Top-News

Mit RoadMaster sicher durch das ganze Jahr

Noch herrscht Ruhe vor dem Sturm und doch beginnt im Winterdienst schon jetzt die heiße Phase. Schließlich wird in diesen Tagen, in denen sich Spätsommer und Frühherbst begegnen, mit der Planung für die kommende Saison begonnen. Wer dabei auf historische Daten aus vergangenen Wintern zurückgreifen kann, hat schnell die Nase vorn, wenn es um eine optimierte Langfrist-Planung von Material und Personal geht.

Spätestens mit Eintreffen der kalten Jahreszeit erhöht sich natürlich der Druck für alle Winterdienstverantwortlichen: Sie sind es, die jederzeit die Sicherheit auf den Straßen und gleichzeitig die eigene Betriebseffizienz im Auge behalten müssen. Zu späte oder nicht erfolgte Einsatzentscheidungen können zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen, Staus und Unfällen – schlimmstenfalls mit Todesfolge – führen. Unnötige Einsätze hingegen sind mit erhöhten Kosten und vermeidbaren Umweltschäden durch zu viel ausgebrachtes Streusalz verbunden.

Jahrzehntelange Expertise in der Wettervorhersage und im Winterdienst

Um diese Gratwanderung zu vereinfachen und den vielen Herausforderungen zu begegnen, die in Bezug auf die Verkehrssicherheit auch ganzjährig bestehen, wurde RoadMaster entwickelt. DTN überträgt damit jahrzehntelange Expertise in der Wettervorhersage und im Winterdienst in einen Web-Service, der einfach und intuitiv zu bedienen und wahlweise auch als native App für Android und iOS verfügbar ist.

Ein beliebig konfigurierbares Dashboard überträgt alle eingehenden Daten in eine übersichtliche, farbliche Darstellung, die es erlaubt die wichtigsten Informationen auf einen Blick zu erfassen und so schnell fundierte Einsatzentscheidungen zu treffen. RoadMaster erlaubt punktgenaue Straßenwettervorhersagen und warnt bis zu acht Tage im Voraus über Gefahren wie Glatteis, Starkregen etc. Neben der großen Fülle aus Messdaten der GMA-Stationen, Prognosen, Warnungen und Kamerabildern punktet das Straßenüberwachungs-Tool zusätzlich mit hochauflösenden, animierten Radarbildern, die die verschiedenen Niederschläge farblich voneinander abgrenzen.


Ganzjährige Anwendbarkeit

Durch die dreistündige Radarvorhersage kann ganzjährig besser auf eintreffende Niederschläge aber auch auf Unwetterlagen mit Starkregen und Hagel reagiert werden. Außerdem können die aus vergangenen Jahren archivierten Daten und Vorhersagen auch jenseits der eigentlichen Einsätze blitzschnell aufgerufen und dazu genutzt werden, um Einsatzentscheidungen rückblickend zu validieren und damit die Planung langfristig zu optimieren. Nicht zuletzt durch die Möglichkeit beim Dashboard zwischen einer Sommer- und Winteransicht zu wechseln, profitieren Straßenverantwortliche das ganze Jahr über von einem ehemals auf den Winterdienst spezialisierten Service.

Wie wichtig die ganzjährige Anwendbarkeit von Systemen zur Straßenwetterüberwachung geworden ist, zeigen die Kapriolen, die das Wetter in den vergangenen Jahren geschlagen hat. Sehr heiße, oft trockene Sommer wechseln sich mit immer milderen Wintern ab, die vor allem in Bezug auf Schnee und Glätte lokal sehr unterschiedliche Ausprägungen haben können. Warum der Winter 2019/2020 in ganz Deutschland rekordverdächtig ausgefallen ist, wird in einem kostenfrei verfügbaren RoadMaster-Webinar erklärt. Darüber hinaus wird gezeigt, wie es zum besonders kritischen Straßenzustand „gefrierende Nässe“ kommt, um abschließend anhand eines konkreten Fallbeispiels zu verdeutlichen, wie einfach es sein kann mit Hilfe hochwertiger Daten und High-End-Technologie die Straßen zu jeder Jahreszeit etwas sicherer zu machen.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss