News Arbeitsbühnen

Modulares Antriebskonzept der Teupen Arbeitsbühne LEO 15GT passt zum schmalen Hatz Dieselmotor

Alle Wartungspunkte auf einer Motorseite

Kraftvoll arbeitet sich der LEO durch das Gelände zum Arbeitseinsatz im Stadtpark. LEO steht dabei aber nicht für Löwe, sondern für die Arbeitsbühne LEO 15GT der Teupen GmbH aus Gronau. Diese Arbeitsbühne mit einer Arbeitshöhe von max. 14,70 m bewegt sich auf abriebfesten Gummiketten vorwärts und wird von einem Hatz Diesel 1B30 angetrieben. Es ist ein luftgekühlter Einzylinder-4-Takt-Dieselmotor, der 5,4 kW/7,3 PS leistet. Der Hatz 1B30 eignet sich gut für das modulare Antriebskonzept von Teupen. Der vom Kunden gewählte Motor wird in das passende Gestängemodul eingebaut und dieses danach an die Arbeitsbühne montiert. Da er nicht ins Chassis integriert werden muss, erhöht sich die Effizienz der Arbeitsbühnenfertigung – ein Vorteil für den Kunden. In dieses Modulkonzept von Teupen passt der Hatz Dieselmotor hervorragend: Einmal, weil seine Einbauabmessungen (max. 37 cm breit und 43,1 cm hoch) wirklich klein sind. Das macht unter anderem der stehende Zylinder und das patentierte SCS (Single Cam System) möglich. Mit ihm erfolgt die Betätigung der Einspritzpumpe und der beiden Ventile nur über einen Nocken und über Schlepphebel. Zum Zweiten hat er ein sehr geringes Gewicht von nur 35 kg. Der LEO 15 GT wird viel und gerne im Garten- und Landschaftsbau genutzt. Auch hier kommt dem Anwender ein weiterer Vorteil des Hatz Motors zugute. Alle Wartungspunkte sind einfach zu erreichen und zudem auf einer Seite des Motors angeordnet. Das ist bedienerfreundlich und ein wichtiger Teil des Hatz Motorenkonzepts. Auch die Robustheit, die Hatz Motoren auszeichnet, ist ein Pluspunkt, der bei den oftmals sehr fordernden Einsätzen positiv zum Tragen kommt. Die gute Basis für die Langlebigkeit des Motors sind unter anderem das Kurbelgehäuse aus Leichtmetalldruckguss, die geschmiedete Kurbelwelle und eine Druckumlaufschmierung mit Feinfilter im Hauptstrom.

Schmale Konstruktionen

Ein wichtiges Markenzeichen von Teupen ist es, sehr schmale Arbeitsbühnen zu bauen. Der LEO 15GT hat eine Baubreite von 78 cm ohne Arbeitskorb. Das bedeutet in der Praxis, dass der Zugang zu Atrien, Terminals, Kirchen, Hallen oder Museen, also durch sehr schmale Einfahrten hindurch, ohne Probleme möglich ist. Das Fahrwerk ist mechanisch höhen- und breitenverstellbar (optional), was erheblich mehr Standsicherheit und Geländegängigkeit ermöglicht. Teupen produziert seit 1977 Arbeitsbühnen und hat mittlerweile Partner und Niederlassungen in Europa, Nord- und Südamerika und Asien. Produziert werden drei Arten von Arbeitsbühnen: solche auf Kettenlaufwerken, auf Lkws und auf Anhängern. Bis zu 50 m Arbeitshöhe erreichen die Bühnen. Mit im Motorenprogramm von Teupen sind die leistungsstarken Hatz Motoren. Für das mittelständische Unternehmen mit 160 Mitarbeitern und dem Hauptsitz in Gronau nahe der holländischen Grenze ergibt sich so eine positive Verbindung zu dem ebenfalls mittelständisch ausgerichteten Unternehmen Hatz Diesel aus Ruhstorf. Denn Hatz liefert nicht nur ausgezeichnete Motoren, sondern stellt auch umfangreiches Motoren-Know-how zum Nutzen von Teupen und letztlich der Kunden zur Verfügung.

Opens external link in new windowwww.hatz-diesel.com

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss