News Baumaschinen

X-Serie von JCB: Robuste „Arbeitspferde“ für den Straßenbau

Drei neue Modelle im 13- bis 16-Tonnen-Segement

Die Einführung der robusten und leistungsstarken X-Serie im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg für den Hersteller JCB. Nun hat das britische Traditionsunternehmen die X-Serie um drei neue Modelle erweitert – 131X, 140X und 150X. Die neuen Modelle im 13- bis 16-Tonnen-Segment kombinieren Leistung, Robustheit und Komfort. Zudem sind die Maschinen perfekt abgestimmt auf modernste 2D- und 3D-Maschinensteuerungssysteme der gängigen Anbieter. Ihre zukunftstaugliche Vielseitigkeit macht sie zu idealen Maschinen für den Einsatz im Straßenbau.

Bagger und Baggerführer müssen auf einer Straßenbaustelle auf eine Vielzahl unterschiedlichster Alltagsherausforderungen vorbereitet sein. Dies erfordert von den Maschinen täglich Stärke, Wendigkeit, Robustheit und Vielseitigkeit. Der Straßenbau gehört zu den Königsdisziplinen der Bauwirtschaft. Tonnenschwere Lasten heben und dabei auf engsten Raum rangieren, Felsbrocken aus dem Erdreich reißen und anschließend den Erdaushub verfüllen – all diesen Anforderungen müssen die Maschinen gewachsen sein. Perfekt für die Aufgaben gerüstet ist die X-Serie des britischen Baumaschinenherstellers JCB, der nun drei neue Modelle der Serie im 13- bis 16-Tonnen-Segment aufgelegt hat – 131X, 140X und 150X.

Damit knüpft der Hersteller an den Erfolg der im vergangenen Jahr gestarteten X-Serie an. Damals führte JCB die 20-Tonnen-Maschinen 210X und 220X am Markt ein. Diese beiden Maschinen hätten „die Wünsche der Kunden nach mehr Robustheit, Langlebigkeit, Komfort, Bedienungs-freundlichkeit, Zuverlässigkeit, Effizienz, Produktivität und Wartungsfreundlichkeit im 20-Tonnen-Sektor erfüllt“, sagte Tim Burnhope, Chief Innovation und Growth Officer bei JCB. Die neuen Modelle – 131X, 140X und 150X – bringen dieselben Leistungsmerkmale mit und ersetzen die bisherigen JCB-Modelle JS131, JS130 und JS145.

So haben die JCB-Ingenieure eine besonders robuste und langlebige Rahmenkonstruktion für die Bagger der X-Serie entworfen. Diese verschafft den Maschinen ein modernes Design und eine ansprechende Optik. Zudem reduziert die Robustheit der Konstruktion die Gesamtbetriebskosten: Denn die Lebensdauer der Maschine ist höher und Reparaturen fallen seltener an.

Niedrigere Treibstoffkosten durch moderne Motortechnik

Auch bei der Effizienz trumpfen die neuen Modelle der X-Serie auf. Der 131X ist mit dem in der Maschinenvermietung gefragten JCB EcoMAX-Motor mit 55 Kilowatt ausgestattet. Die Modelle 140X und 150X werden von einem 81 kW starken EcoMAX-Motor von JCB angetrieben. Dieser Motor verschafft den Modellen eine höhere Produktivität im Vergleich zu den Vorgängermodellen. Das heißt, für gleiche Arbeitsleistung fallen deutlich niedrigere Spritkosten an; die Maschine muss seltener betankt werden.

Auch in puncto Bedienkomfort hat JCB bei den neuen 131X, 140X und 150X nachgelegt. Mit einer Oberwagenbreite von 2,5 Metern sind die neuen Modelle 80 Millimeter breiter und bieten Platz für die viel größere CommandPlus-Kabine des 220X, womit der Bediener eine äußerst geräumige und komfortable Umgebung geboten bekommt. Die auf vier hydraulischen Kabinenlagern sitzende Kabine ist 15 Prozent größer, integriert den ROPS-Rahmen und hat rundum eine leicht austauschbare Flachverglasung. Das Kabineninnengeräusch wurde gegenüber den Vorgängermodellen um 68 Prozent deutlich verringert – um 5 dB(A) auf 67 dB(A). Unter diesen Bedingungen kann der Fahrer ganztägig ermüdungsfrei arbeiten und sich in Ruhe auf seine produktiven Aufgaben konzentrieren.

Trotz der geräumigen Kabine hat JCB den Auslegerversatz nicht vergrößert. Daher ist das Schwenklager keiner höheren Belastung ausgesetzt. Dies garantiert weiches Schwenken und höchste Genauigkeit beim Grabenziehen.

Nach wenigen Arbeitsschritten einsatzbereit

Zudem hat JCB die Anzahl der vom Fahrer durchzuführenden Schritte, bevor die neuen Maschinen arbeitsbereit sind, drastisch reduziert. Tatsächlich kann der Bediener jetzt innerhalb von zwei Sekunden nach Betätigung der Start-Stopp-Taste, welche den Motorstart ohne Bedienung des Zündschlosses ermöglicht, mit der Arbeit loslegen.

Auch für die Herausforderungen der Digitalisierung sind sämtliche Modelle der Serie perfekt vorbereitet. Auf Wunsch verfügen 131X, 140X, 150X, 210X und 220X ab Werk über die nötigen elektronischen Vorinstallationen, um die Maschinen problemlos an die satellitengestützten Ortungssysteme (GPS, Glonass, Galileo) anzubinden und leicht mit den Maschinensteuerungssystemen der führenden Hersteller Topcon, Leica und Trimble auszustatten.

Alle Zugangstüren für die Wartung sind doppelwandig mit verzinkten Kontaktflächen für längere Haltbarkeit ausgeführt. Der Hydrauliktank verfügt über ein neues Leitsystem zur Reduzierung der Ölverschäumung und eine Filterstandzeit von 2.000 Stunden wie die größeren Modelle der X-Serie. Bei den früheren Modellen der JS-Serie war der Filter nach 1.000 Stunden auszutauschen.


Dass der Entwicklungs-Fokus unter anderem auf der Robustheit der Maschinen lag, zeigt sich auch am überarbeiteten Gegengewicht. Dieses reduziert mit zwei speziellen Aufprallpunkten an den Ecken und entlang der Unterkante mögliche Beschädigungen auf ein absolutes Minimum. Die Modelle der X-Serie verfügen optional über zusätzliche Unterbodenschutzplatten, seitliche Rammschutzleisten und einen verstärkten Heavy-Duty-Löffelstiel. Außerdem bietet JCB alle Bagger der X-Serie mit Schwenkrotatoren-Vorbereitung, so dass die Maschinen für diesen Einsatz bereits ab Werk ausgerüstet sind.

FIRMENINFO

JCB Deutschland GmbH

Graf-Zeppelin-Str. 16
51147 Köln

Telefon: +49 (0) 2203/92620
Telefax: +49 (0) 2203/9262118

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss