Top-News, Kehrmaschinen, IFAT

22. Mai 2018

RASCO präsentiert erste eigene Kehrmaschine LYNX

RASCO präsentiert erste eigene Kehrmaschine LYNX

Neben der überarbeiteten SOLID-Streuerserie und dem SPECTRA-Heckmäher, erhielt vor allem die erste eigens produzierte Kehrmaschine große Aufmerksamkeit

Die IFAT-Messe, die alle zwei Jahre in München stattfindet, ist für RASCO eine ideale Gelegenheit, bedeutende Ergänzungen ihres Produktportfolios vorzustellen – so auch in diesem Jahr.

Die größte Aufmerksamkeit erhielt zweifellos die neue kompakte LYNX-Kehrmaschine. Die Firma RASCO hat mit der SX2 und SX1200 für Holder-Geräteträger zwar bereits Erfahrung im Bereich Reinigungsmaschinen. LYNX ist jedoch die erste selbstfahrende Kehrmaschine, die RASCO komplett selbst produziert hat. Auf der IFAT konnten die Besucher einen voll funktionsfähigen Prototyp der LYNX-Kehrmaschine begutachten. RASCO geht davon aus, dass die erste Produktionslinie in den kommenden Monaten fertiggestellt sein wird.

Das harmonische Outdoor-Design verbirgt eine ganze Reihe an cleveren technischen Lösungen, die LYNX von der Konkurrenz abhebt. Die Innenraumkomponenten sind sorgfältig ausgewählt: Ein 83 PS starker Dieselmotor, ein hydrostatischer Fahrantrieb, ein LS-Hydrauliksystem und eine Saugturbine mit einer Leistung von 9000 m3/h sorgen für höchste Performance. Beim Konzipieren des Chassis wurden hohe Lasten und Widerstände berücksichtigt. So war es möglich, große Tanks für Wasser und Treibstoff einzubauen, was bedeutet, dass die Kehrmaschine eine ausgezeichnete Arbeitsautonomie erreicht. Das hydropneumatische Federungssystem sowie speziell konstruierte Achsen mit 15"-Raddurchmesser ermöglichen eine ruhige Fahrt und vor allem eine hohe Bodenfreiheit. Auf diese Weise kann LYNX Hindernisse überwindet, bei denen andere kompakte Kehrmaschinen Probleme haben. Die maximale Reinigungsbreite des Standard-Doppelbürstensystems beträgt 2800 mm. Mit einer optionalen dritten Bürste wird diese Breite auf 3200 mm vergrößert.

Da viele Benutzer der Kehrmaschine auch sehr daran interessiert sind, wie das Interieur aussieht, weil es ihr primärer Arbeitsplatz ist, hat RASCO jedem Aspekt des Kabinendesigns große Aufmerksamkeit gewidmet. Das Boden-Dach-Glasdach, die Glastür und die Bodenöffnung geben dem Benutzer aus der bequemen Rückenlehnenposition heraus einen vollständigen und ungehinderten Blick auf die Umgebung und auf die beiden Bürsten. Gleichzeitig schützen das nach vorne geneigte Kabinenprofil und das lange Dach mit Wärmedämmung in den Sommermonaten vor direkter Sonneneinstrahlung. Der maximale Komfort für den Benutzer wird durch eine automatische Klimaanlage mit integrierten Filter- und Rezirkulationsfunktionen ergänzt.

Die LYNX-Benutzeroberfläche wurde unter besonderer Berücksichtigung des Steuerungsplans entwickelt und bietet dem Benutzer maximale Flexibilität bei gleichzeitiger Minimierung der Komplexität. LYNX-Steuerelemente sind so gruppiert, dass sie leicht zugänglich und intuitiv zu verwenden sind. Bedienelemente für alle Funktionen, die mit dem Lenken und Fahren verbunden sind, sind an einer Lenksäule angeordnet, die die Vorderansicht des Fahrerhauses minimiert. Die am häufigsten verwendeten Reinigungssteuerungen sind in der Fahrerarmlehne an der Fahrertür eingebaut. Die sekundären Reinigungssteuerungen befinden sich an der Fahrerkabinensäule. Andere Fahrzeugsteuerungen, die üblicherweise selten verwendet werden, befinden sich zusammen mit einem 7"-Touchscreen an der Dachkonsole.

Ebenfalls auf der IFAT vertreten war die SOLID-Streuerserie – eine der Serien, die RASCO komplett überarbeitet hat. Die größten Vorteile für die Kunden ergeben sich nun aus einer Vielzahl an Konfigurationsmöglichkeiten, extremer Streupräzision und minimalem Serviceanspruch. Deshalb zählt die SOLID-Serie zu den Streuern mit den niedrigsten Gesamtbetriebskosten auf dem Markt. Das Modell, das RASCO auf ihrem Stand ausgestellt hat, ist als kombinierter Streuer mit der Möglichkeit der Trocken-, Nass- oder Flüssigstreuung konfiguriert. Zudem ist es mit ihrem neuartigen Kettenfördersystem mit geschlossenem Boden ausgestattet. Dieses System wurde als Reaktion auf einige Schwierigkeiten entwickelt, die bei herkömmlichen Kettenförderern auftreten, die üblicherweise für die Arbeit mit schweren und feuchten Materialien verwendet werden. Der Beginn der Auslieferung der neuen SOLID-Streuer-Generation ist für die kommende Wintersaison geplant.

Die neue Mähmaschine SPECTRA ist ein weiteres Beispiel für ein komplettes Redesign-Produkt. Die neue Version ist robuster und einfacher zu verwenden, was zu einer verbesserten Leistung unter realen Bedingungen führt. Heckmäher mit Mäharmen, die nach vorne bewegt werden, werden immer beliebter bei Straßeninstandhaltungsunternehmen wegen der Anbaufreundlichkeit am Traktor und der ausgezeichneten Übersichtlichkeit des Arbeitswerkzeuges. Daher war es nur logisch, dass RASCO den SPECTRA-Heckmäher als erstes Produkt aus ihrem erneuerten Produktionsprogramm auf den Markt bringt. Andere Modelle von Heck- und Seitenmähern sollen folgen. Geplant ist, dass die meisten der Modelle Anfang 2019 verfügbar sind.


Erwähnenswert sind auch die neuen Steuerungssysteme, die mit der SPECTRA und allen zukünftigen RASCO-Mähern erhältlich sein werden: die SelectMotion und TotalMotion. Die neuen Steuerungssysteme bieten eine verbesserte Benutzererfahrung, erweiterte Sicherheitsfunktionen und erweitern den Arbeitsstatus des Mähers erheblich. RASCO glaubt, dass sie es den Benutzern ermöglichen, die Effizienz, aber auch den Komfort durch verbesserte Ergonomie deutlich zu steigern.

Nach oben
facebook youtube twitter rss