Top-News

Wurotec Wurzelratte: Rodung von Wurzelstöcken auf Friedhöfen

Friedhöfe sind in Bezug auf das Thema Baumpflege besonders anspruchsvolle Orte. Hier ist mehr als anderswo darauf zu achten, dass bei den Arbeiten die Umgebung nicht verschmutzt wird. Doch ist beispielsweise bei der Rodung von Wurzelstöcken mit der Fräse fast nicht zu vermeiden, dass herumfliegende Frässpäne und Staub sogar weiter abgelegene Gräber erreichen. Werden die Wurzelstöcke dagegen mit dem Baggeranbaugerät Wurzelratte entfernt, bleiben die Gräber sauber.

Die Friedhofspflege ist häufig Aufgabe des örtlichen Grünflächenamtes oder des Bauhofes; dazugehörige Arbeiten, wie z. B. das Abfräsen von störenden Wurzelstöcken, werden entweder selbst durchgeführt oder an Fräsdienste vergeben. Eine weiträumige Verschmutzung um die Frässtelle lässt sich dabei praktisch nicht vermeiden, da durch das schnell rotierende Fräsrad nicht nur das zerspante Holz aufgeschleudert wird, sondern auch Steine, Erde und Sand, ganz abgesehen von der enormen Staubentwicklung bei trockenen Böden. Selbst mit Schutzvorhängen ist nicht zu verhindern, dass umliegende Gräber verschmutzt werden, deshalb sind anschließend meist aufwendige Reinigungsarbeiten nötig. Zudem stellt die Geräuschkulisse einer Fräse durch das ständige Aufschlagen der Fräszähne auf dem Holz und den hochdrehenden Motor eine so hohe Lärmbelastung dar, dass man sich in unmittelbarer Nähe nur mit Gehörschutz aufhalten kann.

Auf dem Friedhof ist Umsicht gefordert
Friedhöfe und das Grab eines Angehörigen sind für die Menschen mit vielen Emotionen verbunden. Dass Späne und Dreck auf einem gepflegten Grab nicht toleriert werden, liegt auf der Hand. Deshalb ist bei Arbeiten auf Friedhöfen eine größere Umsicht und Sensibilität gefordert als an anderen Orten. Belästigungen durch Dreck oder Lärm müssen sich in engen Grenzen halten. Für die Entfernung von Wurzelstöcken gibt es eine Lösung, die all diesen Ansprüchen gerecht wird: die Wurzelratte. Dabei handelt es sich um ein Baggeranbaugerät, das weder einen eigenen Motor hat noch auf den Anschluss an die Baggerhydraulik angewiesen ist. Aufgrund der praxiserprobten Konstruktion erzielt es auch an leichteren und vor allem schmalen Baggern ab der 2-Tonnen-Klasse optimale Rodungsergebnisse. Hat ein Baggerfahrer etwas Übung, so ist er in der Lage, einen störenden Wurzelstock nicht nur schnell, sondern auch sauber abzuschaben. Dabei entstehen vorwiegend grobe Holzstücke, die einfach eingesammelt werden können. Neben dem sichtbaren Wurzelstumpf kann mithilfe der Wurzelratte auch der Wurzelstock inklusive aller Stark- und Grobwurzeln komplett gerodet werden. Dreck wird nicht herumgeschleudert, der Mutterboden bleibt erhalten und der Lärm wird durch den vergleichsweise ruhigen Bagger nicht als so störend empfunden.

Rodungsarbeiten einfach und effektiv durchführen
Mit der Wurzelratte sind Rodungsarbeiten einfacher und wirtschaftlicher zu erledigen als mit jeder anderen Methode. Das Gerät wird für alle Adaptionen und Bagger gebaut. Es werden keine Ersatz- oder Verschleißteile benötigt. Die Wartung beschränkt sich auf ein gelegentliches Nachschleifen der Klinge. Das 2012er-Modell der Wurzelratte verfügt über deutlich flachere Winkel, die das Eindringen ins Holz wesentlich erleichtern. In der Ecke zwischen Schab- und Stichklinge gibt es keine dicke, störende Schweißnaht mehr. So gleitet das Rodungsmesser nach dem Eindringen mit geringstem Widerstand durch die Holzfaser, bis sie schließlich nachgibt und sich ein grobes Holzstück nach dem anderen vom Wurzelstock abspaltet. Die Weiterentwicklungen haben insbesondere die Arbeitsergebnisse an leichten Baggern, wie sie auf Friedhöfen zum Einsatz kommen, verbessert.

www.wurzelratte.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss