News

Pirtek: 20 Prozent Umsatzwachstum in 2011

Mit dem Rekordumsatz von 32,8 Mio. Euro hat die Pirtek-Gruppe Deutschland das Jahr 2011 abgeschlossen.

Gegenüber 2010 verbuchte sie damit ein Umsatzplus von über 20 Prozent. Das 1996 in Deutschland als Franchisesystem gegründete Unternehmen setzt seinen Wachstumstrend nicht nur fort, sondern hat sein prozentuales Umsatzwachstum gegenüber 2010 sogar verdoppelt.

Umsatzanteil Industrie wächst
Nach wie vor ist der Umsatz in der Baubranche das wesentliche Standbein des mobilen Hydraulikservices. Mit über 50 Prozent Umsatzanteil bilden hier die Kunden mit Maschinen für den Straßen- und Tiefbau, Abriss-, Garten- bzw. den signifikantesten Posten. Im vergangenen Jahr steigerte die Industrie jedoch ihren Umsatzanteil auf satte 17 Prozent und gewinnt damit für Pirtek zunehmend an Bedeutung. Je weitere 10 Prozent Umsatzanteil sind den Kategorien Logistik bzw. Abfallwirtschaft und Recycling zuzuordnen. Der Rest verteilt sich auf verschiedene kleinere Sparten wie Flurförderzeuge, Forst- und Agrartechnik.

„Den Grund für das überdurchschnittliche Wachstum bei Industriekunden sehen wir klar im Erfolg und der zunehmenden Akzeptanz unseres Programmes Schlauchmanagement,“ erklärt Joachim Gasper, Leiter Marketing und Geschäftsentwicklung PIRTEK Deutschland GmbH. „Die positive Konjunkturlage in dieser Branche tat ihr Übriges.“

Knapp 330 Hydraulikfälle pro Tag
Insgesamt zählte Pirtek 2011 rund 120.000 Einsätze, davon ca. 110.000 in der Pirtek Paradedisziplin „Vor-Ort-Service“. Vertriebsleiter Dr. Bernd Süllow, der die Daten jährlich analysiert, freut sich über eine seit Jahren gleichbleibend kurze Reaktionszeit: „In 99 Prozent der Fälle konnten wir im Vor-Ort-Service unser Versprechen halten, innerhalb einer Stunde am Ort des Schadenfalles zu sein. Das ist und bleibt unsere besondere Stärke“ erklärte Dr. Süllow.

Umgerechnet hatte Pirtek im vergangenen Jahr somit durchschnittlich 329 Einsatzfälle pro Tag. Das sind Arbeitseinsätze an defekten oder zu wartenden Maschinen, die schnellstens bearbeitet wurden – auch an Sonn- und Feiertagen.

Für besonders erwähnenswert hält Dr. Süllow auch die verschwindend geringe Zahl der Reklamationsfälle, vor allem in der Industrie. „Wir haben in der Vergangenheit sehr viel Zeit und Geld investiert, um mit hochwertigen Produkten und möglichst gut und umfassend spezialisiertem Service-Personal aufzuwarten. Schnelligkeit im Service bedeutet nicht, wie man uns manchmal unterstellt, geringere Servicequalität.“

Flächendeckendes Netzwerk für Deutschland erreicht
Bundesweit ist der mobile HydraulikService derzeit mit 55 Standorten präsent, ca. 220 Werkstattwagen sind rund um die Uhr einsatzbereit. Im kommenden Jahr wird Pirtek seine ersten beiden Standorte in Österreich eröffnen. Die Vorbereitungen für die Expansion ins Nachbarland sind bereits angelaufen. Insgesamt sind für Österreich zunächst zehn Standorte avisiert.
Bereits im Jahr 2011 hat die Pirtek Zentrale in Köln damit begonnen, die Modernisierung der Kommunikationswege mittels modernster Technologien zu forcieren. Ziel ist es, die Interaktion zwischen Kunde – lokalem Pirtek Ansprechpartner und zentraler Unternehmensleitung zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Das digitale Datenübertragungssystem „Mobiler Service-Techniker Online“ (MSTO) wurde bereits 2010 eingeführt und ermöglicht zwischenzeitlich allen regionalen Partnern die papierfreie Dokumentation von Schlauchwechseln auf der Baustelle. Pirtek hat hier neue Wege beschritten und ist damit in der Branche der Baumaschinenhersteller, –händler und Baugeräteverleiher bisher einmalig. Die Resonanz und Akzeptanz der Kunden in Bezug auf MSTO ist außerordentlich positiv.

2011 hat Pirtek eine eigene App für iPhone und Android-Smartphones entwickelt. Diese Maßnahme verstärkt ebenfalls die Interaktion zwischen Kunde und Pirtek, indem der nächstgelegene Pirtek-Standort von jedem Standpunkt aus schnell lokalisiert und kontaktiert werden kann.

www.pirtek.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss