Top-News, IFAT, Reportagen

30. Januar 2018

Sieben Gründe, wieso es sich auf jeden Fall lohnt, die IFAT 2018 zu besuchen…

Sieben Gründe, wieso es sich auf jeden Fall lohnt, die IFAT 2018 zu besuchen…

Von neuen E-Kehrmaschinen über Akkugeräte bis hin zur Winterdiensttechnik gibt es auf der IFAT, die vom 14. bis 18. Mai in München stattfindet, einiges zu sehen

1. … um die Premiere der eSwingo 200+ nicht zu verpassen. Denn zur IFAT präsentiert Aebi Schmidt erstmals seine vollelektrische Kehrmaschine, die mit einem 48-V- sowie einem 400-V-Batteriepack ausgestattet ist. Die Batteriekapazität liegt laut Herstellerangaben über 60kW und auch der Besenantrieb funktioniert elektrisch. Bis zu 10 Stunden könne die eSwingo 200+ im Einsatz sein, bevor ein Aufladen nötig ist. Das On-Board-Schnellladegerät sorgt für volle Batterien innerhalb von 2 Stunden. Durch den Einsatz von nur einem Elektromotor, der direkt an der Hinterachse ansetzt, schafft die eSwingo 200+ eine Fahrgeschwindigkeit von bis zu 50 km/h. Daneben zeigt Aebi Schmidt auch die Systeme SKR 550 und 700, mit denen man – angebaut an der Front der Swingo 200+ – mit nur einer Arbeitskraft mithilfe eines teleskopierbaren Spül- und Saugrohrs Sinkkästen reinigen kann. In Sachen Winterdiensttechnik trumpft das Unternehmen mit der Schmidt Combi Soliq Flex auf. Mit dem neuen Kombi-Streuer – der 5 m3 fasst und mit bis zu 13.750 l Sole befüllt werden kann – können sowohl reines Streusalz als auch reine Sole sowie alle Mischverhältnisse dazwischen ausgebracht werden.  (Freigelände; Stand: 709/15)

2. … um herauszufinden, um welche weiteren Akkugeräte die Alfred Kärcher Vertriebs-GmbH ihre Produktpalette vergrößert hat. Denn nach einem Akku-Laubbläser sowie einer Akku-Kettensäge, finden sich im Portfolio der akkubetriebenen Arbeitsgeräte von Kärcher nun auch Freischneider und Heckenschere. Der Freischneider soll das Arbeiten durch seine ergonomische Handhabung in Form eines Zweihandgriffs erleichtern. Die Heckenschere wiederum punktet mit einer Schnittlänge von 65 cm sowie einer Schnittkapazität von 33 mm. Ein speziell entwickelter Akkurucksack soll zudem dafür sorgen, dass, aufgrund seiner langen Batterielaufzeit, das Nachladen innerhalb einer Schicht wegfällt. Außerdem wird die Leistungsfähigkeit der Geräte laut Hersteller durch die Lithium-Ionen-Batterien mit 50 Volt-Technologie gesteigert. Am Messestand werden aber auch die Kommunalmaschinen MIC 42, 34 C, 26 C und MC 50 vertreten sein. (Halle: C6; Stand: 105/204) 

3. … um zu erkennen, dass die Übernahme eines deutschen Unternehmens wie der BROCK Kehrtechnik GmbH durch einen chinesischen Konzern nicht gleich die Qualitätsminderung seiner Produkte zur Folge hat. BROCK bleibt ein Premiumprodukt und wird weiterhin am Standort Witten bei Bochum gefertigt, verspricht das Unternehmen. Geplant sei, das Werk weiter auszubauen und Arbeitsplätze aufzustocken. Im Zuge der Internationalisierung wird die SL-Serie formell durch die VS-Serie ersetzt. Ein besonderes Augenmerk legt BROCK bei seinen Kehrmaschinen auf emissionsarme Antriebskonzepte. So bekommen die Besucher am vergrößerten Messestand nicht nur die Kompaktkehrmaschine VS4 mit Hochentleerung und CAN-Bus-System, die VS6 mit Nockenwellenantrieb, die VS7 mit Rotorcleaner und Flächenabsaugung sowie die VS12 mit 12 m3 Schmutzbehälter zu sehen. Das Highlight wird außerdem die voll elektrisch angetriebene Großkehrmaschine VS6e sein, die auch im Einsatz gezeigt wird. (Freigelände; Stand: 810/2)

4. … um sich von einer neuen Innovation am Stand von Bucher Municipal begeistern zu lassen: Die Kompaktkehrmaschine CityCat5006 lässt sich mit einem 2.000 l großen Zusatzwassertank sowie zwei an die Hochdruckwasseranlage angeschlossenen Dachausleger mit Haspel und Handlanze nachrüsten. So kann der Müll, der abseits der Straße liegt, direkt vor das Kehrfahrzeug gespült werden – dasselbe ist auch mit Laubbläsern möglich. Auf der IFAT werden außerdem die elektrisch angetriebene Kompaktkehrmaschine CityCat 2020ev und das Großkehrfahrzeug CityFant 6000H vertreten sein. Auch bei der Winterdienst-Technik gibt es vielversprechende Neuigkeiten. So stellt Bucher Municipal seine neueste Streutechnologie vor: Die laut Hersteller vollkommen elektrisch betriebene Streuautomaten-Baureihe Phoenix Electra mit 0 % Emission sowie die umweltschonende und zugleich kostensparende FS 50 Feuchtsalz-Lösung. Bei seinen Schneepflügen rüstet das Unternehmen ebenfalls auf und präsentiert mit seinen leichten einscharigen Frontschneepflügen der Baureihe IROX sowie den Keil-Vario-Schneepflügen der Baureihe US gleich zwei neue Serien an Kunststoff-Schneepflügen für Trägerfahrzeuge bis 7,5 t.  (Halle: C6; Stand: 329)  


5. … um sich all die zahlreichen kommunalen Mobilitätslösungen bei den Fahrzeugen von Daimler vor Auge zu führen. Egal ob der Mercedes-Benz Econic NGT 22630/ENA mit Variopress-Aufbau, der Antos mit Absetzkipper, der Atego sowie der Fuso Canter mit Kehrmaschine, Unimogs, Sprinter oder auch der neue Midesize-Pickup der X-Klasse – Daimler präsentiert seine gesamte Produktpalette sowie die verschiedensten An- und Aufbaumöglichkeiten spezialisierter Hersteller. (Halle: C6; Stand 341)

6. … um die zwei neuen Schraubengebläsegrößen CBS und HBS des Druckluftspezialisten Kaeser Kompressoren kennenzulernen. Für die Aufbereitung von Abwasser in kommunalen Kläranlagen ist das Schraubengebläse CBS vor allem dann geeignet, wenn Druckluft mit Differenzdrücken von 300 bis 1100 Millibar sowie ein Volumenstrom von 2,3 bis 12,2 m3/min benötigt werden. Laut Herstellerangaben hat es dabei eine Leistung von 7,5 bis 22 kW. Das Schraubengebläse HBS sei ebenso für Druckdifferenzen von 300 bis 1100 Millibar konzipiert, jedoch für einen Leistungsbereich von 132 bis 250 kW. Und dass mit einem Volumenstrom von 60 bis 160 m3/min, wodurch es eine interessante Alternative zu Turboverdichtern werde. Ebenfalls am Stand zu sehen gibt es den Sigma Air Manager 4.0. Der Steuerung wird der gewünschte Sollwert für den zu erzeugenden Volumenstrom oder Betriebsdruck durch das Prozessleitsystem vorgegeben. Daraufhin organisiert der Sigma Air Manager 4.0 den optimalen Betrieb der einzelnen Gebläse. Daneben werden die Modelle der Mobilair-Baureihe M27, M31 und M50 gezeigt, die es zukünftig ebenfalls mit Elektromotor mit einer Leistung zwischen 15 und 25 kW geben soll. (Halle: C3; Stand: 133)

7. … um zu sehen, wie die Reform-Werke (Österreich) immer stärker mit der Kiefer GmbH (Deutschland) zusammenwachsen. Das wird auf der IFAT nicht nur an der großen gemeinsamen Ausstellungsfläche deutlich. Auch die Produktpaletten der beiden Hersteller ergänzen sich perfekt – und werden um einige Neuheiten erweitert: Für den multifunktionalen Muli T10 X HybridShift mit hydrostatischem und mechanischem Fahrantrieb gibt es nun ein Hakengerät von Zaugg sowie eine Aufbaukehrmaschine von Trilety – ausgestattet mit einem 3,5m3 großen Edelstahlschmutzbehälter und einem 800 l-Wassertank. Außerdem wird das leistungsstärkste Modell der Metrac-Familie präsentiert: der H9 X mit Abgasstufe 4 sowie 91 PS. (Halle: C6; Stand: 314)  

Infos zur IFAT:

- 14. bis 18. Mai 2018 in München
Mehr als 3.100 Aussteller aus den Bereichen Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft
18 Hallen: neu dazugekommen sind die Hallen C5 und C6
260.000 m2 Ausstellungsfläche (entspricht 36 Fußballfelder)

Text: JG – Redaktion Bauhof-online.de
Fotos: Hersteller

 

 

Verwandte Artikel

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss