News, Grün-/Flächenpflege

16. Mai 2018

Patentiertes SafeTrak-System von GreenMech

Patentiertes SafeTrak-System von GreenMech

Bei der Trassenpflege müssen Strom- und Überlandleitungen, Energietrassen sowie Bahnlinien von störendem Bewuchs befreit werden. Oft handelt es sich um erschwert zugängliche Gebiete, die Arbeitsmaschinen schnell an die Leistungsgrenze bringen. Die standhaften Raupenhäcksler von GreenMech verrichten auch in diesen extremen Lagen unermüdlich ihren Dienst.

Rund 35.000 km Stromleitungen ziehen sich durch Deutschland, dazu 36.000 km Gleislinien der Deutschen Bahn. Laut Brandschutzverordnung müssen die Trassen von Gehölzen freigehalten werden. Zudem gilt es, Schäden durch umstürzende Bäume zu vermeiden. Regelmäßiger Schnitt der anrainenden Gehölze ist für einen verkehrssicheren Betrieb unerlässlich. Dabei stellen die örtlichen Gegebenheiten – Hanglagen, weiche Untergründe, unwegsames Gelände ohne ausreichende Zufahrtswege – hohe Anforderungen an die ausführenden Unternehmen.

Statt die anfallenden Mengen an Grünschnitt umständlich abzutransportieren, bietet sich als effiziente Entsorgung das Häckseln direkt vor Ort an. Ideal geeignet für die Trassenpflege sind Raupenhäcksler von GreenMech. Der englische Hersteller entwickelte vor über 50 Jahren den ersten hydraulischen Häcksler und steht seither für Qualität und Service im kommunalen und industriellen Bereich. Die robusten GreenMech-Maschinen sind nicht nur überragend in der Leistung, sie bieten auch eine Reihe ausgeklügelter technischer Funktionen, wie das patentierte SafeTrak-System.

Mit diesem Feature erschließt sich auch in schwierigem Gelände eine enorme Einsatzvielfalt. Die Flexibilität des Systems beruht auf dem teleskopierbaren Fahrgestell, bei dem sich jede Raupe auch während der Fahrt mit einer Hebelbetätigung einzeln stufenlos verstellen lässt. Dies sorgt für einen sicheren Stand der Maschine selbst an steilen Hängen und Böschungen. Der SafeTrak 19-28 ist mit seiner großen Walzenöffnung, einem 50 PS starken Motor und einem Kippwinkel von 62 Grad daher auch einer der meistverkauften Raupenhäcksler Europas. Werden beide Raupen voll ausgefahren, entsteht eine Bodenfreiheit bis zu 550 mm. Dadurch können selbst größere Hindernisse wie z. B. Wurzelstöcke problemlos überfahren werden – ohne Schäden an Leitungen, Schläuchen und am Unterboden.

Für Arbeiten rund um Brückenpfeiler, Autobahn- und Straßenbegleitgrün eignet sich auch der SafeTrak 16-23. Bei Bedarf lässt er sich auf bis zu 73 cm Breite zusammenfahren – und passt damit durch jede noch so schmale Schneise. „GreenMech-Raupenhäcksler kommen fast überall hin“, bestätigt Andreas Strüder, Vertrieb GreenMech Deutschland. „Auch bei der Deutschen Bahn und vielen ihrer Unternehmen werden die Maschinen vielfach genutzt, um Trassen frei von Laub und Vegetation zu halten.“

Geländegängig, flexibel und schnell zu transportieren ist der Quadtrak 160: Auf dem als Zubehör erhältlichen Anhänger per PKW komfortabel angeliefert, bezwingt er mit bis zu 6 km/h auch morastigen Untergrund. Auf einer schwenkbaren Platte befestigt, kann die Maschine um bis zu 30 Grad geneigt werden. So lässt sich selbst am Hang ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten. Für noch besseren Arbeitskomfort sorgt der um 270 Grad schwenkbare Maschinenkranz. Und ebenso wie der Einzugstisch ist auch der Auswurftrichter zielgenau auszurichten.


Ausdauernd und standhaft verrichten die Raupenhäcksler von GreenMech ihren Dienst: Je nach Modell kann die große, quadratische Walzenöffnung Schnittgut mit einem Durchmesser von 160 bis zu 190 mm verarbeiten. Der Zufuhrtrichter und die hydraulischen Einzugswalzen verhindern zuverlässig das Ausschlagen von Ästen. Das ebenfalls patentierte Disc-Messer-System reduziert den Grünschnitt besonders geräuscharm zu Hackschnitzeln in G30- bzw. G50-Qualität.

Für Straßenmeistereien, Netzbetreiber, Baumpfleger, Verkehrsunternehmen und Landschaftspfleger sind GreenMech-Häcksler unermüdlich im Einsatz: standfest und kraftvoll, wirft sie einfach nichts um.

www.greenmech.de

Nach oben
facebook youtube twitter rss