News, Baumaschinen, Messen/Veranstaltungen

04. Juni 2018

Vielfältiges Aktionsprogramm bei den 2. Norddeutschen Baumaschinentage

Vielfältiges Aktionsprogramm bei den 2. Norddeutschen Baumaschinentage

Die zweiten Norddeutschen Baumaschinentage bieten ein ganz besonders Event im Herzen von Schleswig-Holstein. Über 30 Maschinen stehen zum Testen bereit oder werden in Vorführungen präsentiert. Die Kiesgrube in Schülp bei Rendsburg ist weitläufig und bietet viele Möglichkeiten, Maschinen unter realen Bedingungen auf Alltagstauglichkeit und Benutzerfreundlichkeit zu prüfen. Hierzu stehen unterschiedliche Materialien zur Verfügung, wie z.B. Sand, Kies, Erde, Geröll, Bauschutt oder Holzabfälle. Qualifizierte Beratung und Fachgespräche bieten über 10 Aussteller vor Ort an.

Alle Aussteller der ersten Norddeutschen Baumaschinentage 2017 sind wieder dabei. Es konnten noch weitere, interessante Aussteller gewonnen werden. Einigen Interessenten musste abgesagt werden, denn die Veranstalter haben sich konzeptionell auf die Fahne geschrieben, dass keine direkten Konkurrenten als Aussteller zugelassen werden. Dies hat für Fachbesucher den Vorteil, dass eine breite Palette an unterschiedlichen Baumaschinen gezeigt und vorgeführt wird. Somit hat sich das Angebot im Vergleich zum letzten Jahr vergrößert und verspricht dem Fachbesucher eine höhere Vielfalt.

Starke Präsenz von Hyundai & Mecalac Ahlmann

Erweitert wird auch der Umfang an Hyundai-Baumaschinen sowie von Mecalac-Ahlmann Maschinen sein. Die beiden Exklusivhändler und zeitgleich Veranstalter der Norddeutschen Baumaschinentage, Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG, Wesenberg, und Hamburger Baumaschinen A. Necker GmbH, Brokenlande, präsentieren ein großes Programm, das sich bundesweit sehen lassen kann. Getestet werden können die großen Hyundai-Radlader aus der aktuellen HL Serie. Geplant sind der HL975, HL965 und HL960. Auch die schweren Hyundai Kettenbagger aus der neusten Serie werden gezeigt: HX 300, HX220 und HX 260. Die Leistungsfähigkeit des Saugbaggerlöffel tinbin als Anbaugerät am Hyundai Mobilbagger HW160 können in Vorführungen begutachtet werden. Der neuste Hyundai-Minibagger R18-9 wird seine Premiere auf den Norddeutschen Baumaschinentagen haben. Er ist erst seit dem Frühjahr auf dem Markt und entwickelt sich bei Wienäber Baumaschinen als Renner.

Vom italienischen Baumaschinenhersteller Eurocomach werden ebenso verschiedene Mini- und Mobilbagger gezeigt. Stampfer und Rüttelplatten von Atlas Copco sind weiterhin zu bestaunen.

Aus dem Hause Mecalac Ahlmann, mit seinem Sitz in Büddelsdorf in Schleswig-Holstein, ist das Highlight ein Mecalac-Mobilbagger aus der MWR-Serie. Gezeigt wird der 15MWR mit Baggerausleger und mit Seitenversatz. Über 10 Maschinen von Mecalac Ahlmann werden vorgestellt, angefangen von verschiedenen Modellen des Mobilbaggers und Schwenkladers bis hin zum Teleskopradlader. Der Skidbagger 8MCR sowie zwei unterschiedliche Dumper von Mecalac-Ahlmann sind auf den diesjährigen Norddeutschen Baumaschinetagen neu in der Präsentation.

Das breite Programm an Baggern, Radladern und Dumpern wird abgerundet mit verschiedenen, ergänzenden Geräten, die das Arbeiten mit der Maschine erleichtern und vereinfachen.

Effiziente Anbaugeräte

Baggersteuerungen zeigt das weltweit agierende Unternehmen MOBA.  Mit der 2D- und 3D-Baggersteuerung reduziert sich 90 Prozent des Vermessungsaufwands. Tiefe, Höhe und Neigung des Löffels werden exakt erfasst. Auch bei schwierigen Sichtverhältnissen, bei Nacht oder unter Wasser ist das Arbeiten mit Hilfe der Baggersteuerung möglich. Gleichzeitig entfallen manuelle Kontrollmessungen vollständig und erhöhen somit die Sicherheit auf der Baustelle.

Welche Kosteneinsparungen durch mobile Wiegesysteme erzielt werden können, präsentiert der Hersteller Prfeundt. Wiegeelektronik als wartungsfreier, nachträglicher Einbau ermöglicht die Ermittlung von Transportgewichten direkt beim Laden.

Erstmalig auf den Norddeutschen Baumaschinentagen stellt die Firma Moers Baumaschinen aus Hagen aus. Sie führt Spezialgeräte für Abbruch und Recycling. Vorgeführt werden Abbruch- und Sortiergreifer, Hydraulikhämmer sowie drehbare Pulverisierer. Die Abbruch- und  Recyclingkomponenten sind für Baggergrößen von 1 bis zu 120 Tonnen geeignet.

