Top-News Grün-/Flächenpflege

Sportrasen-Fachseminar von TORO und COMPO EXPERT

Ein Volltreffer für Fachleute

Ralf Wagner steht an einem sonnigen Oktobernachmittag auf dem Stadionrasen und erzählt von seinem Job: „Wenn ich Leuten sage, dass ich Greenkeeper im Stadion bin, dann können die manchmal kaum glauben, dass man sich die ganze Woche mit nur einem Rasen beschäftigen kann.“ Er ist Greenkeeper in der Mercedes-Benz Arena und seine Zuhörer können ihn jetzt gut verstehen. Sie sind allesamt Teilnehmer des Sportrasen-Fachseminars von TORO und COMPO EXPERT. Am Vormittag bekamen sie viel theoretische Informationen in Beiträgen von ausgewiesenen Profis in Sachen Rasenpflege. Der Nachmittag stand dann im Zeichen der Praxis mit Vorführungen, Anwendungsbeispielen und Fachgesprächen. Und alle waren sich einig: Sie haben einiges an Input und Know-how mitgenommen von diesem Fachtag.

250 Teilnehmer konnte Stefan Heim, Geschäftsführer der Mercedes-Benz Arena, in seiner Ansprache begrüßen. Darunter zahlreiche Pflegeverantwortliche aus Vereinen aber auch kommunale Entscheider für Grünflächen- und Sportplatzpflege in Städten und Gemeinden. Und denen wurde einiges geboten. Schon die Location war spektakulär: der VIP-Bereich der Mercedes-Benz Arena mit Blick von oben in das weite Rund. Unten wurde ein Drittel des Spielfelds von einer Beleuchtungsanlage mit 2000 lux bestrahlt – sozusagen ein Solarium fürs Gras. Dieses Bild beeindruckte selbst die Greenkeeper unter den Teilnehmern und es verdeutlichte noch einmal, welchen besonderen Aufwand die Pflege eines Stadionrasens mit sich bringt. Sie sollten später noch die Möglichkeit haben, sich das ganz genau anzusehen. Doch zunächst stand hochinteressante Theorie auf dem Programm.

Dr. Fritz Lord von COMPO EXPERT machte den Anfang mit einem Vortrag, wie Trockenstellen im Rasen entstehen und wie sie im Ernstfall behandelt werden können, vor allem aber wie man ihnen vorgebeugen kann. Beispielsweise mit sogenannten Wetting Agents, Additive, mit denen die Wasseraufnahmefähigkeit des Bodens verbessert wird. Am Beispiel der neuen Wetting Agent Linie KICK® erklärte Dr.Lord die Wirkungsweise und Anwendungsmöglichkeiten  solcher Wirkstoffe. Gerade auch im Kontext des integrierten Pflanzenschutzes bieten Wetting Agents für eine nachhaltige Rasenpfelge zielorienterte Effekte wie z.B. Antitauwirkung und Erhöhung der Nährstoffeffizienz.

Direkt im Anschluss nahm TORO-Mitarbeiterin Jana Lienert das Zuspiel auf und erläuterte die Möglichkeiten der ressourcenschonenden Bewässerung von Sportflächen. Dabei verdeutlichte sie, dass zu Ressourcen neben Wasser auch Dünger und Energie sowie Lohn- und Zeitaufwand für laufenden Betrieb wie auch Instandhaltung der Anlage zählen. Und sie stellte Lösungen vor. „Um optimal Bewässern zu können, benötigen Sie verschiedene Informationen über den Platz“, sagte sie und präsentierte dabei den Bodensensor TurfGuard, der alle fünf Minuten Bodentemperatur, Feuchtigkeit und Salzgehalt misst und per Funk in Echtzeit verfügbar macht sowie das Steuergerät TriComm, mit dem die Beregnung entsprechend ausgerichtet werden kann.

Lienert gab im fliegenden Wechsel das Mikrofon an den TORO-Kollegen Micha Mörder weiter, der einen Überblick über verschiedene innovative Technologien von Rasenpflegemaschinen gab. TORO ist in dieser Hinsicht führend und hält die meisten Patente in diesem Bereich. „Dafür hat das Unternehmen eigens das Centre for Advanced Turf Technology gegründet, das eine an den Kundenbedürfnissen ausgerichtete Produktentwicklung  sicherstellt“, so Mörder. Die Möglichkeiten der mechanischen Bodenbearbeitung beleuchtete im Anschluss Dr. Jörg Morhard vom Institut für Agrartechnik der Universität Hohenheim: „Es geht darum, den Bodenkörper unter der Narbe in seiner Funktion zu verbessern.“ Er betonte dabei unter anderem die Bedeutung der Bodenbelüftung für die Wurzelatmung etwa durch Aerifizierung.

Einem interessanten Aspekt ging auch Dr. Adriano Altissimo, Vorstandsmitglied der European Turfgrass Society (ETS) in seinem Vortrag über Wasser- und Pflegemanagement bei Hitze- und Trockenstress des Rasens nach. Dabei verdeutlichte er anhand einiger Fallbeispiele, dass es hinsichtlich der Bewässerung große Unterschiede zwischen den verschiedenen Gräsern gibt, die mit entsprechendem Know-how aber jeweils auch Chancen bieten. „Man muss seine Arten und vor allem auch die jeweiligen Sorten sehr gut kennen“, sagt er und führt als Beispiel an, dass man dann mit einer angepassten Bewässerungsstrategie etwa auch Poa Annua bekämpfen kann.

Zum Abschluss ließ Matthias Renz noch einmal mit einigen Bildern den Umbau der Mercedes-Benz Arena Revue passieren, den sein Unternehmen Garten Moser Sportstättenbau durchgeführt hatte.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der VIP-Lounge des VfB Stuttgart ging es dann für alle Teilnehmer runter auf den heiligen Rasen der Arena, wo verschiedene Stationen vorbereitet waren, welche die Themen des Vormittags weiterführten. An der ersten Station direkt vor der Trainerbank  erläuterte Dr. Lord wichtige vegetationstechnische Faktoren und wie man einen Rasen inklusive Bodenprofil fachmännisch ansprechen und bewerten kann. Dr. Morhard demonstrierte einen sogenannten Penetrologger zur exakten Messung der Bodenverdichtung.

Eine Station weiter an der Torauslinie demonstrierte Micha Mörder passend dazu anhand des Pro Core 648 die Aerifizierungstechnik, bei der es darauf ankommt, dass die Tines sauber in den Boden stechen und herausgezogen werden. Der Linie entlang der Gegengerade flitzte mit dem Reelmaster 3550-D ein roter Mäher. „Er ist mit nur rund 900 kg der leichteste Sportplatzmäher seiner Klasse, somit sorgt er für eine geringere Bodenverdichtung bei Mäharbeiten“, erklärte TORO-Mann Sascha Müller einen Vorzug. Was das bedeutet, haben die Teilnehmer bereits von Morhard erfahren, nun konnten sie auch aufsitzen, um die Maschine im Einsatz testen – und waren vom einfachen Handling beeindruckt.

Ein Flankenwechsel an die Eckfahne vor der Cannstatter Kurve führte zum Thema Beregnung. Markus Blind erklärte dort die Bedeutung eines gleichmäßigen Wasservorhangs und einer konstanten Drehgeschwindigkeit bei der Beregnung von Sportrasen. Per Smartphone startete er zu Demozwecken über das Steuerungssystem TriComm einige Regner, damit sich die Teilnehmer von der Wasser-Performance überzeugen konnten. Schließlich stellte er auch den neuen Getrieberegner Infinity vor, der außerdem alle Komponenten von oben zugänglich macht.

Zum Abschluss des Rundgangs ging es in den Mittelkreis zu Greenkeeper Wagner, der einige Hilfsmittel zur Rasenpflege vorführte und beispielsweise zeigte, wie man die Scherfestigkeit misst. Interessant waren aber auch die Geschichten aus seinem Alltag. Etwa seine Sorgen, wenn der Trainer öfter im Stadion trainieren will oder ein Länderspiel unter der Woche ansteht, ebenfalls mit Trainingseinheiten auf dem Platz. Dann muss er richtig ran. „Wir haben das aber immer hingekriegt. Bisher hat noch nie jemand gesagt, dass es hier am Rasen gelegen hat. Das wäre für mich auch das Schlimmste“, sagt er. Das liegt sicher auch an seiner Kompetenz und Erfahrung, er ist seit fast 20 Jahren als Greenkeeper tätig.

Die Erfahrungen müssen die Teilnehmer nun selbst sammeln. Aber essentielles Know-how wurde ihnen von TORO und COMPO Expert in diesem Fachseminar vermittelt. Am Ende waren sich alle einig: Die Veranstaltung war ein Volltreffer.

FIRMENINFO

Toro

Monreposstr.57
71634 Ludwigsburg

Telefon: 07141 642 166 20
Telefax: 07141 642 166 99

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss