Kommunen Erneuerbare Energien

Runder Tisch zur Energieeffizienz: Stadtwerke engagiert bei Energieberatungen

Heute findet im Bundesumweltministerium ein runder Tisch zur Energieeffizienz statt, zu dem auch der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) geladen wurde. Mit dem Gespräch und der Initiative "Klimaschutz - Energieeffizienz zahlt sich aus" verfolgt das BMU das Ziel, das Angebot an Stromsparberatungen für private Haushalte weiter zu intensivieren und Lösungsansätze zu erarbeiten. Dazu VKU-Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Reck: "Beim Umbau unseres Energiesystems muss energieeffizienten Maßnahmen eine größere Bedeutung zukommen. Dies ist auch für Verbraucher attraktiv, denn sie können durch effizienten Verbrauch Preiserhöhungen abfedern."

Reck: "Stromsparberatungen sind eine wichtige Basis für nachfolgende Energieeffizienzmaßnahmen. Neben einem anderen Energiekonsum, den die Kunden selbst beeinflussen können, spielen auch Förderprogramme eine wichtige Rolle." Dies gelte im besonderen Maße für einkommensschwache Haushalte. Damit sich kommunale Energieversorgungsunternehmen zukünftig noch stärker als bisher im Bereich Energieberatung und -dienstleistungen engagieren können, ist es erforderlich, dass sie den Zugang zu allen Förderprogrammen haben und auf allen relevanten Energieberaterlisten geführt sind. Sie dürfen nicht von vornherein ausgeschlossen werden, wie etwa bei der Energieberatung für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Dabei darf das Gemeindewirtschaftsrecht kein Hindernis für Stadtwerke darstellen. Einige Gemeindeordnungen untersagen Energieunternehmen, energienahe Dienstleistungen anzubieten.

Stadtwerke bieten bereits vielfältige Energieberatungsinitiativen an: Diese reichen von Beratungen im Kundencenter oder vor Ort, dem Verleih von Energiemessgeräten, Online-Checks, Broschüren bis hin zur Unterstützung von Energiesparprojekten in Schulen. Laut einer im Frühjahr 2012 gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) durchgeführten Umfrage zu derzeitigen und zukünftigen Angeboten der Stadtwerke im Bereich von Energiedienstleistungen und Energieeffizienz stellen 81,3 Prozent der Befragungsteilnehmer Online-Informationsangebote zur Beratung und Information über den effizienten Umgang mit Energie zur Verfügung. Knapp 80 Prozent der Befragten bieten Vor-Ort-Beratungen für Haushaltskunden an.

Reck abschließend: "Die Stadtwerke wollen ihre Energieberatungs- und -dienstleistungsangebote weiterhin ausbauen, wenn die Rahmenbedingungen ein vertretbares wirtschaftliches Engagement ermöglichen. Wir freuen uns, gemeinsam mit dem BMU geeignete Ansatzpunkte zu identifizieren und weiterzuentwickeln."

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss LinkedIn