Winterdienst, News

09. Januar 2019

Mit den Winterdienstgeräten von Wiedenmann sind Anbieter gut gerüstet

Mit den Winterdienstgeräten von Wiedenmann sind Anbieter gut gerüstet

Der Winter kann kommen: Die Hersteller von Winterdienstgeräten haben die Lager gefüllt. Bei Wiedenmann etwa stehen Räumschilde, Streuer und Laubbläser bereit. Wer günstig investieren will, schaut in den Gebrauchtbereich der Anbieter.

Da die Schwaben zu einer der größten Anbieter zählen, sind meist auch Vorführ- und Ausstellungsgeräte im Angebot. Der Status wird in Echtzeit auf der Webseite dargestellt. Bis Ende Herbst hatten noch die Laubbläser Hochsaison. Die Twister-Serie dieses Herstellers etwa bietet Blasleistungen bis 390 cbm pro Minute dank „Flüsterturbinen“, stufenloses Schwenken bis 230 Grad und eine elektrische oder hydraulische Steuerung.

Aktuell lohnen sich vor allem die Winterdienstgeräte. Bei den Schilden schiebt der Hersteller derzeit sein Vario Flex nach vorn: Ein Universalschild für alle Räumaufgaben. Das Federklappenschild bietet Schräg-, Keil- und V-Stellung, ist breitenverstellbar von 137 bis 250 Zentimeter und wird neuerdings auch vollhydraulisch über das Bordnetz des Trägerfahrzeugs versorgt. Es nimmt damit laut Wiedenmann eine Sonderstellung im Markt ein. Für viele Kommunen und Lohnbetriebe dürfte es eine Überlegung wert sein.

Logistisch legt sich Wiedenmann seit jeher voll ins Zeug. Selbst zu Spitzenzeiten in der Saison – winters wie sommers – will man lieferbereit sein, heißt es im Hauptwerk in Rammingen bei Ulm. Dort findet sich ein gut sortiertes Logistikzentrum, das die Bestellungen binnen 24 Stunden verarbeitet. Generell empfiehlt sich aber der erste Weg zum nahen Händler. Schließlich betreut der am Ende den Kunden vor Ort weiter und liefert oft auch die Traktoren als Trägerfahrzeuge.


Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss