News Messen/Veranstaltungen

Platformers‘ Days feiert Premiere in Karlsruhe

Für mobile Hebe- und Höhenzugangstechnik gibt es die Platformers‘-Days-Fachmesse, die vom 10. bis 11. September ihre Premiere auf dem Gelände der Messe Karlsruhe feiern wird. Abhängig ist diese von aktuellen Inzidenzwerten und den notwenigen Schutz- und Hygienemaßnahmen, geht aus einer Pressemitteilung des Veranstalters hervor. Doch mit den seit 07. Juni in Kraft getretenen Änderungen der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg blicke die Messewirtschaft auf eine konkrete Öffnungsperspektive. Diese bilde eine tragfähige Planungsbasis für Fachmessen im Format der Platformers‘ Days, als überwiegende Outdoormesse mit 20.000 m2 Freigelände und rund 2.000 m2 Hallenfläche.

Projektleiterin Olivia Hogenmüller erklärt hierzu: „Gemeinsam halten die Aussteller mit uns an ihrem bewährten Branchenevent in diesem Jahr fest – der Zuspruch ist weiterhin ungebrochen. Wir freuen uns sehr über ein fast ausgebuchtes Messegelände. Der Innovationsdruck ist groß, die Branche will sich wieder zeigen und dies auf der großen Bühne und vor einem entsprechenden Publikum, um mit diesem dann auch direkt über neueste Produkthighlights persönlich in den Austausch zu gehen. Wir erwarten über 100 Hersteller und Händler aus den Bereichen Arbeitsbühne, Stapler und Kran sowie Anbieter von Komplementärprodukten auf unserem weitläufigen Freigelände.“

Zahlreiche Branchengrößen und viele Messebesucher

Auf der Premierenveranstaltung in der Messe Karlsruhe stellen Branchengrößen wie Haulotte, Genie, JLG, Liebherr, Manitou, Oil & Steel, Palfinger, Skyjack, Teupen, Ruthmann und JCB eigene Innovationen aus. Fast 200 Marken und vielfältige Themen rund um den Einsatz von mobiler Hebe- und Höhenzugangstechnik sollen auf den Platformers‘ Days 2021 präsentiert werden. Drei Monate vor Messebeginn seien 99 Prozent der Ausstellungsfläche belegt, und circa 20 Prozent der Aussteller kommen aus dem europäischen Ausland, vorrangig aus Italien, gefolgt von den Niederlanden. Besucher können sich einen Eindruck über Branchenentwicklungen verschaffen, Maschinen live erleben und im direkten Vergleich bewerten.


Weiterhin finden Interessierte auf der Fachmesse Lösungen für aktuelle Herausforderungen wie Digitalisierung sowie Nachhaltigkeit und treffen auf Anbieter aus den Bereichen Komponenten, Versicherungsschutz bzw. Finanzierung. Darüber hinaus unterstützen IPAF als ideeller Partner sowie die Verbände bbi, VDBUM und BSK die Fachmesse.

Oliwer Sven Dahms, Gründer und strategischer Partner der Platformers‘ Days, hebt die Bedeutung des Branchenevents als wichtige Networking-Veranstaltung gerade in Pandemiezeiten hervor: „Digitale Veranstaltungen können den Teilnehmern nicht den Mehrwert eines Vor-Ort-Formates wie der Platformers‘ Days bieten. Es ist wichtig, im direkten Austausch zu bleiben, Maschinen live zu erleben und so auch gemeinsam Lösungen für die großen Herausforderungen der Märkte, nämlich Digitalisierung, Elektrifizierung und Nachhaltigkeit, zu entwickeln.“

Erweitertes Hygiene- und Schutzkonzept in Pandemiezeiten

Auf hohe Hygiene- und Schutzmaßnahmen lege das Team der Messe Karlsruhe größten Wert: Ein mit den Behörden kontinuierlich abgestimmtes Hygienekonzept sowie die zum Zeitpunkt der Messedurchführung geltenden Schutzmaßnahmen sollen einen sicheren Messebesuch ermöglichen. Gleichzeitig aber auch Bewegungsfreiheit und genug Raum für Netzwerken in angenehmer Atmosphäre ermöglichen. Eine Corona-Teststation vor dem Messegelände biete die Möglichkeit für tagesaktuelle Testungen. Nach aktuellem Stand werde ein negativ-Test als Zutrittsvoraussetzung für das Messegelände benötigt. Hiervon ausgenommen sind Genesene oder Geimpfte. Am bewährten Gastronomiekonzept in Form einer Rundumverpflegung aller Teilnehmer werde auch weiterhin festgehalten. Hierfür gebe es drei dezentrale Cateringbereiche, von denen sich zwei auf dem Freigelände befinden.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram LinkedIn