News Baumaschinen

Lastenbewegung in größer Höhe mit dem Hydraload und Teletruk von JCB

Bedarf gesehen, Maschinen entwickelt. Mit dem Hydraload und dem Teletruk bringt JCB zwei neue Maschinen auf den Markt, deren Einsatzgebiet klar definiert ist. Der Hydraload transportiert als Rotations-Teleskoplader große Lasten in großen Höhen – selbst auf unebenen Untergrund. Damit ist der Hydraload perfekt auf die Bedürfnisse des rasant wachsenden nicht-konventionellen Wohnungs- und Gewerbebaus zugeschnitten. Der JCB Teletruk ist laut Unternehmen noch immer der einzige Teleskop-Gabelstapler der Welt. In der neuen vollelektrischen und damit komplett emissionsfreien Ausführung, ist er perfekt zum Bewegen von Lasten in geschlossenen Räumen geeignet.

Den Bauunternehmen bietet JCB mit dem Rotations-Teleskoplader Hydraload 555-210R eine Maschine, welche die Aufgaben kleinerer Mobilkrane mühelos übernehmen kann, dabei aber flexibler einsetzbar, wendiger und kostengünstiger im Einsatz ist. Mit dem Hydraload reagiert JCB auf die zunehmende Verbreitung von System- und Modulbauweise in Europa. Die neue Maschine ist für die Vor-Ort-Montage vorgefertigter Bauteile aufgelegt. Sie besitzt eine maximale Tragfähigkeit von 5,5 Tonnen und bietet dabei optimierte Lastkurven. Selbst unter eingeschränkten Platzverhältnissen kann der Hydraload schwere Lasten flexibel, sicher und präzise positionieren.

Die Anwender profitieren auch von der enormen Hubhöhe des Hydraloads 555-210R. Die Maschine mit rotierbarem Oberwagen hebt Lasten auf eine Höhe bis zu 20,5 Meter. Selbst Baucontainer und tonnenschwere Aggregate lassen sich damit kinderleicht versetzen, ohne die Maschine selbst bewegen zu müssen.


Die tief angesetzten Stützausleger der Maschine lassen sich per Knopfdruck automatisch ausfahren, ausrichten und einfahren. Steht der Hydraload am Arbeitsort, kann er unmittelbar seine Arbeit aufnehmen; die Rüstzeit des Hydraload ist rekordverdächtig kurz. Das maximiert die zur Verfügung stehende Produktiv-Zeit der Maschine. Muss der Hydraload auf der Baustelle seine Arbeitsposition häufiger wechseln, potenziert sich der Kosten- und Leistungsvorteil der sehr kurzen Rüstzeit. Außerdem gewährt das von JCB entwickelte Abstützsystem stets optimale Standfestigkeit.

Der drehbare Oberwagen und die allseitig verglaste Kabine gewähren dem Fahrer einen freien Rundum-Blick auf sein Arbeitsumfeld. Dadurch sinkt das Unfallrisiko beim Verfahren sowie beim Schwenken des Oberwagens auf ein Minimum.

Beim Antrieb des neuen Rotationsteleskopladers greift JCB auf eigene Entwicklungsleistungen zurück. Der Hydraload wird mit einem hoch effizienten JCB EcoMAX-Motor angeboten, der sich schon bei vielen Teleskoplader-Modelle bewährt hat. Durch seine tiefe Position im Fahrwerk sind die Wartungspunkte des Motors uneingeschränkt zugänglich. Sämtliche Service-Leistungen können bequem und effizient erfolgen.

Teleskop-Stapler mit vollelektrischem Antrieb

Der 1997 eingeführte JCB Teletruk ist laut JCB bis heute der einzige Teleskop-Gabelstapler der Welt. Seit neuestem steht die Maschine auch mit vollelektrischem Antrieb zur Verfügung. Die emissionsfrei arbeitende Maschine 30-19E kann problemlos in geschlossenen Räumen wie Lager und Produktionshallen eingesetzt werden. Bislang waren JCB Teleskop-Stapler wahlweise mit Diesel- oder Flüssiggas-Antrieb ausgestattet. „JCB ist in der Entwicklung innovativer, sauberer Dieseltechnologie führend, doch wir arbeiten auch an anderen umweltschonenden Technologien für kleinere Maschinen unseres Programms. Die neuen Einsatzmöglichkeiten des Teletruks mit Elektroantrieb sind enorm vielfältig und umfassen viele neue Einsatzbereiche”, sagt Tim Burnhope, Chief Innovation Officer bei JCB.

Der Batterieantrieb des JCB TLT 30-19E arbeitet außerordentlich leise. Der Elektrostapler ist somit ideal für den Einsatz in einer lärmsensiblen Arbeitsumgebung. Die Hauptkomponenten und der Antriebsstrang sind wetterfest verkapselt, sodass die Maschine ohne Probleme auch im Freien arbeiten kann – oder im Einsatz flexibel zwischen Innen und Außen wechseln kann.

Die im Heck untergebrachte 80-Volt-Batterie hält ohne zwischenzeitliches Laden einen achtstündigen Arbeitstag durch und lässt sich leicht austauschen. Der Freihub der Maschine beträgt 1.575 Millimeter, der Ausleger ist seitlich angebracht und gibt so den Blick auf das Transportgut frei. Bei zwei Meter Reichweite schafft der TLT 30-19E eine Traglast von bis zu 1.900 Kilogramm.

Der Teletruk kann eine Ladung von 1.600 Kilogramm drei Meter tief in einen Transporter absetzen. Die hohe Vorwärtsreichweite reduziert speziell beim Be- und Entladen von Transportern mit Paletten das Risiko von Schäden an Ladegut und Fahrzeug. Die Maschine verlädt in nur zwei Minuten drei Europaletten – hocheffizient, einfach und sicher.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss