Top-News

MSK-Flüssig Asphalt – Schont die Struktur und spart Geld!

Kein Fräsen erforderlich - keine Strukturstörung - keine Minderung und damit Schwächung des bestehenden Asphaltpakets

MSK  Flüssig-Asphalt wurde entwickelt aus der Erhaltungsbauweise - Dünne Schichten im Kalteinbau - DSK (geregelt in der ZTV BEA-StB 09). Bei diesem Verfahren wird mit Hilfe von speziellen Misch- und Verlegegeräten aus Gesteinskörnungen (Edelsplitten, Edelbrechsand, Eigenfüller), Zement, Bitumenemulsion und Wasser auf der Baustelle kontinuierlich ein Asphalt-Kaltmischgut maschinell hergestellt und sofort eingebaut.

Die Anwendungsgebiete in der maschinellen Applikation liegen je nach Schadensbild im Bereich Versiegelungen, Spurverfüllungen, Verschleißschichten und Raubeläge im Rahmen griffigkeitsverbessernder Maßnahmen auf Straßen aller Belastungsklassen.

MSK  Flüssig-Asphalt
• Speziell konzipiert für den Handeinbau in Kleinflächen - ist seit 1988 auf dem Markt und heute unter den Sanierungsprodukten nicht mehr wegzudenken.
• Bestehend aus zwei Komponenten - Bitumen-Kautschuk-Emulsion und einem speziellem Mineralgemisch - erhältlich in den Abstufungen 0/1, 0/2, 0/3 und 0/5.
• Wird mit Wasser angerührt - lösemittelfrei und umweltfreundlich
• Ist selbstverdichtend und kann in den Kornabstufungen <= 0/3 bis auf „0“ ausgezogen werden.
• Einbautiefen selbst über 3 cm haben sich als unproblematisch erwiesen.
• Ist bei 1 cm Schichtstärke nach ca. 45 min verkehrsfest.
• Reaktionszeit kann mit der Zugabe von Zement beschleunigt werden - Topfzeit 3-15 min.
• Ist nach der Abbindezeit griffig (in Anlehnung an DSK-Beläge geregelt in der ZTV– BEA StB 09).
• Genügt auch späteren Erfordernissen, da heiß überbaubar, fräsfähig  und voll recyclebar.

Die Einsatzgebiete reichen vom kommunalen Bereich über Land-, Kreis- und Bundesstraßen bis hin zu schwer belasteten Autobahnen.
Die Anwendungsgebiete sind äußerst vielfältig und liegen schwerpunktmäßig im Niveauausgleich, d.h., Egalisierung von Senken, Spurrinnen, Demarkierungen und Versiegelungen.
Gefälle-Nivellierungen in der Oberflächenentwässerung und Anrampungen an Einbauteilen - Schächten, Schieberkappen etc. - sind im kommunalen Bereich üblich.
Nicht zu vergessen sind diverse Beschädigungen in Asphaltdeckschichten durch Verkehrsunfälle, wie Brandschäden, Achsbrüche und durch verloren gegangene Ladungen - z.B. herumfliegende Stahlteile u. ä., die Rillen und Einschläge verursachen.

Eine Schadensbehebung gerade auf Autobahnen mit MSK Flüssig-Asphalt noch während der Räumungsarbeiten an der Unfallstelle wäre in nicht wenigen Fällen - unter besonderer Berücksichtigung der Gegebenheiten und Schwere der Unfälle - denkbar.

Mehr Informationen und Referenzen finden Sie auf www.strassentechnik.de,
oder unter Nadler Straßentechnik GmbH, Telefon 0 84 44 – 91 99 950.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss