News Elektromobilität Baumaschinen

Tobroco-Giant setzt mit dem neuen E-Lader G2200E auf Elektromobilität

Elektromobilität hat sich als einer der großen Trends auf der bauma 2019 herauskristallisiert. Sauberer, leiser und effizienter, so soll es auf der Baustelle der Zukunft zugehen. Die dafür benötigte Akkutechnik ist inzwischen ihren Kinderschuhen entwachsen und so leistungsfähig, dass auch Baumaschinen wie der neue E-Lader G2200E von Tobroco-Giant eine absolut praxistaugliche Alternative zu Dieselmodellen darstellen. Auf dem Stand des Herstellers wurden neben dem neuen E-Lader auch eine große Bandbreite an weiteren Modellen sowie zahlreiche bewährte Maschinen präsentiert.

Elektrische Kraftprotze für Logistik, Bau und GaLaBau

Besonders beim Einsatz in Hallen, Lagern oder auf Baustellen in Wohngebieten sind Abgas- und Lärmemissionen mehr und mehr unerwünscht. Mit dem Giant G2200E befindet sich nun ein vollelektrischer, batteriebetriebener und gleichzeitig leistungsstarker Radlader der 2,2-Tonnen-Klasse auf dem Markt. Erhältlich sind diese emissionsfreien Maschinen auch mit Kabine und niedrig angelegtem Hubgerüst (Modell G2200E X-TRA). In puncto Hubkraft, Hubhöhe und Wendigkeit stehen sie ihren dieselbetriebenen Brüdern in nichts nach.

Drei Batterien stehen zur Auswahl. Die Lithium-Ionen-Batterie, die im Bauch der Maschine wirkt, bietet je nach Typ eine satte Arbeitsleistung für vier, sechs oder sogar acht Stunden – ohne nachzuladen. Soll die Arbeitszeit ausgedehnt werden, können diese einfach an einer verfügbaren 230V-Stromquelle aufgeladen werden. Steht keine feste Energiequelle zur Verfügung, bietet ein externes Ladegerät die räumlich unabhängige Lösung. Nach nur 30 Minuten „auftanken“ ist die Batterie wieder zur Hälfe aufgeladen und hat genug Power für weitere Arbeitsstunden.

Der Umstieg auf diesen E-Lader bringt neben geringeren Betriebskosten auch eine Reduzierung der Wartungsarbeiten mit sich, da weniger bewegte Teile im Einsatz sind, deren Filter und Flüssigkeiten ersetzt werden müssten.

Saubere Giant-Gelenklader dank EU Stufe V

Auch die Diesel-Gelenklader von Tobroco werden immer umweltfreundlicher. Nach und nach wird das Giant-Sortiment auf Motoren der EU Stufe V umgestellt. Damit erfüllt Tobroco nicht nur die Anforderungen an saubere Motoren, sondern nutzt die Neuauflagen auch als Chance für

weitere technische Innovationen bei seinen Gelenkladern: Der neue G1500 ist der Nachfolger der D263SW- und D332SWT-Modelle. Er hat einen leistungsstarken 19-kW/26-PS-Dieselmotor, der seine Leistung und seinen Fahrkomfort per elektronischem Antriebsstrang (GEGA) mit vier starken Rad-Motoren entwickelt. Dieser sorgt für ein Maximum an Gripp, große Zugkraft und geschmeidige Bewegungen in jeder Situation bei gleichzeitig geringen Betriebskosten sowie geringem Kraftstoffverbrauch.

Satte 4,8 Meter Hubhöhe und Allradantrieb

Auf Effizienz getrimmt ist auch der neue kompakte Teleskoplader Giant GT5048 mit Allradantrieb. Als Nachfolger des 4548 TENDO HD wird er dessen Erfolg fortführen. Er ist extrem kompakt – nur 1,91 Meter hoch und 1,65 Meter breit – und wird von einem leistungsstarken Kubota-Dieselmotor mit Dieseloxydationskatalysator (DOC) und Dieselpartikelfilter (DPF) angetrieben. Mit einer Hubhöhe von 4,8 Meter ist er ideal dafür geeignet, auf beengtem Raum Materialien auf Baustellen oder in der Industrie zu heben.


X-tra Vielseitigkeit bei 3,5 Tonnen

Ein weiteres Debüt feierte der G3500 X-TRA auf der bauma. Der brandneue gelenkige 3,5-t-Lader bietet Bauunternehmen, Mietfirmen und öffentlichen Einrichtungen eine enorme Flexibilität und ersetzt die V5003-Modelle von Giant. Mit einer sehr hohen Kipplast bei geringer Maschinenhöhe ist er für schwerste Aufgaben bestens gewappnet und dabei so niedrig, dass er selbst in Innenräumen arbeiten kann. Eine große Bandbreite an Anbaugeräten verwandelt den G3500 X-TRA in eine vielseitig und rund ums Jahr einsetzbare Maschine.

Kiesel bietet rund 100 passende Anbaugeräte

Als Systempartner bietet Kiesel für alle Giant-Lader eine Palette von rund 100 verschiedenen Anbaugeräten, die über den hydraulischen Schnellwechsler einfach angekuppelt werden können. Für Betriebe eröffnet sich damit die wirtschaftlich optimale Auslastung der Maschinen, die mit wechselnden Aufsätzen das ganze Jahr über im Einsatz sein können: ob Lastenträger, Bodenpflege, Abbruch, Forstwirtschaft, ja selbst im Winterdienst beweisen sich die vielseitigen Maschinen. Das Kiesel Vertriebsteam unterstützt gerne bei der Auswahl der passenden Anbaugeräte, um die Effizienz der Einsätze zu optimieren.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss LinkedIn