Partner

Neuer ZA6: Berky schließt Integration von Gilbers erfolgreich ab

Lesedauer: min

Rückblick: Anfang 2019 hatte Heinz Koers, Geschäftsführer der Projekt Maschinenbau GmbH und Inhaber der Marke „Gilbers“, die Idee, seine Kernmarke in die Hände von Nachwuchsunternehmern zu legen. Diese Nachwuchsunternehmer fand er in Felix Knoll und Frank Suelmann, den Geschäftsführern der Berky GmbH. Wie einer Pressemitteilung nun zu entnehmen war, sei bereits nach ersten kurzen Gesprächen für alle Seiten eindeutig gewesen: Diese Beziehung hat viel Potenzial – wir wollen die Marke Gilbers gemeinsam voranbringen. Zum Spätsommer 2019 habe Berky die Marke Gilbers, inklusive aller Produkte, ins eigene Produktportfolio integriert. Heinz Koers, als Gesicht der Marke, blieb in beratender Funktion aktiv und startete seinen wohlverdienten Ruhestand.

Laut Mitteilung sei die Kernidee der Weiterführung des Gilbers-Produktportfolios aus Sicht von Berky einfach: Während Selbstfahrer und Mähausleger der Marke Berky stark in der Gewässerunterhaltung waren, wo es auf Robustheit und Kraft ankommt, war Gilbers stark in der Straßenunterhaltung, wo es auf Präzision und Fahrerassistenz ankommt. Beide Welten zu vereinen, bringe letztlich Vorteile für beide Seiten.

20 Monate später lasse sich sagen: Das Produktportfolio ist erfolgreich integriert und weiterentwickelt worden. Aus den Zwischenachs-Anbaugeräten von Berky und Gilbers sei der neue Zwischenachsanbau mit dem Kürzel „ZA6“ entstanden, ist der Pressemitteilung im Weiteren zu entnehmen. Gleichzeitig seien verschiedenste Spezialmulcher der Marke Gilbers mit den Mulchern der Marke Berky kombiniert worden.

Der ZA6 vereine die Robustheit und den geringeren Wartungsaufwand der Berky-Ausleger und es seien die Präzision und Fahrassistenzsysteme der Gilbers-Ausleger integriert worden. Wichtigste Merkmale des ZA6: die Einhaltung der zulässigen Fahrbreite von Traktoren, sodass keine Sondergenehmigung notwendig ist, sowie die Tatsache, dass der Unterbau universell und ohne kostspielige Umbauten an alle gängigen Traktorenmarken anzubringen ist. Gleichzeitig garantiere die Entwicklung einen einfachen An- und Abbau, damit der Traktor, auch außerhalb der Mähsaison, effizient eingesetzt werden könne.

Die Mulcherfamilie der Marken Berky und Gilbers – ab sofort unter der Marke Berky vermarktet – vereinten ebenfalls die Stärken der einzelnen früheren Produktportfolios, seien jedoch durch ein Baukastensystem auf Produktions- und damit auf Preiseffizienz getrimmt. Gleichzeitig gebe es kaum einen anderen Hersteller auf dem Markt, der so eine tiefe Individualisierungsmöglichkeit zu einem leistungsorientierten Preis zulasse. Hier habe sich Berky die Vielfalt der Marke VW durch seinen modularen Querbaukasten als Vorbild genommen und dies erfolgreich umgesetzt. Eine kurze Aufzählung bestehender Individualisierungsmöglichkeiten: Räumband, Wartungsklappen, Schwenktrieb, Gestrüppzuführungen, Flailtronics und viele mehr.

Als Fazit der Integration der Marke Gilbers bei Berky steht in der Mitteilung abschließend: „Es ist ein absoluter Mehrwert für die Kundschaft entstanden, da sowohl die Produkte der Marke Gilbers erhalten bleiben, als auch neue Produkte durch die Integration der Stärken beider Familien entstanden sind.“ Übrigens: Der ZA6 ist gemeinsam mit einem neuen Valtra-Schlepper und verschiedenen Arbeitswerkzeugen nach Anmeldung jederzeit zur Vorführung verfügbar.


 

Partner

Firmeninfo

Berky GmbH

Wacholderweg 27
49733 Haren/Emmeln

Telefon: +49 (0) 5932 7254-0

[6]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT