News

Wacker Neuson und Kramer begeisterten mit Messekonzept „zum Anfassen“

Der Wacker Neuson Konzern auf der Bauma 2016

Die Wacker Neuson Group präsentierte auf der Bauma 2016 eine spannende Erlebniswelt aus Produkten, Dienstleistungen und umfassenden Lösungen.

Mit einer Ausstellungsfläche von über 5.300 Quadratmetern im Freigelände präsentierten sich bei der diesjährigen Bauma die Marken Wacker Neuson und Kramer einem interessierten Fachpublikum aus aller Welt. Innovative Lösungsansätze, welche die wachsenden Kundenanforderungen hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Leistung, Umwelt- und Bedienerschutz nicht nur erfüllen, sondern übertreffen, standen dabei klar im Fokus. Interaktive Demoshows auf einer Fläche von über 900 Quadratmetern sowie acht Aktionsflächen ergänzten die Ausstellung und ließen die Produkte für Besucher erlebbar werden. „Die Bauma ist und bleibt ein wichtiges Forum, um einem fachkundigen Publikum unsere Innovationskraft und unser breites Leistungsspektrum zu präsentieren. Wir sind überwältigt von dem dauerhaft großen Andrang und dem hohen Interesse europäischer und internationaler Besucher auf unserem Messestand“, so Cem Peksaglam, Vorstandsvorsitzender der Wacker Neuson Group. Die meisten Besucher am Stand der Wacker Neuson Group kamen in diesem Jahr aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich. Insgesamt konnte das Unternehmen mehr als 15 Prozent mehr Gäste  begrüßen als in 2013. „Mit dem Messeergebnis sind wir sehr zufrieden. Die Besucher waren über die gesamt Woche sehr interessiert, wir konnten hochqualitative Gespräche führen und die Anzahl der Aufträge, die während der Messe und nun in der Nachbearbeitung geschlossen werden, haben unsere Erwartungen übertroffen“, so Cem Peksaglam weiter.

Wacker Neuson – all it takes
Neben einem Querschnitt durch das Produkt- und Dienstleistungssortiment zeigte Wacker Neuson auch zahlreiche Neuheiten. Im Mittelpunkt standen dabei emissionsfreie Antriebe für verschiedene Produkte wie die akkubetriebenen Stampfer, den Elektrokettendumper und Elektroradlader sowie den Minibagger mit dual power (wahlweise Diesel- oder Elektroantrieb). Alle Produkte haben eines gemeinsam: Sie können ideal in geschlossenen, schlecht belüfteten Räumen oder im innerstädtischen Bereich arbeiten, ohne den konventionellen Maschinen in puncto Leistung nachzustehen. Diese Vorteil belohnte die BG Bau im Rahmen der Bauma mit dem EuroTest-Preis für die beiden Akkustampfer AS50e und AS30e. Zudem fördert die BG Bau die Akkustampfer mit einer für den Käufer attraktiven Arbeitsschutzprämie.

Um die Marke in Zukunft auf Baustellen noch sichtbarer zu machen, führte Wacker Neuson ein neues Produktbranding auf der Messe ein. Das auffällige Wacker Neuson Symbol wird künftig das dominierende Markenzeichen auf den Produkten sein, was zur Bauma bereits auf zahlreichen Maschinen zu sehen war.
Weitere Schwerpunkte waren das Vertical Digging System (kurz VDS) für Bagger, mit dem der Fahrer per Knopfdruck aus der Kabine Bodenunebenheiten von bis zu 15° ausgleichen kann und somit sehr viel effizienter, aber auch komfortabler arbeiten kann, genauso wie das erstmals präsentierte dual view Konzept eines 5-Tonnen-Raddumpers, mit dem der Bediener den gesamten Fahrerstand um 180° drehen kann und somit – vor allem mit voll beladener Mulde – immer freie Sicht nach vorn genießt.

Im Bereich der Verdichtung präsentierte Wacker Neuson gleich mehrere Neuheiten: das Stampfersortiment weist die geringsten Gesamtemissionen am Markt auf und kann somit besonders bei Einsätzen in schlecht belüfteter Umgebung wie zum Beispiel in Gräben punkten. Wacker Neuson stellte zudem eine neue Reihe von Großplatten vor, die wahlweise mit Deichsel oder Fernsteuerung bestellt werden können und sich vor allem durch kompromisslose Funktionalität und Leistung auszeichnen. Damit bietet Wacker Neuson das breiteste Plattensortiment am Markt an, davon die meisten handgeführten Modelle mit derart niedrigen Hand-Arm-Vibrationen, dass die Dokumentationspflicht des Unternehmers entfällt.

Im Bereich der Betonverdichtung präsentierte Wacker Neuson ebenfalls sein breites Sortiment an Innenrüttlern der Basic-, Economy- und Premium-Linie. Pünktlich zur Bauma wurde der modulare Innenrüttler IRFUflex aus der Premium-Linie eingeführt. Dieser besteht aus einem universellen Umformer, der mit unterschiedlichen Schlauch- und Flaschenvarianten kombiniert werden kann. Das macht ihn speziell für Mietparks und Bauunternehmen mit häufig wechselnden Anwendungen besonders wirtschaftlich und damit interessant.

Weiterhin konnte Wacker Neuson mit seinem breiten Dienstleistungsangebot, das von individuellen Finanzierungslösungen über Wartung und Reparatur bis hin zur Miete und zum Gebrauchtmaschinenangebot reicht, punkten. Die schnelle Verfügbarkeit von Original Ersatzteilen, Zubehör und Anbaugeräten erhöht die Flexibilität der Kunden. So fungiert das Unternehmen als Lösungsanbieter und zuverlässiger Partner für Kunden aus aller Welt. Als ergänzendes Informations- und Vertriebsinstrument wird zukünftig der Wacker Neuson E-Store fungieren. So kann das Unternehmen noch gezielter auf Kundenwünsche eingehen und trägt gleichzeitig der wachsenden Bedeutung des Internets Rechnung. Über den Wacker Neuson E-Store können Kunden sich ganz bequem und zu jeder Zeit über Produkte, Ersatzteile, Zubehör und Dienstleistungen informieren sowie Bestellungen aufgeben. Derzeit ist der E-Store in Deutschland, Großbritannien und Frankreich verfügbar und wird sukzessive in weitere Länder ausgerollt.

Kramer – on the safe side
Kramer präsentierte auf der Bauma sein umfangreiches Laderangebot und konnte vor allem mit der Auszeichnung des neuen Elektro-Radladers mit dem Bauma Innovationspreis in der Kategorie Maschinen für Aufsehen sorgen. „Besonders stolz sind wir darauf, das innovativste Produkt auf der ganzen Messe präsentiert zu haben“, so Cem Peksaglam. „Der Kramer Elektro-Radlader wurde mit dem Bauma Innovationspreis aus hunderten eingereichten Produkten ausgezeichnet.“ Der E-Lader ist der erste allradgelenkte Radlader mit elektrischem Antrieb. Dank seiner hohen Batteriekapazität kann der E-Lader bis zu 5 Stunden eingesetzt werden und verursacht vergleichsweise deutlich geringere Betriebs- und Servicekosten als die Dieselvariante. „Mit Kramer ist man auf der sicheren Seite – das drückt auch unser Markenclaim aus. Die langjährige Erfahrung in der ständigen Weiterentwicklung von Ladern und die Fokussierung auf diese Produkte bietet unseren Kunden maximale Investitionssicherheit“, erläuterte Cem Peksaglam. Weitere Neuheiten waren die Teleskoplader ab sechs Metern Stapelhöhe mit neuester Motorentechnologie, sowie ein neues Teleradlader-Modell im Kompaktsegment.

„Die Bauma 2016 war für die Wacker Neuson Group ein voller Erfolg und die sehr positive Stimmung lässt uns optimistisch auf die künftige Geschäftsentwicklung blicken.“

FIRMENINFO

Wacker Neuson

Preußenstraße 41
80809 München

Telefon: +49 (0)89 - 35 402-0
Telefax: +49 (0)89 - 35 402-3

Video

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss