Forst live News

Mit Pfanzelt für die heimische Landwirtschaft

Pfanzelt Maschinenbau, Innovationsschmiede für Forsttechnik aus dem Allgäu, zeigte auf der Interforst 2010, neben neuen Dimensionen für den Forst, seine Verbundenheit zur heimischen Land- und Forstwirtschaft und zum Produktionsstandort Deutschland.
Insgesamt wurden vier Innovation von Pfanzelt von der KWF für die Innovationsmedaille nominiert und eine prämiert - der in Zusammenarbeit mit dem KWF entwickelte Prüfstand für Seilwinden.

Neue Dimension in der Forsttechnik heißt bei Pfanzelt ein Rückewagen in neuer Geschwindigkeitsklasse. Pfanzelt Profi Rückewagen können ab sofort, um für den Kunden noch flexiblere Arbeitsbedingungen zu schaffen, mit einer TÜV Zulassung bis 50 km/h geliefert werden. Somit sind beladene Straßenfahrten sicher und legal möglich.  Um im Bestand sowohl bodenschonend als auch mit hoher Traktion unterwegs zu sein, können Pfanzelt Profi Rückewagen ab sofort mit hydromechanischem Antrieb mit einer Schubkraft von mehr als 4 Tonnen geliefert werden.

Noch flexiblere Einsatzbedingungen liefert Pfanzelt ab sofort auch für den 6-Rad Forstspezialschlepper Felix. Der Kombirückezug hat einen neuen Hinterwagen erhalten. Auf das Heck kann jetzt wahlweise ein Rungenaufbau für den Transport von Kurzholz oder eine Klemmbank zum Langholzschleifen aufgebaut werden. Der Umbau von Kurz- auf Langholz oder umgekehrt erfolgt mit dem Kran der Fahrzeuges in nicht einmal fünf Minuten. Geändert wurde auch der Seileinlauf. Dieser ist nun höhenverstellbar für noch mehr Flexibilität bei der Seilarbeit.

Eine weitere Neuheit im Pfanzelt Lieferprogramm ist die hydraulische Auflaufbremse für den S-line Rückewagen, der dem Fachpublikum Ende 2009 vorgestellt wurde. Der Rückewagen ist von seinen Abmessungen – man beachte die Fahrzeughöhe von 2,50 Meter bei einem Ladevolumen von über 8 m3 – für den Einsatz im Waldbauernbereich mit kleineren Schleppern konzipiert. Als absolute Neuheit kann der Rückewagen jetzt auch mit einer hydraulischen Vierradauflaufbremse geliefert werden. Störanfällige Bowdenzüge oder Gestände sind somit nicht notwendig. Somit können auch Kunden mit Schleppern ohne Druckluftanlage bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 8 Tonnen sicher und beladen auf öffentlichen Straßen fahren.

Das, wovon Andere oft Reden, wir bei Pfanzelt vorgelebt – was schon am Messestand zu erkennen ist – denn nahezu der komplette Messestand ist mit dem Rohstoff Holz gestaltet – vom Brett bis zum Rindenmulch. Bei der Produktion setzt Pfanzelt ausschließlich auf den Produktionsstandort in Rettenbach im Allgäu, nicht nur wegen der qualitativ hochwertigen Mitarbeiter sondern auch zur Sicherung unserer Arbeitsplätze in der Zukunft. Auch bei den Zulieferfirmen wird darauf geachtet, Firmen mit deutschem Unternehmenssitz zu bevorzugen, so geschäftsführender Inhaber Paul Pfanzelt. Zur Förderung der heimischen Landwirtschaft wurden am Stand von Pfanzelt Milch Cocktails mit echter bayerischer Milch ausgeschenkt – eine Kooperation mit Landwirten aus dem heimischen Landkreis – wie sollte es auch anders sein.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss