Partner

Sicherheitstechnologie für Offroad-Fahrzeuge von Brigade

Lesedauer: min

Baustellen sind oft gefährliche Orte. Die Gefahr von Todesfällen und Verletzungen durch bewegte Anlagen und Maschinen darf nicht unterschätzt werden. Fahrzeugsicherheitssysteme haben erheblich dazu beigetragen, die Sicherheit in diesen Branchen zu verbessern, indem sie tote Winkel am Fahrzeug eliminieren und Tiefbauer auf sich bewegende Fahrzeuge aufmerksam machen.

Kamera-Monitor-Systeme

Alle Fahrzeuge haben tote Winkel – Bereiche rund um das Fahrzeug, die für den Fahrer wegen Karosserieteilen, Ladung oder Anbauten nicht sichtbar sind. Beim Rangieren erschweren diese dem Fahrer das sichere Lenken und stellen eine erhebliche Gefahr für Personen oder Gegenstände dar. Spiegel und einzelne Kameras helfen zwar, tote Winkel zu reduzieren, können sie aber nicht komplett eliminieren. Laut Studien kann ein Fahrzeug in dem Zeitraum, in dem ein Fahrer vier Spiegel/einen Monitor prüft, Gefahren einschätzt und dann darauf reagiert, selbst bei niedrigen Geschwindigkeiten von nur fünf km/h bis zu zehn Meter zurücklegen. Ein Kamera-Monitor-System mit 360-Grad-Perspektive, wie Backeye360 von Brigade, löst dieses Problem. Die Technologie mit vier Kameras eliminiert gezielt die toten Winkel, vermittelt dem Fahrer eine vollständige Rundumsicht des Fahrzeugs in einem einzigen Bild und unterstützt dadurch das sichere Rangieren unter schwierigen Bedingungen. Das System kombiniert die Bilder von vier Ultraweitwinkel-Kameras in Echtzeit zu einem einzigen Bild auf dem Monitor im Fahrerhaus. Das Ergebnis: eine Vogelperspektive des Fahrzeugs und seiner Umgebung.


Klappenkameras

Bei der Arbeit unter schwierigen Bedingungen, wie z.B. auf Baustellen, leidet oft die Sicht über Kamera-Monitore. Schmutzteilchen können schnell das Objektiv einer Rückfahrkamera verdecken, so dass der Fahrer den Blick nach hinten verliert. Klappenkameras sind mit einem automatischen Klappenverschluss versehen, der die Kamera außerhalb der Gebrauchszeiten schützt. Die Klappe öffnet sich nur, wenn der Fahrer den Rückwärtsgang einlegt, was das Objektiv sauber hält und die Lebensdauer der Kamera erhöht.

Rückfahrwarner und andere Warnmelder

Tote Winkel bei der Sicht nach hinten sind ein großes Problem: Ein Viertel aller tödlichen Unfälle am Arbeitsplatz wird durch zurücksetzende Fahrzeuge verursacht. Rückfahrwarner erzeugen ein hörbares Warnsignal für alle Personen im Weg eines zurücksetzenden Fahrzeugs. Piepende Rückfahrwarner sind weltweit immer noch viel im Einsatz, aber heute gelten Multifrequenz-Systeme mit Breitbandtechnologie wie bbs-tek von Brigade als weitaus sicherer. Ihr lokalisierbares „Sch-sch“-Geräusch eliminiert nicht nur Lärmbeschwerden, es kann von Fußgängern und Tiefbauern auch viel schneller geortet werden, besonders beim Tragen von Gehörschutz oder bei der Arbeit unter schwierigen und lauten Bedingungen.

Radarsensoren

Kamera-Monitor-Systeme helfen in den meisten Situationen, tote Winkel zu eliminieren, doch bei schlechter Sicht brauchen Fahrer und Bediener zusätzliche Hilfe. Hier kommt die Hinderniserkennung per Radar ins Spiel. In Branchen wie Bergbau, Steinbrüchen und Bauwesen sind Fahrer von Baumaschinen oft mit rauem Gelände und Umgebungsbedingungen wie Nebel, Staub und Dunkelheit konfrontiert, was ihre Sicht zusätzlich reduziert. Radarsensoren erkennen feste und bewegliche Gegenstände selbst unter schwierigsten Bedingungen und informieren den Fahrer mittels optischer und akustischer Warnsignale im Fahrerhaus sofort über potenzielle Gefahren.

Partner

Firmeninfo

Brigade Elektronik GmbH

Havelstraße 21
24539 Neumünster

Telefon: 04321 96556-10
Telefax: 04321 96556-33