News

30. April 2013

Tickets zur legendären Ammann-Party waren heiß begehrt

Tickets zur legendären Ammann-Party waren heiß begehrt

Born to be wild auf der Road of Innovation

Freiheit, Abenteuer und Aufbruchstimmung. Ammann präsentierte sich nicht nur direkt auf der Bauma mit seiner „Road of Innovation“ in einem außergewöhnlichen Licht. Rund 1800 Kunden kamen in den Genuss der legendären Ammann-Bauma-Party, die an drei Abenden stattfand.

Die Tickets waren heiß begehrt. Manch ein Kunde hat sich schon lange im Voraus einen Platz auf der legendären Ammann-Bauma-Party gesichert. mehr als 1800 Gäste kamen letztendlich in den Genuss der „Born to be wild“-Party, die an drei Abenden direkt im Anschluss an die Bauma stattfand.

Stilecht ging es mit amerikanischen Schulbussen direkt von der Messe ins acht Kilometer entfernte Robertobeach. Ein Schritt in diese tolle Eventhalle – und man befand sich direkt im wilden Amerika. Heiße Girls, schnelle Bikes und cooler Rock´n Roll. Hier zeigte das Schweizer Unternehmen, welches zweite, wilde Herz tief in ihm schlägt.

So detailliert durchdacht wie die Ammann-Maschinen war auch diese Party. Vom Plüschwürfel fürs Auto bis zur aufblasbaren Luftgitarre, vom Black Jack-Tisch bis zum Pool Billard, vom Hamburger bis zur Cola, von der Harley bis zu den Roller Skates, hier folgte ein Highlight dem anderen. Die Besucher hatten ihren Spaß und vergaßen dabei den Messestress.

Wie anders man Dinge angehen kann, das zeigte Ammann auch auf dem diesjährigen Messestand. 4000 Quadratmeter wurden zur „Road of Innovation“, auf der das Unternehmen all seine Produkte rund um den Straßenbau im lebensnahen Umfeld eindrucksvoll präsentierte. Vom neuen Anbauverdichter ACA 250 für Minibagger bis hin zu den ganz schweren Geräten wie der neuen Rüttelplatte APH 100-30, der schwersten, die das Unternehmen je gebaut hat. Und wer den Mut hatte, der konnte viele Treppen nach oben steigen, direkt auf die Spitze der rund 37 Meter hohen Ammann-Asphaltmischanlage, und wurde mit einem wunderschönen Rundumblick auf die ganze Bauma belohnt.

„Die Bauma ist für uns in erster Linie eine Imagemesse“, erklärt Oliver Jasper, Verkaufsleiter der Ammann Verdichtung GmbH. „Mit unserem Messeauftritt und unserer berühmt-berüchtigten Party wollen wir unsere Marke lebendig halten und unsere Kunden begeistern. Trotzdem sollte man nicht glauben, wie viel Geschäft wir letztendlich direkt auf der Bauma generieren konnten.“ Direkt auf der Messe wurden Aufträge im sechsstelligen Bereich geschrieben. Das neue Design, die Funktionalität und die einzigartigen Nutzenvorteile der Maschinen haben – neben dem guten Image der Marke – das ihre dazu beigetragen.

www.ammann-group.com

Verwandte Artikel

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss