auf dem Hof mit dem YAMAHA UMX problemlos arbeiten kann.

Der Verbrennungsmotor hat 400 ccm Hubraum, eine elektronische Benzineinspritzung und leistet 10,6 kW (14,3 PS). Er ist äußerst robust und zuverlässig und dank stufenloser Vollautomatik ist er kinderleicht zu fahren. Reinsetzen, starten, Gas geben, bremsen – mehr ist nicht zu tun. Dabei ist er angenehm leise im Betrieb. Die Einsatzgebiete des benzingetriebenen UMX sind z.B. Reiterhöfe, landwirtschaftliche Betriebe, Parkanlagen, Resorts, Landschafts- und Gartenbaubetriebe, Golfplätze und Freizeitanlagen sowie Fertigungsbetriebe aller Art. Dank 20 Litern Kraftstofftank-Volumen sind Tankstopps eher selten.


Wenn es auf null Emission und nahezu geräuschlosen Betrieb ankommt, ist der UMX mit Elektroantrieb die willkommene Alternative. Sein Motor leistet 5,0 kW und er begeistert durch das für Elektromotoren typische, starke Drehmoment und seine extreme Wartungsarmut. Fahren, aufladen – das ist auch schon alles. Seine Einsatzdomänen sind Reiterhöfe, wenn es auch um das Befahren der Stallungen geht, sowie Tierparks. Auch In-Door-Einsätze in Betrieben und Flughäfen sind mit dem Gefährt möglich. Und dabei sind die Fahrer mit beiden Versionen recht flott unterwegs, denn die Höchstgeschwindigkeit liegt jeweils bei 31 km/h.

Wie es sich für ein echtes Arbeitstier gehört, ist der UMX sehr robust und nimmt auch den harten Arbeitseinsatz nicht übel. Er hat eine Automobil-ähnliche Karosserie aus PU-pulverlackbeschichtetem Polyester. Sie ist leicht und stoßunempfindlich. Beide Versionen sind in den Farben Eclipse Black, Glacier, und Leaf Green erhältlich. Vielseitig gestaltet sich das Zubehör-Programm.

Partner