News

VIALYTICS: Soest setzt auf Straßenanalyse via künstlicher Intelligenz

Risse, Schlaglöcher und andere Straßenschäden könnten in der Stadt Soest bald der Vergangenheit angehören. Denn hier wertet in Zukunft künstliche Intelligenz die Straßenzustände aus und liefert dem Bauamt zweimal jährlich eine aktuelle und objektive Datengrundlage, die das Straßenerhaltungsmanagement um ein Vielfaches effizienter, nachhaltiger und vor allem kostengünstiger gestalten wird. Die Straßenzustandserfassung per App und künstlicher Intelligenz ist eines der geförderten Projekte in Soest. Die Stadt Soest ist Leitkommune im Förderprojekt „Digitale Modellregionen“ des Landes NRW.

Das Sammeln der Daten erfolgt fast schon beiläufig während der ohnehin täglich stattfindenden Fahrten der Bauhofmitarbeiter. Ein modifiziertes Smartphone, das an der Windschutzscheibe solch kommunaler Fahrzeuge spielend leicht angebracht werden kann, nimmt alle vier Meter ein Bild der Straßenoberfläche auf und erfasst damit detailliert den Ist-Zustand der Straßen. Sobald das Smartphone mit dem Wlan verbunden wird, überträgt es auch schon die erhobenen Daten an vialytics.

Hier werden die Daten auf Straßenschäden hin mit Hilfe von Algorithmen und neuronalen Netzen automatisch „untersucht“. Die künstliche Intelligenz erkennt die verschiedenen Schäden dabei selbstständig und bewertet und kategorisiert diese in die jeweiligen Schadensklassen. Binnen eines Monats werden die Ergebnisse den Kommunen zu Verfügung gestellt und umfassen sowohl das Bildmaterial als auch die GPS-Daten. Aufbereitet in einem intuitiv gestalteten und webbasierten Geoinformationssystem können sich die Kommunen nicht nur den Straßenzustand abbilden lassen, sondern anhand von Filter- und Analysemöglichkeiten auch aktiv an der weiteren Planung der Sanierung mitwirken.


Gute Entscheidungshilfe in Sachen Sanierung

Bisher mussten Bauämter solche Entscheidungen oftmals auf Basis von bis zu fünf Jahre alten Daten treffen. Dadurch, dass Entwickler vialytics die Bilder von zwei Befahrungen pro Jahr auswertet, können Sanierungsmaßnahmen auf Grundlage des aktuellen Straßenzustandes getroffen werden. Das erspart nicht nur Zeit bei der Planung des Straßenerhaltungsprogramms im Hinblick auf die kommenden Jahre, sondern hilft auch dabei, eine optimale Entscheidung zu treffen, welche Straßen wann saniert werden müssen.

Das bisher aufwendige und zeitintensive Aufnehmen und Analysieren der Straßen durch spezielle Messfahrzeuge oder teilweise noch mit Stift und Papier gehört in Soest somit der Vergangenheit an und kann durch die schlanke digitale Lösung von vialytics nachhaltig ersetzt werden. Neben Soest arbeitet das Stuttgarter Startup bereits mit über 50 Kommunen in ganz Deutschland zusammen. In Soest soll auch erstmalig die Befahrung und Auswertung der Daten für Geh- und Radwege erfolgen.

Für die Abteilung Straßen, Gewässer, Grün und den Soester Kommunalbetrieb, liegen die Vorteile des vialytics Systems klar auf der Hand: „Ein effizientes und nachhaltiges Straßeninstandhaltungsmanagement benötigt aktuelle Daten, damit frühzeitig neue Schäden entdeckt und behoben werden können. Nehmen wir beispielsweise einen kleinen Riss, diesen zu schließen kostet nur einen geringen Betrag. Dringt das Wasser erst einmal längere Zeit in den Untergrund ein, muss im schlimmsten Fall der Bereich für viel mehr Geld komplett saniert werden. Die verschiedenen Filteroptionen im GIS (geographischen Informationssystem) und die genaue Fotodokumentation helfen uns dabei, die optimalen Sanierungsmaßnahmen abzuleiten.“

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss LinkedIn