Brecher & Transformer

Nach den guten Erfahrungen im letzten Jahr ist die Firma Teufelsmoor Baumaschinen auch wieder dabei. In Aktion gezeigt werden die neusten Modelle des Zweiwellenbrechers Arjes Impaktor 250. Die kompakte Maschine mit Kettenfahrwerk zerkleinert in kürzester Zeit eine Vielzahl härtester Materialien wie Beton, Bauschutt, Asphalt, Holz, Baumwurzeln etc.. Die besondere Geometrie der Brecherwellen sowie der asynchrone Antrieb sorgen für ein gleichmäßiges Endkorn mit geringem Feinanteil und hohem Durchsatz. Als Steinbrecher eignet es sich insbesondere für Bauunternehmer, Entsorger und Abbruchprofis. Kompakte Abmaße und ein geringes Gesamtgewicht von nur 14,5 Tonnen erlauben den Transport per Hakenlift-LKW oder Tieflader. Die Fachbesucher können sich von der Stundenleistung überzeugen, die bei gemischtem Bauschutt max.100 t, bei Beton max. 85 t sowie bei Altholz max. 20 t und bei Wurzelstöcken max. 15 t beträgt.

ALLU Deutschland präsentiert in diesem Jahr auch wieder seine Transformer in Aktion. Die Materialverarbeitung und -verladung erfolgt mit dem mobilen, hydraulischen Anbaugerät in einem Arbeitsgang.

Digitalisierung im Bau

Das Thema Digitalisierung in der Baubranche wird auf den zweiten Norddeutschen Baumaschinentagen von Trackunit demonstriert. Dieses Unternehmen ist Spezialist für Off-Road Telematik. Die Maschinen können somit auf einer Karte und in einer Smartphone-App in Echtzeit überwacht werden, um schlussendlich den Arbeitsfluss effizienter und sicherer zu organisieren. Ebenso werden Alarme und Meldungen gesendet, wenn individuell eingestellte Parameter eintreten – wie z.B. Bewegungen am Wochenende.

Neues Spezialgebiet: Saugbagger

Erstmalig präsentiert sich der Hersteller Mobile Tiefbau Saugsysteme GmbH (MTS) aus Germersheim auf den Norddeutschen Baumaschinentagen. Das patentierte Luftführungsprinzip und Mehrfachventilatoren zeichnen die Saugbagger und Saugsystem aus. Zu den zahlreichen Anwendungsgebieten zählen unter anderem der Tief- und Straßenbau, die Gebäudesanierung, Raffinerien und der Landschaftsbau. Des Weiteren gehören der Havariedienst, die Energiegewinnung sowie die Kanalsanierung und -reinigung dazu. Alles, was die Saugapparatur des Baggers fasst, kann aufgesaugt werden – trockener Bauschutt ebenso wie Schlamm oder Flüssigkeiten. Das jeweilige Medium wird anschließend in einen Sammelbehälter von 2–12 m³ befördert. Die großen Vorteile eines Saugbaggers sind einerseits die Einsparungen hinsichtlich Arbeitszeit und -kraft und andererseits die hohe Sicherheit bei den unterschiedlichen Arbeiten. Zudem müssen weniger Baumaschinen zum Einsatz kommen und einige Arbeitsschritte – wie beispielsweise der gesonderte Abtransport von Bauschutt – werden obsolet. Mit dem Saugbagger können Leitungen, Fundamente oder Anschlüsse gefahrlos freigelegt werden sowie schlecht zugängliche Stellen von unterschiedlichem Material befreit werden.

Saugbagger bieten sich dann an, wenn der Einsatz von herkömmlichen Baumaschinen gefährlich erscheint. Beispielsweise besteht bei Raffinerien Explosionsgefahr. Mit dem Saugbagger wird das umliegende Erdreich vorsichtig gelockert und direkt aufgesogen. Auf diese Art und Weise ist ein Höchstmaß an Sorgfältigkeit erreichbar und Leitungen aller Art werden rechtzeitig wahrgenommen und nicht beschädigt.


Aus- und Weiterbildung

Mit dabei ist auch wieder Truck Center Westküste Uhl, das seit 2008 ein Schulungscenter in Hemmingstedt zur Aus- und Weiterbildung von Berufskraftfahrern unterhält. Auf den Norddeutschen Baumaschinentagen werden die kraftvollen Trucks von Volvo und Renault gezeigt.

Wie im letzten Jahr rundet die DEULA, Rendsburg, als Dienstleister rundum die Baumaschine, das Programm ab und stellt ihre neusten Aus- und Weiterbildungsangebote vor.

Motto „Maschinenführer im Focus“

Insgesamt kristallisiert sich auf den diesjährigen Norddeutschen Baumaschinentagen das Motto „Maschinenführer im Focus“ heraus. Durch die Orientierung an den Anforderungen und Bedürfnissen des Maschinenführers werden schlussendlich Arbeitsprozesse optimiert, die Effizienz gesteigert sowie die Sicherheit erhöht. Hierzu tragen die Neu- und Weiterentwicklung vieler Baumaschinen und Anbaugeräte bei, die auf den Norddeutschen Baumaschinetagen vorgestellt werden.

Schülp als Mekka für Fachbesucher

Zu den zweiten Norddeutschen Baumaschinentagen werden Fachbesucher aus ganz Schleswig-Holstein, Hamburg und dem nördlichen Niedersachsen erwartet. Der Eintritt ist für Fachbesucher kostenfrei. Neben dem vielfältigen Aktionsprogramm sind für die Fachbesucher ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden und für das leibliche Wohl sorgen regionale Anbieter.

Weitere Informationen gibt es unter: www.hamburger-baumaschinen.de

Nach oben
facebook youtube twitter rss