News

MODERNER STAAT Abschlussbericht

- 10 Prozent mehr Besucher: MODERNER STAAT baut bundesweite Leitfunktion aus

- Fast 4.000 Spitzenvertreter aus Bund, Ländern und Kommunen diskutieren über die Zukunft der öffentlichen Verwaltung

Berlin. Die EU-Dienstleistungsrichtlinie, die zentrale Behördenrufnummer D115 und web-basierte, interaktive Bürgerportale werden dem Public Sector und der Kommunikation der öffentlichen Verwaltung ein neues Gesicht geben. Darüber sind sich die Experten einig, die sich in Berlin zur 13. Messe und Kongress MODERNER STAAT trafen. Fast 4.000 Spitzenvertreter aus Bund, Ländern und Kommunen (Vorjahr: 3.620) sowie 200 Aussteller (Vorjahr: 213) präsentierten und berieten zwei Tage lang über Best-Practice-Beispiele, neueste IT-Lösungen sowie Trends, Konzepte und Ideen zur Verwaltungsmodernisierung. MODERNER STAAT markierte damit – trotz Finanzkrise und einer zum Teil restriktiven Dienstreisepolitik – das beste Ergebnis seiner Geschichte.

Bundesinnenminister eröffnet MODERNER STAAT
In seiner Eröffnungsrede und in der anschließenden Podiumsdiskussion skizzierte Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière die Aufgaben und Handlungsfelder, vor denen die Bundesverwaltung steht: „Wir streben eine durchgreifende Modernisierung der Bundesverwaltung einschließlich der Ministerien und nachgeordneten Behörden an. Das soll unter anderem durch eine umfassende Aufgabenkritik, die konsequente Standardisierung von Prozessen sowie durch weitere Entbürokratisierung geschehen. Wirkungen und Erfolge werden wir evaluieren und transparent kommunizieren.“ Weiterer Schwerpunkt - neben dem Effizienzprogramm – sei der Bürgerservice, so der Minister weiter. 

Partnerland Nordrhein-Westfalen – Berlin wird Partnerland 2010
"Eine zukunftssichere Verwaltung muss sich an den Bedürfnissen der Menschen orientieren. Sie hat nicht nur eine ordnungswahrende Funktion, sie ist vor allem auch moderner Dienstleister. Deshalb steht für Nordrhein-Westfalen die Bürgerorientierung im Mittelpunkt", sagte Innenminister Dr. Ingo Wolf zum Auftakt von MODERNER STAAT, dessen Partnerland Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr war. In NRW wurde seit 2005 die Auflösung von bisher 138 selbständigen Verwaltungseinheiten beschlossen. Das sind fast 13 Prozent des ehemaligen Bestands von annähernd 1.000 Behörden.

Partnerland von MODERNER STAAT 2010 wird das Land Berlin sein. Den entsprechenden Partnerschaftsvertrag unterzeichneten am Mittwoch Berlins Innensenator Dr. Ehrhart Körting sowie Hans-Joachim Erbel, Geschäftsführer von Reed Exhibitions Deutschland, dem Veranstalter von MODERNER STAAT.  

Gemeinsame Erklärung zur einheitlichen Behördenrufnummer 115 unterzeichnet
Bürgernähe in der Praxis: Dafür steht das Projekt D 115 als bundeseinheitliche Behördenrufnummer, die seit März 2009 über 10 Millionen Bundesbürgern die Möglichkeit bietet, unabhängig von der behördlichen Zuständigkeit Auskünfte über Verwaltungsdienstleistungen abzurufen. Im Rahmen von MODERNER STAAT unterzeichneten Dr. Stephan Articus vom Deutschen Städtetag, Prof. Dr. Hans-Günter Henneke vom Deutschen Landkreistag, Uwe Lübking vom Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie Staatssekretär Dr. Hans Bernhard Beus vom Bundesministerium des Innern die „Gemeinsame Erklärung über die Zusammenarbeit im Rahmen des Projekts D115 Einheitliche Behördenrufnummer“. Derzeit stellen über 40 Kommunen, Landesdienststellen und Bundesbehörden über die Rufnummer 115 den Zugang zu Verwaltungsinformationen zur Verfügung. Bis Ende 2010 sollen alle Bundesbehörden an den Verbund angeschlossen sein, bis 2013 soll der D115-Service in ganz Deutschland angeboten werden.

Zukunftsreport: Prozessmanagement in der öffentlichen Verwaltung 2020
Einen Einblick in die öffentliche Verwaltung des Jahres 2020 bot der Zukunftsreport MODERNER STAAT, der von der Prognos AG in Berlin vorgestellt wurde. Im Vordergrund der diesjährigen Studie stand das Prozessmanagement, dem in den öffentlichen Verwaltungen zunehmend eine strategische Bedeutung zukommt. Der Zukunftsreport MODERNER STAAT 2009 nahm in Gruppendiskussionen die Erwartungen der Kundinnen und Kunden an die Prozesse der Verwaltung auf, zeigt Beispiele guter Prozesspraxis und identifiziert Chancen und Grenzen des Prozessmanagements in der Verwaltung in den Jahren bis 2020. Die Kernergebnisse der Studie: 20 Prozent der Personal- und Sachkosten (ohne Transferausgaben) könnten in Zukunft bei einer konsequenten Umsetzung des Prozessmanagements eingespart werden.

MODERNER STAAT baut bundesweite Leitfunktion aus
Neben dem Besucher-Plus von mehr als zehn Prozent konnte MODERNER STAAT auch seine bundesweite Stellung als Leitmesse ausbauen. So das Ergebnis der unabhängigen und repräsentativen Besucherbefragung im Rahmen der Messe. Denn gut 50 Prozent aller Besucher reisen inzwischen aus einem Umkreis von mehr als 300 Kilometern Entfernung an. Dabei kamen die Besucher gleichermaßen aus Bund, Ländern und den Kommunen. Jeder zweite Besucher nahm parallel zur Messe auch am Kongress teil.

MODERNER STAAT findet 2010 am 27. und 28. Oktober in Berlin statt.

http://www.moderner-staat.com/

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss