News Forst live

TÜV Thüringen: Umgang mit Motorkettensäge muß gelernt sein

Die Sturmschäden nach „Kyrill“ sind immens. Jetzt gilt es die großen Schäden
schnell aufzuräumen. Doch das, insbesondere der Umgang mit der Motorkettensäge, ist schwer und gefährlich. Es besteht Rutsch- und Sturzgefahr; die Wucht fallender Bäume, der Bruch von Ästen und Kronen, das Aufplatzen und Zurückschleudern von Stämmen und Ästen können lebensgefährlich sein. Leider ereignen sich bei Forstarbeiten immer wieder schwere und teils tödliche Unfälle. Das zeigt, dass trotz des Zeitdruckes die Sicherheit groß geschrieben werden muss. Verantwortungsvolles Arbeitensetzt deshalb eine entsprechende Ausbildung voraus.

Waldarbeit stellt sehr hohe Anforderungen an die Beteiligten. Körperliche Fitness, vorausschauendes Verhalten und umfassende Kenntnisse zu Technik und
Arbeitssicherheit sind Voraussetzung dafür, sich und andere nicht zu gefährden. Ebenso müssen zwingend Gesetze und Verordnungen - vor allem zur Unfallverhütung - beachtet werden.

Nur eine gute Ausbildung mit der Motorkettensäge verhindert Unfälle. Lediglich eine kurze Einführung oder Unterweisung in diese gefährliche Tätigkeit reicht nicht aus. Die TÜV Akademie GmbH bietet den sogenannten „MKS-Führerschein“ an. Dieser Schein kann auch im Rahmen von In-House-Seminaren erworben werden.

Angesprochen sind Mitarbeiter der Forstbetriebe, Beschäftigte von Garten- und Landschaftsbauunternehmen, von Bauhöfen der Kommunen, Kameraden der
Feuerwehren, jeder private Waldbesitzer und alle die sich als Eigenversorger
Brennholz selbst aus dem Wald holen.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss