News

Remondis ist nun auch in der Ukraine aktiv

Remondis fährt mit seinem Expandierungskurs in Osteuropa fort. Eigenen Angaben zufolge gründete der Entsorgungskonzern am 15. August mit der Stadt Saporoshje und der Firma OLF Ltd. in der Ukraine das Joint Venture Remondis Saporoshje GmbH.

Remondis Saporoshje beschäftige über 300 Mitarbeiter und habe mehr als 180 Fahrzeuge und Geräte für die Abfuhr von Rest- und Industrieabfällen, Wertstoffen und Fäkalien sowie für die Grünflächen, die Straßenreinigung und den Winterdienst im Einsatz. Remondis halte mit 51 Prozent die Mehrheit an der gemeinsamen Gesellschaft. Der kommunale sowie der private Partner seien mit jeweils 24,5 Prozent beteiligt. Laut Unternehmen bestehen bereits zahlreiche Entsorgungsverträge mit Unternehmen, Wohnungsverwaltungen und öffentlichen Einrichtungen.
Außerdem betreibe Remondis Saporoshje die kommunale Deponie. Die Modernisierung der Logistik, der Bau von zwei Sortieranlagen, eines Kompostwerkes und einer Deponie nach westeuropäischem Standard seien zukünftige Aufgaben der gemeinsamen Gesellschaft.

Saporoshje liege im östlichen Teil der Ukraine, rund 500 km von Kiew entfernt am Fluss Dnjepr. Die Stadt sei Standort der Schwerindustrie und der Automobil-, Aluminium- und Chemieindustrie. Als sechstgrößte Stadt des Landes werde Saporoshje die Vorbildfunktion beim umweltgerechten Abfallmanagement für die gesamte Ukraine übernehmen. Daher erwarte Remondis, dass weitere PPP-Gesellschaften in der Ukraine gegründet werden.

Erst kürzlich hatte Remondis eigenen Angaben zufolge die Aktivitäten der OTTO-Gruppe in Ungarn mit ihren Public Private Partnership (PPP) Gesellschaften übernommen und sich damit zu einem der größten Unternehmen der ungarischen Kreislaufwirtschaft entwickelt. In Polen sei Remondis Marktführer.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss