News

Mehr Motorleistung für die Radlader von Atlas Weyhausen

Um den Anforderungen der nunmehr gültigen Abgasemissionen für Industriemaschinen über 55kW zu genügen, mussten Ingenieure und Konstrukteure nach neuen Lösungen suchen.

Auf der bevorstehenden Intermat zeigt nun die Atlas Weyhausen GmbH zwei seiner neuen Maschinentypen auf dem Stand des langjährigen Partners Ets. Payen & Cie. (Stand 5b J 016), gekennzeichnet mit dem Zusatz “e”. Dieser Buchstabe kennzeichnet die neuentwickelten Maschinen, welche die neuen Abgasvorschriften einhalten und gleichzeitig ein deutliches Plus an mehr Leistung bieten. Ausgestattet mit 4-zylindrigen wassergekühlten Deutz - Motoren der Baureihe TCD 3.6 L04 erreichen der AR 80e jetzt 70kW und der AR 95e nun 85kW bei 2.200 min-1 und damit jeweils über 15% mehr Motorleistung als die Vorgängertypen.

Diese neue Motorengeneration verfügt über ganz neue Technologien in Bezug auf das Abgas- und Einspritzsystem. Durch diese Steuerung des Motors lassen sich Rußpartikel und NOx so weit verringern, dass nur noch ein Deutz - Oxidationskatalysator (DOC) erforderlich ist. Das offene System des DOC bedarf keiner weiteren Zusatzaggregate und ist somit auch für den bei Radladern häufig vorkommenden intermittierenden Betrieb bestens geeignet.

Insgesamt ist diese Motorenreihe merklich kompakter und leichter konstruiert - das bietet jetzt die Möglichkeit, die e-Modelle mit einer Leistung über 55 kW mit neuer Haube und mit veränderter Kabine auszuliefern. Bleiben das Design und die weiteren Parameter beim AR 95e konstant, weisen besonders die Modelle AR 80e und AR 85e verbesserte Werte auf. Hier erhöhte sich z.B. das Dienstgewicht beim AR 80e auf 6.100kg. Der Radstand der Maschine wurde um 50mm auf 2.200mm erweitert und auch Schubkraft und Kipplast wurden gegenüber dem Vorgänger angehoben.

www.radlader.com

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss