Kommunen

Weltwassertag: Kommunale Strukturen sorgen für eine nachhaltige und verlässliche Wasserwirtschaft

"Nahrungssicherheit und Wasser" lautet das Motto des diesjährigen Weltwassertags, der morgen begangen wird und mit dem die Vereinten Nationen auf die zum Teil problematische Situation von Trinkwasser- und Gewässerschutz in der Welt aufmerksam machen. "Eine sichere Trinkwasserversorgung und umweltgerechte Abwasserentsorgung sind keine Selbstverständlichkeit", so der Vizepräsident des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) Dr. Michael Beckereit. "In Deutschland hat die kommunale Verankerung maßgeblich dazu beigetragen, bei der Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung einen weltweiten Spitzenplatz zu erreichen. Dieser Umstand hat einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands geleistet."

Grundpfeiler jeglicher nachhaltigen Entwicklung ist eine qualitativ hochwertige und sichere Versorgung mit Trinkwasser und die umweltgerechte Entsorgung des Abwassers. Vor allem für die nachhaltige Versorgung mit Nahrungsmitteln ist die Trinkwasserqualität eine unerlässliche Voraussetzung. So darf für die Lebensmittelproduktion in Deutschland nur Trinkwasser eingesetzt werden. Nahrungssicherheit und die sichere Versorgung mit Trinkwasser sind somit untrennbar verbunden. Kommunale Verantwortung und kommunalwirtschaftliche Leistungserbringung in der Wasserwirtschaft in Deutschland sind seit Jahrzehnten Garant dieser Fürsorgeleistung. Daher wendet sich der VKU auch vehement gegen jegliche Bestrebungen, die kommunalwirtschaftlichen Strukturen in der Wasserwirtschaft zu untergraben. "Wasser ist nicht irgendein beliebiges Wirtschaftsgut, das man zum Spielball kurzfristiger Gewinninteressen machen kann. Die Wasserwirtschaft ist vielmehr Kernaufgabe der kommunalen Daseinsvorsorge vor Ort", so Beckereit.

Die Bundesbürger schätzen die sichere und qualitativ hochwertige Versorgung. Deutsches Trinkwasser genießt beim Verbraucher höchste Beliebtheit. Das ist das Ergebnis der Zeitreihenstudie des Instituts für empirische Sozial- und Kommunikationsforschung (I.E.S.K.) zu Qualität und Image von Trinkwasser in Deutschland (TWIS). Demnach bewerten drei Viertel aller Befragten regelmäßig ihr Trinkwasser mit gut oder sehr gut. 90 Prozent finden, dass ihr Trinkwasser "sauber und rein" ist, 80 Prozent zählen deutsches Trinkwasser in Deutschland zu den saubersten im europäischen Vergleich und rund 80 Prozent schmeckt das kühle Nass aus der Leitung. Doch nicht nur das Produkt, sondern auch deren Anbieter werden positiv bewertet: 73 Prozent der Befragten sind mit ihrem Wasserversorger explizit zufrieden bis sehr zufrieden.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss