News

Wurzelratte – Die Lösung zur einfachen Komplettrodung

Baggeranbaugerät Wurzelratte jetzt auch in der Schweiz erhältlich

Ab sofort ist die Wurzelratte, ein Baggeranbaugerät, mit dem die Rodung von Wurzelstöcken einfacher fachgerecht durchgeführt werden kann, auch in der Schweiz erhältlich: Die BauRent AG Ost ist neuer und exklusiver Vertriebspartner des Herstellers Wurotec GmbH & Co. KG. Am 15. November 2012 haben GaLaBauer, Kommunen und Bauunternehmer die Gelegenheit die Wurzelratte in Effretikon im Einsatz an verschiedenen Baggern zu erleben.

Die Wurzelratte ist ein patentiertes Baggeranbaugerät, mit dem Komplettrodungen ganz einfach durchgeführt werden können: „Es ermöglicht Rodungen zu einem Bruchteil des bisherigen Aufwandes“, erklärt Hans Peter Jäiser, Geschäftsführer bei BauRent, wo das Gerät zum Verkauf und Verleih angeboten wird. Die Idee zu dem von Metallbau-Spezialisten gefertigten Profigerät, hatte der Baumsachverständige Hartmut Neidlein: „Aufwand und Kosten beim Einsatz von Wurzelstockfräsen waren mir zu hoch, zudem war ich beim Fräsen nicht mit dem Rodungsergebnis zufrieden“, erklärt er die Gründe für seine Erfindung.

Völlig neues Rodungsverfahren
Das Gerät ist in verschiedenen Grössen für Bagger aller Klassen erhältlich. Beim Rodungsvorgang wird zunächst der zentrale Wurzelstock abgeschabt, gespalten, grob zerkleinert und dann entfernt. Anschliessend wird das Rodungsmesser durch die Erde gezogen, um den Standort nach Wurzeln abzusuchen. Somit ermöglicht das Gerät nicht nur die oberflächliche Entfernung von Wurzelstöcken, sondern auch die einfache und schnelle Komplettrodung des ganzen Wurzelstockes inklusive aller Stark- und Grobwurzeln. Der Boden ist durch diese Lockerung automatisch für eine direkte Nachpflanzung vorbereitet. Da der Wurzelstock bei diesem Verfahren nicht zerspant, entstehen überwiegend grobe Holzstücke, die nur noch eingesammelt werden müssen. Sie können etwa als Brennholz verwendet werden. Zudem entstehen keine Verschmutzungen, da kein Material (Steine, Holz und Erde) aufgeschleudert wird.

Praktisch wartungsfrei
Die Wurzelratte kommt ohne austauschbare Verschleissteile aus. Neidlein liess seine Vorstellung des Wurzelmessers von Metallbau-Ingenieuren weiterentwickeln und perfektionieren. Das Ergebnis ist ein Gerät, mit dem über viele Jahre ohne Zusatzkosten gearbeitet werden kann; die Wartung beschränkt sich auf ein gelegentliches Nachschleifen der Klinge mit dem Winkelschleifer.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten
Die Wurzelratte ist mittlerweile nicht nur bei GaLaBauern und Kommunen, sondern auch bei vielen Bauunternehmern für Baufeldräumungen im Einsatz. Da die Wurzelstöcke nicht als Ganzes mit Erde und Steinen verwachsen, sondern grob zerteilt an die Oberfläche kommen, verringert sich das Gewicht des Aushubs um bis zu 80 Prozent. Auch hier kann das vor Ort grob zerkleinerte Wurzelholz der Wiederverwertung z.B. als Brennholz zugeführt werden.

www.wurzelratte.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram LinkedIn