Top-News, Kehrmaschinen

21. August 2018

Neuer PM-Test-Aufkleber: SX2-Kehrmaschine von RASCO erhält Bestnote

Neuer PM-Test-Aufkleber: SX2-Kehrmaschine von RASCO erhält Bestnote

Die EUnited Municipal Equipment Association hat auf der IFAT 2018 eine neue Zertifizierung für PM10 und PM2,5 für Straßenkehrmaschinen eingeführt. Der Zusatz von PM2,5 zum PM10 wird durch ein neues Design des EUnited PM-Test-Aufklebers demonstriert. Mit diesem neuen Aufkleber wurden zusätzliche gemeinsame Kriterien und Stufen für PM2,5 und PM10 eingeführt. Das neue maximal erreichbare Level sind jetzt vier Sterne. In der Vergangenheit zeigten bis zu drei Sterne auf dem Etikett, wie stark eine Kehrmaschine die Testanforderungen übertraf. Das SX2-Kehrmaschinen-Anbaugerät von RASCO für Holder Muvo-Geräteträgerfahrzeuge trägt nun den PM-Test-Aufkleber mit den maximalen vier Sternen.

Feinstaubpartikel sind in vielen Städten zu einer ernsthaften Bedrohung für die Anwohner geworden. Solche kleinen Partikel entstehen bei Verbrennungsprozessen (Verkehr, Kraftwerke, Müllverbrennungsanlagen, Privat- und Heizungsanlagen), beim Abrieb von Fahrzeugreifen, industriellen Prozessen sowie aus gefördertem Bodenmaterial und weiteren natürlichen Emissionsquellen. Feinstaub (engl.: Particulate matter = PM), der Atemwegserkrankungen verursachen könnte, wurde in den letzten Jahren als eine ernsthafte Gesundheitsgefährdung identifiziert. PM10 deckt alle Arten von Partikeln mit einem aerodynamischen Durchmesser von bis zu 10 Mikrometer ab und kann in die menschliche Nasenhöhle gelangen. PM2,5 hat einen maximalen Durchmesser von 2,5 Mikrometer und kann in die Bronchien und Lungenbläschen eindringen.

Durch die Europäische Luftqualitätsrichtlinie 2008/50/EG müssen Städte und Gemeinden sicherstellen, dass Emissionsgrenzwerte für Feinstaub nur an einer begrenzten Anzahl von Tagen pro Jahr überschritten werden. Diese Richtlinie verlangt seit 2005 einen Grenzwert für die Expositionskonzentration von PM10. Seit Anfang 2015 müssen die Mitgliedstaaten sicherstellen, dass die Konzentration von PM2,5 in der Luft einen bestimmten Grenzwert nicht überschreitet. Diese Grenze wird im Jahr 2020 weiter gesenkt.

Daher ist die Verbesserung der Luftqualität für die lokalen Behörden zu einer täglichen Herausforderung geworden und der Einsatz von Kehrmaschinen zur Eindämmung der Staubbelastung in öffentlichen Bereichen ist eine gängige Praxis. Bei der Beschaffung ihrer neuen Kehrmaschinen benötigen die lokalen Behörden einen zuverlässigen Standard, um die verschiedenen Arten von Kehrmaschinen, die auf dem Markt angeboten werden, in Bezug auf die Absorption von Feinpartikeln vergleichen zu können. Infolgedessen fordern Kunden fortwährend das EUnited PM-Test-Zertifikat, und es gibt eine wachsende Nachfrage nach Validierung der PM2,5-Absorptionsleistung für Kehrmaschinen zusätzlich zum PM10.

Die europäischen Kehrmaschinenhersteller in EUnited reagierten auf diese Nachfrage und begannen gemeinsam, das Testverfahren zu modifizieren und die PM2,5-Absorptionsleistung ihrer Kehrmaschinen zu testen, mit dem Ziel, alle aktuellen Kehrmaschinenmodelle, die auf der IFAT 2018 für den europäischen Markt angeboten werden, zu überprüfen.


Der Test findet in einer kontrollierten Umgebung statt, um die nachteiligen Wind- und Wetterbelastung zu vermeiden, wodurch die Reproduzierbarkeit verbessert wird. Während mehrerer Testläufe fegen die Kehrmaschinen eine festgesetzte Teststrecke, die eine typische Stadtstraße simuliert. Definierte Kehrvorgänge werden unter realistischen Arbeitsbedingungen, unter anderem auch entlang eines Bordsteines, protokolliert. Staubreduktionssysteme und Wassersprays werden während des Tests unter den vom Hersteller für den realen Betrieb vorgegebenen Einstellungen betrieben. Bei jedem Arbeitsgang wird die absorbierte Menge an Schmutz gesammelt und mit der Dosis des auf der Testoberfläche verteilten Kehrguts verglichen. So wird die Kehrleistung einer Kehrmaschine abgeleitet. Vor, während und nach den Testläufen wird die Feinstaubkonzentration in der beiliegenden Prüfeinrichtung gemessen und analysiert. Es kann also die Staubmenge bestimmt werden, die von den Kehreinheiten aufgewirbelt wird, ebenso wie die Menge, die in den Behälter oder in den Filter der Kehrmaschine gelangt ist. Mit der EUnited PM-Test-Methode können LKW-Kehrmaschinen und Kompaktkehrmaschinen sowie Anbau- und Schleppkehrfahrzeuge getestet werden.

Als Kehrmaschinenhersteller und EUnited Mitglied ist RASCO verpflichtet, die PM-Absorptionsleistung ihrer Maschinen zu überprüfen und offenzulegen. Daher wurde das SX2-Kehrmaschinen-Anbaugerät für Holder Muvo-Fahrzeuge dem PM-Test unterzogen. Die Ergebnisse katapultierten das SX2 in die Spitzenklasse, was bedeutet, dass die PM2,5- und PM10-Emissionen der Kehrmaschine weit unter den zulässigen Werten liegen. Folglich wird die Kehrmaschine ab sofort den PM-Test-Aufkleber mit den maximalen vier Sternen tragen.

Nach oben
facebook youtube twitter rss