Top-News

Trendsetter mit emissionsfreien Maschinen

Die Wacker Neuson Group präsentierte unter dem Motto „Gelbe Vielfalt, grüne Zukunft“ auf der GaLaBau Neuheiten für die „grüne Branche“ und weitere Branchen wie beispielsweise Kommunen. Im Mittelpunkt des Messeauftritts standen das Thema emissionsfreies Arbeiten und das ECO-Siegel, das an besonders umweltfreundliche (ECOlogy) und wirtschaftliche (ECOnomy) Produkte vergeben wird.

„Wir sind mit unserem Auftritt auf der GaLaBau sehr zufrieden. Unser Stand war schon kurz nach Messebeginn voll und der Besucherandrang riss während der gesamten Messe nicht ab. Wir haben viel positives Feedback zu unseren Produktneuheiten und Innovationen für emissionsfreies Arbeiten erhalten“, sagt Cem Peksaglam, Vorstandsvorsitzender der Wacker Neuson SE. „Das zeigt, dass wir mit unseren Akkustampfern, dem akkubetriebenen Radlader WL20e oder der dual power-Lösung für den Minibagger 803 einen Weg eingeschlagen haben, der für unsere Kunden zur richtigen Zeit kommt. Besonders freut uns, dass wir auf der Messe eine Auszeichnung für unseren Akkustamper AS 50, den ‚Green Award‘ in Gold, erhalten haben.“

Lösungen für emissionsfreies Arbeiten

Erstmals auf der GaLaBau präsentierte Wacker Neuson den Elektroradlader WL20e, der über eine Schaufelgröße von 0,2 Kubikmeter verfügt. Der akkubetriebene Radlader weist vergleichbare Leistungsparameter wie das konventionelle Modell WL20 auf, wird aber emissionsfrei betrieben, was beispielsweise auf Baustellen im innerstädtischen Bereich, bei Arbeiten im Innenraum, unter anderem in Gewächshäusern, bei Gebäudesanierungen oder in Parkgaragen immer wichtiger wird. Ist der Akku vollständig aufgeladen, kann mit dem Radlader WL20e ein Arbeitseinsatz von bis zu fünf Stunden erfolgen – genug Zeit für typische Anwendungen wie das Laden und Transportieren von Gütern über kurze Strecken. Der Serienstart ist für das erste Quartal 2015 geplant.

Eine weitere GaLaBau-Neuheit waren die Akkustampfer AS 30 und AS 50. Gerade bei Verdichtungsarbeiten in Gräben wird der Anwender mit den neuen Geräten vor Abgasbelastungen geschützt – und der Unternehmer spart spürbar bei den Betriebskosten: Durch den Betrieb mit Strom lassen sich bis zu 63 Prozent einsparen, zusätzlich fallen typische Wartungsarbeiten konventioneller Stampfer, beispielsweise am Vergaser, beim Akkustampfer nicht an. Der Akku beider Geräte ist mit wenigen Handgriffen abnehmbar, sodass der Bediener den entladenen Akku in Sekunden gegen einen geladenen austauschen kann. Aufgrund dieser zentralen Eigenschaften, Nullemission und besondere Wirtschaftlichkeit im Betrieb, wurde der Akkustampfer mit dem ECO-Siegel von Wacker Neuson ausgezeichnet. Ebenfalls ein ECO-Produkt: der Bagger 803 dual power. Mit der Option dual power kann der Minibagger alternativ zum Standard-Dieselmotor mit dem externen elektro-hydraulischen Antriebsaggregat HPU8 betrieben werden. Durch das Aggregat arbeitet der Bagger rein elektrisch und vollkommen emissionsfrei – ohne Verlust von Maschinenleistung oder Einsatzflexibilität. Das spart Kosten, sorgt für eine höhere Maschinenauslastung und erweitert die Einsatzmöglichkeiten des Minibaggers erheblich.

Neuer Teleradlader von Kramer

Kramer stellte zur Messe den ersten Teleradlader mit Tier 3B-/IVi-Motor vor. Seine kompakte Bauweise ermöglicht den Einsatz auch in beengten Bereichen. An Überladehöhe erreicht der Lader 4,5 Meter, sodass auch hochbordige LKW kein Problem darstellen. Die Schutthöhe bei ausgefahrener Ladeanlage liegt bei knapp 4 Metern, die Stapelhöhe bei 4,5 Metern im ausgefahrenen Zustand. Insbesondere der ungeteilte Rahmen und die Allradlenkung, für die Kramer im Markt bekannt ist, machen die Radlader, Teleradlader und Teleskoplader äußerst wendig und standsicher. Die hydraulische Schnellwechseleinrichtung sorgt für den schnellen und unkomplizierten Austausch verschiedener Anbaugeräte, wie es die Alltagseinsätze des GaLaBauers erfordern. Bereits im Oktober folgen weitere Modelle mit Tier 3B-/IVi-Motor von Kramer.

FIRMENINFO

Wacker Neuson

Preußenstraße 41
80809 München

Telefon: +49 (0)89 - 35 402-0
Telefax: +49 (0)89 - 35 402-3

Video

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss