Partner

Mehr Sicherheit auf der Fahrbahn – Start-up unterstützt durch Online-Kurse Mitarbeiter im Winterdienst

Lesedauer: min

Frank Seufert, Gründer des Start-ups Kommunalcoaching.de, teilt in Zukunft sein umfassendes Wissen über den professionellen Winterdienst. Hierfür hat der Unternehmer digitale Kurse konzipiert und knackige Erklärvideos erstellt.

„Fehlende Kenntnisse und Halbwahrheiten führen dazu, dass die Sicherheit auf Autobahnen im Winter erheblich gefährdet ist“, sagt Gründer Seufert. Bei der letzten Unimog-Tour ser er mit Winterdienstmitarbeitern ins Gespräch gekommen. Ein Fahrer habe ihm erzählt, dass dieser auf der Autobahn ausschließlich in der Mitte der beiden Fahrspuren streut. Damit beläuft sich die Streubreite nur auf vier Meter, anstatt auf die gesamte Autobahnbreite von 10,5 Metern. Die gestreute Menge entspricht in etwa 40 Gramm pro Quadratmeter.


Der Fahrer war offensichtlich der Ansicht, dass sich das Salz durch die nachfolgenden Fahrzeuge ganz automatisch verteilen würde. Außerdem befürchtete dieser, dass der Salzverlust zu groß sei, wenn er die gesamte Autobahn streue. Offenbar habe sich der Fahrer dabei auf Berichte über die Verwehverluste bezogen. Fachmann Seufert: „Er hat dabei völlig übersehen, wie lange dieser Prozess dauert. Erst nach einer halben Stunde ist das Salz vollständig verteilt und kann entsprechend wirken. In dieser Zeit sind die Fahrstreifen nur in der Mitte frei, während an den Rändern erhebliche Rutschgefahr besteht.“ Dieser Austausch brachte Seufert auf die Idee, ein Schulungskonzept zu entwickeln, um den Fahrern eine sachgerechte Streuung zu vermitteln.

Seufert: „Jetzt muss etwas passieren“

„Ich war schockiert über diesen Bericht, gleichzeitig aber auch froh, dass mir das Risiko nun bewusst wurde“, so der Unternehmensgründer. „Mir war klar, dass jetzt etwas passieren muss. Die Autobahn darf nicht zur Rutschbahn werden. Eine Fahrbahn muss so bestreut werden, dass Autofahrer geschützt sind und die Umwelt möglichst wenig durch Streusalz belastet wird.“

Inzwischen werden mehr als die Hälfte der Winterdienste in der Bundesrepublik von Fremdfirmen erbracht, zum Beispiel durch Landwirte oder Hausmeister. „Die Mitarbeiter dieser Betriebe kennen zwar ihr Fahrzeug, nicht aber die Wirkungsweise des Streusalzes“, weiß Seufert. Sein Erfahrungswissen rund um den Winterdienst hat er nun übersichtlich für Online-Kurse mit 139 Erklärvideos aufbereitet. Behandelt werden dabei die gesetzlichen Grundlagen im Winterdienst, die Zusammensetzung der Streustoffe, Räum- und Streugerätschaften, Wetterkunde sowie die gesundheitlichen Aspekte. Mit diesem Schulungsangebot möchte der Gründer den Einsatz der Bauhofleiter erleichtern und die Qualität des Winterdienstes sichern.
 

 

Partner