News Grün-/Flächenpflege Demopark

Ripagreen stellt Thermolanze zur Wildkrautbekämpfung auf der demopark vor

Mit einer effizienten und kostengünstigen Methode geht der französische Hersteller Ripagreen dem Wildkraut an den Kragen. Hierbei handelt es sich um ein System, bestehend aus einer Thermolanze und einem dazu passenden Rollwagen für die Gasflasche. Durch die Zufuhr von Propangas entsteht an der Spitze der Lanze eine Flamme, die im kurzen Abstand – jedoch nicht mit der direkten Flamme – auf das Wildkraut gerichtet ist. Durch die entstehende, etwa 40 Zentimeter breite Hitzewand vor der Lanze wird das Wildkraut großflächig erreicht, bei dem es zu keiner Zeit mit der offenen Flamme in Berührung kommt. Durch den Hitzeschock gerinnt das Eiweiß der Pflanze, das Wildkraut stirbt ab.

Mechanismus verhindert Ausströmen von Gas

Die Thermolanze wird elektrisch gezündet und ist mit einem Sicherheitsmechanismus versehen, der unbeabsichtigt ausströmendes Gas verhindert. Nicht nur die Gasflasche findet einen sicheren Platz, auch der Flaschenwagen ist so ausgestattet, dass die Thermolanze dort an einem speziellen Punkt angelehnt werden kann, was den konstanten Abstand zum zu bearbeiteten Wildkraut gewährleistet. Die Ergonomie der Lanze in Verbindung mit dem etwa vier Meter langen Schlauch ermöglicht auch die Bearbeitung von Wildkraut in unzugänglichen Bereichen. Komplettiert wird das System durch ein sogenanntes „Mobility-Kit“ das seit kurzem auf dem Markt ist.


Stärken in schwer zugänglichem Gelände

Statt eines Flaschenwagens trägt der Bediener einen leichtgewichtigen Rucksack mit einer Mini-Gasflasche und angepasster Thermolanze. Dies macht die Tätigkeit noch flexibler. Die Stärken zeigt das Ripagreen-System besonders bei Stufenbereichen, Kreisverkehren, holprigen Gehwegen, Pflanzenbeeten, Bürgersteigen und Mauern: insbesondere dort, wo große Maschinen keinen Platz finden. Der Generalvertrieb für Deutschland erfolgt durch Kersten Arealmaschinen aus Rees, bekannt für langjährige Kernkompetenz im Bereich Wildkrautbeseitigung. Auf der demopark sind die Geräte auf dem Stand B 217 zu besichtigen.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss