News Grün-/Flächenpflege

Verver Export: Erfolgreiche Verwilderung dank Blumenzwiebeln

Weltweit, aber mit Sicherheit auch in Europa, ist die biologische Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt bedroht. Dies ist unter anderem auf die zunehmende Urbanisierung, Industrialisierung und die Konzentration landwirtschaftlicher Strukturen zurückzuführen. Allerdings erschließt gerade die Urbanisierung aber auch bestimmte Möglichkeiten! Ausgiebige und vielfältige Grünflächen in der Stadt werden nicht nur von den Einwohnern geschätzt, sondern liefern auch einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Im Grunde bieten sie zahlreichen Insektenarten, Vögeln und anderen Tieren neue Überlebenschancen. Und sie bringen uns die Natur näher.

Planung & Entscheidung
Der erfolgreiche Einsatz von Blumenzwiebeln zur Verwilderung hängt nicht nur von der Wahl des richtigen Standorts für die richtigen Blumenzwiebeln ab. Häufig ist die Phase vor der eigentlichen Auswahl und dem Kauf der Blumenzwiebel noch viel grundlegender. Zunächst einmal spielt die Entscheidung in Bezug auf die Einrichtung der Grünflächen, die Entscheidung über ihr Fortbestehen und ihren Beitrag zur Artenvielfalt eine viel wesentlichere Rolle.

Ein guter Plan für die Gestaltung von Grünflächen mit Blumenzwiebeln zur Verwilderung wird eher angenommen, wenn er den oben aufgeführten Ansichten einer Stadt oder einer Gemeinde gerecht wird.

Mehrjähriger Pflanz- und Bewirtschaftungsplan
Das wirkliche Ergebnis einer zur Verwilderung bestimmten Pflanzung von Blumenzwiebeln zeigt sich erst nach 3 bis 4 Jahren. Im Frühling bekommen Sie aber einen Eindruck von der Art und Weise, in der die Blumenzwiebeln sich in ihre Umgebung einfügen. Es ist darum wichtig, die Blumenzwiebeln für die Verwilderung zusammen mit anderen (einheimischen) Blumenzwiebel- und Pflanzensorten in einen mehrjährigen Plan aufzunehmen, um der städtischen Natur, die nicht nur den Einwohnern gut tut, sondern Insekten, Vögeln und anderen Tieren einen neuen Lebensraum bietet,  jedes Jahr ein Stückchen näher zu kommen.

Daneben ist die Art und Weise, in der diese Grünzonen bewirtschaftet werden, von grundlegender Bedeutung. Extensivität gilt dabei als Schlüsselbegriff. Extensivität bedeutet in diesem Zusammenhang nicht nur wirtschaftliche Attraktivität, sondern auch ökologische Verantwortung. Dabei muss es nicht immer um die (zunächst) preiswerteste Lösung gehen... Häufig werden Zonen mit einer natürlichen Ausstrahlung extensiv bewirtschaftet, zum Beispiel Vorstadtzonen, grüne Umgebungszonen und große außerstädtische Grünzonen, die in die Stadtviertel führen. Diese Grünflächen sind sehr weitläufig und können auf natürlichem Wege unterhalten werden.  

Pollenverbreitende Insekten sind der Grundstein der Artenvielfalt
Pollenverbreitende Insekten wie Bienen, Schmetterlinge und Hummeln haben in unserer Gesellschaft eine ebenso wichtige Funktion wie in der Natur. Sie sind unentbehrlich für die Bestäubung der landwirtschaftlichen und Gartenvegetation. In der Natur sorgen sie für die Erhaltung der botanischen Artenvielfalt.
In einem städtischen Umfeld ist der Speiseplan der pollenverbreitenden Insekten aufgrund der Verringerung des städtischen Grüns sehr begrenzt. Tatsächlich werden immer mehr bunte Bepflanzungen aus Kostengründen durch Rasen oder Asphalt ersetzt.

Im Grunde ziehen alle blühenden Pflanzen, also auch Blumenzwiebeln, Insekten an. Und gerade im Frühling, wenn noch nicht genügend Blumen vorhanden sind, um Insekten anzulocken (und zu ernähren), spielen die zur Verwilderung bestimmten Blumenzwiebeln eine entscheidende Rolle.

Die Experten von Verver Export sind Ihnen gerne bei der Erstellung einer guten Planung und der Auswahl von auf ihre Grünflächen abgestimmten Produkten zur Verwilderung behilflich. Wenn Sie weitere Informationen wünschen: Unter www.ververexport.nl finden Sie spezielle Ratschläge für Ihre Region sowie unseren Sonderkatalog für zur Verwilderung geeignete Blumenzwiebeln („The Naturals“).

Einige Beispiele für Blumenzwiebeln, die im Frühjahr als Wirtspflanze dienen:

Crocus tommasinianus, Nektar, Hummeln, Honigbienen
Crocus vernus, Nektar, Hummeln, Honigbienen
Corydalis solida, Hummeln
Fritillaria meleagris, Hummeln
Allium flavum, Hummeln

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss