News Arbeitsbühnen

Palfinger eröffnet Niederlassung in Ilsfeld

Modern ausgestattet, in Top-Lage

Im Juni 2016 ist die für den Raum Stuttgart und Heilbronn zuständige Niederlassung der Palfinger GmbH von Abstatt nach Ilsfeld in ein neues, mit 1.700 m² großzügig dimensioniertes und modern ausgestattetes Gebäude umgezogen. Niederlassungsleiter Uwe Falk bestätigt dem zuständigen Generalunternehmer eine tadellose Leistung: „In der Rekordzeit von nur einem halben Jahr wurde das Bauwerk auf einem 8.000 m² großen Areal aus dem Boden gestampft und uns hundertprozentig funktionsfähig übergeben. Wir lagen damit sogar vor dem angepeilten Fertigstellungsdatum“.

Auch seiner Belegschaft klopft er verbal auf die Schultern: „Parallel zu ihrem strammen Tagespensum hat sie den Auszug aus dem alten und den Einzug ins neue Gebäude - inklusive des für einen reibungslosen Service und Verkaufs notwendigen Inventars - zügig bewerkstelligt. Von einem Acht-Stunden-Tag konnte selten die Rede sein. Sogar nachts und an Wochenenden waren meine Leute voll im Einsatz“. Dick unterstreichen möchte Falk, dass in dieser stressigen Phase „von uns alle anstehenden Aufträge ohne Einschränkung tadellos abgespult wurden. Kein Kunde wurde deswegen vernachlässigt, jeder wie gewohnt bedient“. Und das habe sich betriebswirtschaftlich sehr positiv bemerkbar gemacht: „Die Zahlen bestätigen, dass die bei solchen Maßnahmen zu erwartenden Umsatz- und Ertragseinbußen ausgeblieben sind. Ganz im Gegenteil – wir konnten sogar noch eine kleine Schüppe drauflegen“.

Vier Millionen Euro investiert

Respektable vier Millionen Euro hat die Palfinger GmbH für die neue Ilsfelder Niederlassung in die Hand genommen. „Das signalisiert deutlich, wie wichtig diese Niederlassung für unser Unternehmen ist“, so der kaufmännische Geschäftsführer Norbert Karrer der Palfinger GmbH (Ainring). In der Tat hat in den Jahrzehnten seit der Inbetriebnahme der NL Abstatt das Team um Uwe Falk mit Hilfe des ehemaligen Vertriebspartners Hamm die Markt-Präsenz im Einzugsbereich der dynamischen Regionen Stuttgart und Heilbronn konsequent ausgebaut. Es lief so gut, dass das angemietete Gebäude und seine Infrastruktur regelmäßig ausgebaut bzw. ergänzt werden mussten.

Irgendwann waren die Abstatter Standort-Reserven dann doch aufgebraucht. „Es wurde immer schwieriger und damit aufwendiger, in diesen beengten Verhältnissen qualitativ einwandfrei und unter Einhaltung der hohen Arbeitssicherheitsvorschriften zu arbeiten“, erklärt der zweite Geschäftsführer Thomas Moucka. Das hatte aber auch ganz wesentlich mit der Erweiterung der Palfinger-Produktpalette um „physisch präsente“ (O-Ton Falk), nämlich immer größere Geräte mit entsprechender Reichweite zu tun, die nicht mehr in die zu klein dimensionierten Abstatter Hallen passten. „Wir waren gezwungen, viele Reparaturen und Instandsetzungen im Freien zu erledigen, weil die vier Standplätze in unseren Hallen belegt waren“, berichtet Falk. „Solche Ausweichmanöver sind jetzt passe. Denn in Ilsfeld verfügen wir über sieben Boxen mit 6,90 m Achsenmaß und 26 m Tiefe sowie drei Hallenkrane mit rund 6 m Hakenhöhe und Hubkräften von 8 – 10 t. Damit sind unsere  Mitarbeiter in der Lage, auch an Groß-Kranen Service-und Reparaturarbeiten unter optimalen Sicherheitsbedingungen und witterungsunabhängig durchzuführen“.

Begeistert ist Falk auch von der „ Top-Lage“ der neuen Niederlassung direkt an der A 81, die die A 8 mit der A 6 verbindet. „Wir haben auch Kunden aus entfernteren Regionen, welche die günstige Verkehrsanbindung schätzen“.

Großer Schulungsraum

Als „dicken Plus-Punkt“ verstanden wissen möchte Falk den großzügigen Schulungsraum, in dem 21 Personen bequem und weitere Personen ausreichend Platz haben. „In der Regel führen wir pro Jahr 10 bis 12 Kranführer-Lehrgänge durch“, erklärt er. „Zudem werden Palfinger-Interne Schulungen für unsere Partner aus den nördlich, westlich und östlich gelegenen Gebieten Deutschlands durchgeführt, um die doch lange Anreise zur Palfinger-Deutschland-Zentrale in Ainring zu sparen.

Auch die Mitarbeiter-Liste der Niederlassung ist länger geworden, allerdings nicht adäquat zum Tempo des Wirtschaftswachstums. Die Suche nach qualifizierten Mitarbeitern liegt Falk sehr am Herzen; aber er muss um diese mit der benachbarten Groß-Industrie konkurrieren. Falks besonderes Augenmerk liegt auf Landmaschinen- und Kfz-Mechanikern, Mechatronikern und Hydraulik-Spezialisten: „Deren Know-how passt zu unseren Geräten, die mit Elektronik und Hydraulik ausgestattet sind und auch ein entsprechendes Stahlbau-Wissen erfordern. Und um dieses breite Spektrum herum müssen wir Service-Leistungen erbringen“.

Vielseitige Arbeitsplätze

Falk hofft, dass er im Laufe der Zeit mit langfristig sicheren und sehr vielseitigen Arbeitsplätzen qualifizierten Nachwuchs für die Niederlassung Ilsfeld interessieren und gewinnen kann. Er verweist auch auf „die jungen Monteure, die vor ein paar Monaten bei uns angefangen haben. Sie loben unser angenehmes Arbeitsklima und die abwechslungsreichen Aufgaben. Dank der breit gefächerten Produktpalette haben sie jeden Tag an verschiedenen Geräten zu tun und betätigen sich mal hydraulisch, dann elektronisch, tauschen einen Bolzen, bauen einen Greifer an, wechseln eine Pumpe. Mehr Abwechslung ist fast nicht drin“.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss