News

14. März 2019

Schakom: Gehwegbrückensanierung mit GFK

Schakom: Gehwegbrückensanierung mit GFK

Schacht- und Kommunalservice vertreibt HACON GFK-Planken mit DIBt-Zulassung

Seit November 2018 hat der Schacht- und Kommunalservice Schakom in seinem Verkaufsgebiet die Vertretung der GFK-Planken der Firma HACON übernommen. Die Firma HACON beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit dem Bau von Holzbrücken und hat in Deutschland, Holland, England, USA und Japan zahlreiche Fußgängerbrücken aus Bongossi oder Eiche in Spannweiten von 5 - 60 Metern als Fachwerk-, Bogen- oder Schrägseilbrücke gefertigt.

Schwachpunkt der meisten Brücken ist der Holzbelag, der durch seine horizontale Lage extrem für Nässe anfällig ist. So wird das Holz trotz regelmäßiger Pflege von Algen und Pilzen befallen und im Extremfall zerstört. Durch die langjährige Erfahrung im Brückenbau hat sich HACON eingehend mit dieser Problematik beschäftigt und eine wirkliche Alternative gefunden, um alte Holzbrücken fachgerecht zu sanieren. Dabei wird nicht nur die erforderliche Verkehrssicherheit wiederhergestellt, sondern durch den Belag mit GFK (glasfaserverstärktem Kunststoff) auch ein neuartiger Baustoff eingesetzt, der traditionellen Produkten überlegen ist. Diese Überlegenheit resultiert beispielsweise aus der reduzierten Unfallgefahr durch hohe Rutschsicherheit, den geringen Wartungskosten, der doppelt so langen Haltbarkeit wie Holz, dem Schutz des Unterbaus sowie der Barrierefreiheit durch die fugenlose Verlegung (Dachfunktion), der einfachen Montage durch ein Klicksystem und einer sehr guten Ökobilanz.



Mit GFK ist eine vernünftige Sanierung möglich, die auch weitaus kostengünstiger und nachhaltiger ist, als ein Abriss der Brücke mit anschließendem Neubau. Die fugenfrei verlegten Planken legen sich wie ein schützendes Dach über die Holzkonstruktion, so dass keine Nässe mehr eindringen und die Holzkonstruktion erhalten werden kann. Durch einen GFK-Belag, der weder verwittert, verrottet oder verrostet, entsteht ein konstruktiver Holzschutz. Dieser wirkt sich auch positiv auf die Lebenserwartung der eigentlichen Brückenträger (ohne Stützen) aus, die damit praktisch nicht mehr begrenzt ist.

Die HC280 hat, laut Unternehmensangabe, als erste und immer noch einzige in Deutschland, die Zulassung vom DIBt im Sinne der Landesbauordnung für Brücken als tragfähiges, konstruktives und befahrbares Teil.

Firmeninfo

Schacht- und Kommunalservice

An der Baumschule 3a
34454 Bad Arolsen

Telefon:05696 21 999 43
Telefax:05696 21 999 42

E-Mail:info@schakom.de

    Nach oben
    facebook youtube twitter Instagram rss