Top-News

Palfinger PK 53002 SH steht für modernste Krantechnik

Helmut Leeb ist seit 25 Jahren überzeugter Palfinger-Kunde

Hier zeigt der PK 53002-SH seine Stärke: große Reichweite und schwere Container

Hier zeigt der PK 53002-SH seine Stärke:
große Reichweite und schwere Container

Aufbau der Technikcontainer für das Kino Open-Air am Münchener Königsplatz

Aufbau der Technikcontainer für das Kino Open-Air am Münchener Königsplatz

„Mindestens immer einen Schritt weiter als andere“ ist für den Kranhersteller Palfinger ein ungeschriebenes Gesetz. Bester Beweis dafür ist die neue SH-Ladekran-Generation mit ihren momentan sieben Modellen. Sie übererfüllt nicht nur die neue Maschinenrichtlinie, sondern gleichzeitig auch die Krannorm EN 12999:2011. Ausgestattet mit modernsten elektronischen Features wie dem Super High Power Lifting System und mechanisch für höchste Belastungen konzipiert, unterstreicht sie einmal mehr die Technologie-Führerschaft des Herstellers.

Von Frühjahr bis Herbst jagt nicht nur in München ein Event den nächsten. Für die diversen Veranstaltungen werden neben Zelten in immer größerer Stückzahl auch unterschiedlichste Container benötigt. Für Helmut Leeb, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens, und seine während der Saison auf 25 Mitarbeiter aufgestockte Belegschaft bedeutet dies Dauereinsatz. Vorrangig für den Transport von Büro-, Material- und Sanitärcontainern hat sich der Unternehmer deshalb einen neuen Palfinger-Ladekran des Typs PK 53002 SH angeschafft. Aufgebaut wurde der Kran durch die Firma Weinmann Nutzfahrzeuge in Feldkirchen auf einem Volvo 420 FM EEV.

Zum 25. Firmenjubiläum den 15. Palfinger-Kran
„Das müsste etwa der 15. Palfinger-Kran sein, den ich in den letzten 25 Jahren bestellt habe“, rechnet Helmut Leeb nach. Sein Unternehmen vertraut von Beginn an ausschließlich auf Palfinger-Produkte. „Parallel zum neuen Kran laufen noch drei Krane der 44.000er Baureihe mit zweitem Knicksystem. Sie sind primär für Hochentladungen im Bereich Trockenbau gedacht.“ Auf diesem Gebiet, der Anlieferung schwerer Trockenbau-Elemente bis in eine Höhe von 30 m, ist Leeb im Raum München führend. Welche Gründe gab es für den Kauf des PK 53002 SH? „Man muss mit dem technischen Fortschritt gehen und möglichst schon die Vorschriften von übermorgen berücksichtigen. Andererseits werden z. B. die Sanitärcontainer immer schwerer – inzwischen bis zu 6 Tonnen – und wenn die nicht nur unmittelbar neben dem Lkw abzusetzen sind, benötige ich einfach mehr Power bei gleichem Kraneigengewicht“


Sicherheit, Leistung, Komfort und Funktionalität stehen ganz oben
Mehr Power und zugleich ein ganzes Paket an revolutionärer Krantechnik bietet sein Neuzugang: Der für den Weinmann-Produktvertrieb zuständige Mitarbeiter, Peter Krombholz, nennt dazu Details: „Herausragende Neuheit ist bei der SH-Reihe das sich vollautomatisch zuschaltende Super-HPLS. Damit entsteht eine perfekte Symbiose zwischen Elektronik und Hydraulik. Musste der Bediener beim Heben besonders schwerer Lasten bisher selbst reagieren und zusätzlichen Hydraulikdruck per Knopfdruck abfordern, übernimmt dies jetzt automatisch das Steuerungskonzept des Krans.“ In Verbindung mit dem überstreckbaren Knickarm (Power Link Plus), der neuen Soft Stopp-Funktion (sanftes Ausfahren der Endposition), der elektronischen Standsicherheitsüberwachung ISC und der neuen PALTRONIC 150 mit Can-Bus-System ist den Belangen Sicherheit, Leistung, Komfort und Funktionalität in jeder nur erdenklichen Hinsicht Genüge getan.

Prozessabläufe beschleunigen und Wertschöpfung erhöhen
Aus dieser modernen Technologie lässt sich aber noch ein anderer, ebenfalls sehr wichtiger Aspekt generieren: Kranneulinge oder Aushilfskräfte können bereits vom ersten Tag an deutlich schneller und sicherer agieren als bisher. Und der geübte Fahrer bringt innerhalb des Arbeitsprozesses ohne Stress eine messbar höhere Wertschöpfung. Dieser klare Vorteil spiegelt sich am Ende des Tages in der Geldbörse wieder. Trotz aller neuen Gesichtspunkte dürfen aber auch bereits bewährte Features nicht vergessen werden. Dazu zählen u. a. ein wartungsfreies Ausschubsystem, das moderne Design der neuen Krangenerationen oder auch die ab Werk serienmäßige KTL-Lackierung. Eine Maßnahme, die für hervorragende Optik, lange Lebensdauer und einen guten Wiederverkaufswert bürgt.

Trotz aller Technik liegt die Baugröße nach wie vor in der Entscheidung des Käufers. Und hierzu ist auch von Helmut Leeb ein durchaus bekanntes Statement zu hören: „Spätestens nach dem zweiten Tag und den sehr positiven Erfahrungen mit dem neuen Gerät, ist jeder neue Kran eigentlich schon wieder zu klein. Aber irgendwo setzen Budget und Lkw-Größe eben auch Grenzen.“

www.palfinger.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss