News

Merlo-Teleskoplader mit Astsäge überzeugt beim Baum- und Heckenschnitt

Auslastung auch im Winter

Wie kann ein Bauunternehmen seine Maschinen über die Wintermonate besser auslasten? Diese Frage beschäftigte Hermann Schlichtmann, Chef der Schlichtmann Stahlhallen GmbH. Seinen neuen Merlo-Teleskoplader Panoramic 38.13 bestellte er deshalb bei seinem Händler Isfort gleich mit einer Elkaer-Astsäge HS2300. Damit kann er in der bauarmen Winterzeit als Lohnunternehmen Baum- und Heckenschnitte ausführen.

Merlo-Teleskoplader mit Astsäge überzeugt beim Baum- und Heckenschnitt


Das Unternehmen Schlichtmann im münsterländischen Heek errichtet seit 1995 Industriehallen, landwirtschaftliche Hallen und Reithallen in Stahlkonstruktion oder als Holzbau in Leimbinder- oder Nagelbinderkonstruktion. Dabei setzte Schlichtmann von Anfang an auf Merlo-Teleskoplader. Aktuell hat er vier der Maschinen im Einsatz. „Bei der Montage großer Stahlkonstruktionen müssen wir die Bauteile sehr genau zum Verschrauben platzieren. Mit den Merlos klappt das hervorragend, weil sie sich so feinfühlig ansteuern lassen und außerdem über einen seitlich verschiebbaren Oberwagen verfügen.“

Merlo setzt bei seinen Teleskopen auf ein Konzept, bei dem Antrieb und Hydraulik völlig unabhängig voneinander arbeiten. Zusammen mit dem hydrostatischen Getriebe bildet dies die Voraussetzung für ein äußerst feinfühliges Arbeiten. Die Geschwindigkeit kann über Handgas voreingestellt und über das Inchpedal den Arbeiten angepasst werden. Dies ermöglicht ein deutlich verschleißfreieres Fahren als mit einem Wandlergetriebe, bei dem ständig mit schleifender Kupplung gearbeitet werden muss.

Der Merlo Panoramic 38.13 verfügt über eine Tragkraft von 3,8 t und eine Hubhöhe von knapp 13 m. Damit erreicht er eine Arbeitshöhe von bis zu 15 m. „Die Astsäge lässt sich aufgrund des serienmäßig vorhandenen dritten Hydraulikkreises und des patentierten hydraulischen Schnellwechslers von Merlo in kürzester Zeit problemlos anbauen“, berichtet Hermann Schlichtmann. Mit seinen drei versetzt angeordneten Sägen kommt das Anbaugerät auf 2,30 m Arbeitsbreite und schneidet sowohl feine Zweige als auch Äste bis zu 25 cm Durchmesser sicher ab. Die Schwenkbarkeit des Geräts um 90 Grad lässt sowohl vertikales als auch horizontales Arbeiten zu. Unternehmer Schlichtmann ist von seiner Neuerwerbung begeistert: „Die Kreissägen laufen mit so hohen Touren, dass ich damit selbst starke Äste in luftiger Höhe problemlos abschneiden kann.“

Schlichtmann verspricht sich von der neuen Maschinenkombination eine starke Nachfrage sowohl auf kommunaler Ebene als auch bei landschaftlichen Baum- und Heckenschnitten in Lohnarbeit für Garten- und Landschaftsbaubetriebe. Die neue Maschine bietet nicht zuletzt große Vorteile bei der Arbeitssicherheit, betont Schlichtmann: „Früher stand ein Mann mit Kettensäge in einer Arbeitsbühne am Schlepper-Frontlader. Da war das Unfallrisiko viel höher. Außerdem brauchte es dafür immer zwei Personen, während mit der neuen Maschine ein Mann die Arbeiten allein durchführen kann.“

In Erwartung der starken Nachfrage hat Schlichtmann seine neue Maschine gleich mit einem zusätzlichen Ölkühler ausrüsten lassen, um höhere Temperaturen beim Hydrauliköl bei starker Beanspruchung zu vermeiden. „Dadurch ist es möglich, die Maschine ohne Pause den ganzen Tag im Einsatz zu haben.“ Geliefert hat das Gerät die Firma Isfort Staplertechnik, die ebenfalls in Heek ansässig ist. Mit Isfort arbeitet Schlichtmann schon seit vielen Jahren eng zusammen. „Die Nähe ist mir ganz wichtig. Außerdem weiß ich, dass ich hier eine kompetente Beratung und einen zuverlässigen, schnellen Service bekomme.“

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss LinkedIn