Top-News Arbeitsbühnen

Neue Serie und neues Modell machen das Bedienen der Raupen-Arbeitsbühnen noch einfacher!

Die Lightlift Serie, bestehend aus der Light Lift 14,72, 19.65 und 23.12, wurde erneuert.

Die neuen IIIS-Modelle der Hinowa-Lightlift-ReiheDas grundlegende Konzept, das der Erneuerung der kompletten Serie zugrunde liegt, ist den Gebrauch der Maschine für den Bediener so einfach wie möglich zu machen. Die neue Lightlift- Serie erkennt man durch das Kürzel IIIS am Ende der Typenbezeichnung. So lässt sich zum Beispiel die Abstützung automatisch mit einem Tastendruck serienmäßig bedienen.

Die neuen IIIS-Modelle der Hinowa-Lightlift-Reihe sind seit Juni 2010 auch mit elektrischem 48-VAntrieb über ein Lithium-Batterie-Paket erhältlich.

Neben dieser neuen Serie präsentieren wir eine weitere Neuheit: Die Raupen-Arbeitsbühne Goldlift 17.80XL IIIS. Durch eine Funk-Fernbedienung können die Raupen, die Abstütz- und Einfahrautomatik, Motorstart, Motorstopp, div. Bewegungseinstellungen, die Spurverbreiterung des Fahrwerks, Not-Aus und Service-Taste bedient werden.

Neue Serie erleichtert Bedienung

Über zahlreiche Neuheiten berichtet der italienische Bühnenhersteller Hinowa.
Neben Neuheiten im bekannten Segment der Raupen-Arbeitsbühnen bringt Hinowa zudem ein neues Raupenprodukt auf den Markt und ergänzt so sein Portfolio. Einige der Produkte feierten auf der GaLaBau Ihre Premiere.

Die Light Lift-Serie – bestehend aus der Lightlift 14.72, 19.65 und 23.12 – erfuhr laut Hersteller eine Umstrukturierung. Das Kürzel „IIIS“ am Ende der Typenbezeichnung kennzeichnet die neuen Maschinen. Das grundlegende Konzept ist den Gebrauch der Maschine für den Bediener so einfach wie möglich zu machen.

Die neue Raupen-Arbeitsbühne Goldlift 17.80XL IIIS aus dem Hause Hinowa„Für die Vermietung bestens geeignet.“

So genügt nun ein Tastendruck, um die Maschine abzustützen, das Bewegen eines Joysticks, um den Bühnenaufbau zu bedienen und ein weiterer Tastendruck, um die Stützfüße einzufahren. Somit ist die Raupen-Arbeitsbühne von Hinowa „für die Vermietung bestens geeignet“.

Über die neue Fernbedienung der IIIS-Version mit vereinfachtem Interface wird mit einem Joystick nur eine Bewegung gesteuert: Die roten äußeren Joysticks steuern die linke beziehungsweise rechte Raupe, die weiteren sechs Joysticks dienen zur Bewegung des Bühnenaufbaus (erster und zweiter Auslegerarm, dritter Auslegerarm, Teleskop-Ausschub, Korbdrehung, Korbarm sowie Turmdrehung).
Das Interface-Menü ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch und Spanisch verfügbar.

Das praktische Display liefert dem Bediener laut Hersteller hilfreiche Informationen. Als absolute Neuheit in dieser Maschinenkategorie bezeichnet Hinowa das schon erwähnte automatische, gleichzeitige Ein- und Ausfahren der Stützen. Die manuelle Abstützung der einzelnen Stützfüße bei besonderen Platzverhältnissen ist weiterhin möglich.

Es wurden einige neue Lösungen bei der Hydraulik angewandt, sodass mehrere Bewegungen gleichzeitig ausgeführt werden können. Weiterhin wurde die Geschwindigkeit der Bewegungen so weit wie möglich optimiert und erhöht.

Die neue Funkfernbedienung für die GL 17.80XL IIIS

„Bediener können schneller und intuitiver eingewiesen werden.“ Die neuen Modelle IIIS Lightlift sind seit Juni 2010 auch mit elektrischem 48-V-Antrieb über ein Lithium-Batterie-Paket verfügbar. Zudem kann die Maschine über das Satellitensystem im R.A.H.M.-Web lokalisiert werden. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, den Bedienungszustand und dessen Ordnungsmäßigkeit zu überprüfen und eine Online-
Diagnose durchzuführen.

Eine weitere Hinowa-Neuheit ist die Raupen-Arbeitsbühnen Goldlift 17.80XL IIIS. Auch diese Maschine verfügt über das automatische Abstützsystem IIIS mit dem Gefälle von bis zu 11° Neigung ausgeglichen werden kann. Insbesondere das automatische Einfahren der Stützen sei einzigartig in dieser Maschinenkategorie und erleichtert das Bedienen. „Dadurch können auch Bediener schneller und intuitiver eingewiesen werden“, betont Hinowa.

Ferner ist das Raupenfahrwerk der Goldlift 17.80XL IIIS mit hydraulischer Spurverbreiterung ausgestattet. So kann durch einfachen Tastendruck während der Fortbewegung größere Stabilität erzielt werden.

Die Goldlift 17.80XL IIIS ist mit einer wiederaufladbaren, batteriebetriebenen Funk-Fernbedienung ausgerüstet. Über die Fernbedienung werden folgende Bewegungen gesteuert: Raupen, Abstütz- und Einfahrautomatik, Motorstart, Motorstopp, Bewegungseinstellungen, Spurverbreiterung des Fahrwerks, Not-Aus und Service-Taste. Die Batterieladeeinheit der Fernbedienung befindet sich an einer geschützten Stelle an der Maschine. Die Fernsteuerung verfügt über zwei Batterien, kann aber auch über ein Kabel mit der Goldlift verbunden werden.

Die neue Fernbedienung ist mit einem interaktiven Display mit Selbstdiagnose ausgerüstet, das sowohl Fehler meldet als auch den Benutzer mit Bedienvorschlägen versorgt. Dank dieses Displays wird die Benutzung der Maschine nach Herstellerangaben deutlich vereinfacht und mögliche Arbeitsausfälle der Maschine können vermieden werden. Der neue Honda Benzinmotor IGX390 mit 13 PS reguliert die Motordrehzahl elektronisch, je nachdem welche Bewegungsart die Maschine ausführt.

Weiterhin zählt ein 230-110 V, 2,2 kW Elektromotor zur Serienausstattung, sodass sowohl Außen- als auch Inneneinsätze absolviert werden können. Die Goldlift 17.80XL IIIS ist mit einer hydraulischen Korbdrehung von 124° ausgestattet, das ein genaues Platzieren zum Einsatzfeld gewährleistet. Zur Serienausstattung zählt ferner die Möglichkeit zur Visualisierung der Maschine über das R.A.H.M.-Web (Remote Assistance on Hinowa Machines). Die neue Goldlift 17.80XL IIIS bietet bei 200 kg Korblast eine maximale Arbeitshöhe von 15,38 m und eine seitliche Arbeitsausladung von etwa 6,8 m und bei 120 kg Tragfähigkeit bis zu 17 m Arbeitshöhe und circa 8 m seitliche Reichweite.

www.hinowa-deutschland.de

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss