News Grün-/Flächenpflege

Modernste Beregnungsanlage Europas in der Mercedes-Benz-Arena

Der VfB Stuttgart ist für Europa gerüstet

Der VfB Stuttgart spielt in der Saison 2013/2014 wieder in der UEFA Europa League. Während auf sportlicher Ebene der Kader zusammengestellt wird, wurden parallel in der Arena die äußeren Rahmenbedingungen für attraktiven und erfolgreichen Fußball auf europäischem Niveau geschaffen. Mitte Juni wurde in der Mercedes-Benz Arena das derzeit modernste Beregnungssystem des Kontinents installiert. An 21 Punkten wurden hochmoderne Regner eingebaut, die über ein internetbasiertes High-Tech-System gesteuert werden, sodass die Beregnung jederzeit optimal und effizient an die Gegebenheiten angepasst werden kann.

Bereits in der abgelaufenen Spielzeit hat der VfB mit 27 Auftritten in der Mercedes-Benz-Arena die meisten Heimspiele aller Bundesligisten absolviert. Mit der Teilnahme an drei Wettbewerben könnte das in der kommenden Saison wieder der Fall sein. Das bedeutet auch eine Herausforderung an die VfB Arena Betriebs GmbH, die für jedes Spiel eine optimale Rasenfläche stellen muss. Hierfür hat sich die VfB Tochter nun für den Einbau von hochmoderner Technik unterhalb der Grasnarbe entschieden.

Optimierte Niederschlagsverteilung durch modernste Technologie

Drei Mittelfeldregner mit einer Ausbringung von 15 Kubikmetern Wasser pro Stunde und 18 Randregner mit 9 Kubikmetern Wasser pro Stunde wurden von der Firma D-S Beregnungsanlagen installiert. Eine konstante Drehgeschwindigkeit und vier unterschiedliche Düsen sorgen dabei für eine außerordentlich gleichmäßige Niederschlagsverteilung. Mit insgesamt 47 Düsenkombinationen und exakt einstellbarer Abwurfwinkeleinstellung lassen sich die Getrieberegner an alle Platzsituationen und Wetterlagen anpassen. Zur absoluten Optimierung der Beregnung wurden zudem Bodensensoren installiert, welche die Feuchtigkeit des Rasens, den Salzgehalt, die Temperatur und die Düngeparameter messen – Daten mit welchen sich auch  Rasenkrankheiten frühzeitig erkennen lassen. Diese Daten werden alle fünf Minuten an das Herzstück der Anlage übertragen, das  internetbasierte Steuerungssystem TriComm.

Steuerung per Mobildatenübertragung über das Internet

TriComm ermöglicht via GPRS-Modem die automatische Überwachung, Steuerung und Bedienung des Systems  über internetfähige Geräte wie PC, Notebook oder Smartphone, wobei jederzeit auch ein manuelles Eingreifen möglich ist. Mit Nutzernamen und Passwort kann sich der zuständige Mitarbeiter auf der entsprechenden Website einloggen und erhält unmittelbar Zugang zu TriComm mit allen relevanten Daten. Auch kleinste Störungen und Abweichungen werden dem zuständigen Personal umgehend per SMS und E-Mail mitgeteilt. Aufgrund des Zugangs via Remote-System bedarf es für diese wartungsfreie Steuerung keiner Software-Installation. Updates werden automatisch im Hintergrund geladen, sodass jederzeit der Zugriff auf die aktuelle Version gewährleistet ist.

Besondere Herausforderungen beim Einbau

Die Installation der Beregner und der Bodensensoren war in Stuttgart eine echte Herausforderung für das Gartenteam Michael Kurz aus Ditzingen, das die Erdarbeiten ausführte. Denn in etwa 20 Zentimetern Tiefe befinden sich die Kunststoffrohre der Rasenheizung, die ebenfalls mit Sensoren gesteuert wird. Hier galt es also, ein ebenso wichtiges paralleles System beim Einbau nicht zu beschädigen.

Zudem ist die Rasenfläche mitsamt den darin befindlichen Systemen in etwa 60 Zentimetern unter der Oberfläche durch ein Vlies vom Grundwasser getrennt. Diese Wassersperre durfte bei den Einbauarbeiten der Beregnung ebenfalls nicht beschädigt werden.

Nach vier Tagen waren Einbau und Installation abgeschlossen und die Anlage betriebsbereit. In der kommenden Saison wird sie nun also in Stuttgart in den nationalen Wettbewerben und im Europa Cup im Einsatz sein, im nächsten Jahr dann bei einem globalen Turnier – im WM-Stadion in Porto Alegre ist die selbe Beregnungsanlage bereits im Betrieb.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss