Top-News

Teleskop-Krangabel KM 401-Tele von KINSHOFER

Waakirchen – Ein stärkeres Umweltbewusstsein sowie stetig steigende Heizkosten haben zu einer erhöhten Nachfrage nach Dämmmaterialien für Häuser geführt. In der Regel sind diese Materialien leicht und sperrig, und so werden Paletten oftmals bis zu einer Höhe von über 2m bestückt. 
Das Problem: Mit einer konventionellen Krangabel sind diese überhohen Paletten nicht zu handhaben oder komplett einzulagern. - Sie werden aber so von den Herstellern angeliefert.
     
Eine bekannte bayerische Baumarkt-Kette trat deshalb mit dem Wunsch nach einer passenden Gabel an der Ladekran-Anbaugeräte-Hersteller KINSHOFER heran. Der Waakirchener Maschinenbauer ist seit mehr als 40 Jahren Spezialist in Sachen Fertigung von Anbaugeräten nach Kundenwunsch. Dank einer eigenen  Abteilung Sonderkonstruktion, einer hohen Fertigungstiefe in der Produktion sowie hauseigenen Testeinrichtungen wie Qualitätskontrolle, „Folterkammer“ und Action Park lässt sich das in überschaubarer Zeit realisieren. Im vorliegenden Fall war das Ergebnis eine teleskopierbare Krangabel, die inzwischen ihre KINSHOFER Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt hat.

Die Vorteile im Einzelnen:

Dank der neuen KM 401-Tele Teleskop-Krangabel von  KINSHOFER mit integrierter Verlängerung kann die Nutzhöhe stufenweise auf eine Länge von bis zu 2500 mm verstellt werden.

Durch das integrierte Teleskop-Rohr kann die Krangabel zum Transport komplett zusammengefahren werden.

Dank der leichten Verlängerung (15 kg) kann die Krangabel für alle Baustoffe eingesetzt werden.

Die Krangabel wird mit einem von zwei erhältlichen Oberteilen geliefert, entweder mit mechanischem Schwerpunktausgleich (KM 415) oder mit hydraulischem Schwerpunktausgleich (KM 401H).

Traglast: 1500 kg / Zinkenlänge: 980 mm / Schwerpunktabstand: 500 mm 

www.kinshofer.com

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss