Kehrmaschinen Top-News

Küpper-Weisser als Partner für die Kommunen beim Thema Null-Emissionen

In 2018 haben die meisten Bundesbürger realisiert, dass der Klimawandel auch in Deutschland stattfindet. Die Bundesregierung (Stichwort: Klimaziele) und die deutsche Automobilindustrie (Stichwort: Abgasskandal) machen bei der CO2–Reduktion keine gute Figur. Gute Nachrichten kommen vor allem von den Kommunen und Kreisen: Im November 2018 meldete der Rhein-Hunsrück-Kreis, dass er bundesweit einer der ersten Null-Emissions-Landkreise sei.

Dabei können die Kommunen stark zur CO2–Reduktion beitragen, z.B. bei der Umstellung der Kommunalflotte auf Elektrofahrzeuge. Daher hat Boschung die vollelektrische Kehrmaschine Urban Sweeper S2.0 mit einem intelligenten Batteriesystem entwickelt, die in Deutschland von Küpper-Weisser vertrieben wird. Die Batterie hat 12 Module und 4.320 Zellen, wärmt sich selbständig auf und kühlt sich bei übermässiger Hitze ab. 24 Temperaturfühler bieten Schutz gegen eine Überladung.
Die Batterie versorgt alle Systeme mit Strom: die Turbine, Besen, Heizung, Klimaanlage und die Motorenantriebe. Es gibt eine Standardladung über Nacht (9 Std.) und eine Schnellladung (2 Std.).
Mit einer Tonne weniger Gewicht, Knicklenkung und einer 15 cm geringeren Breite lässt sich die S2.0 überall effizient einsetzen.

Es gibt eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten der einzelnen Bundesländer, z. B. fördert NRW den Kauf einer elektrischen Kehrmaschine mit bis zu 40 Prozent (maximal 30.000 Euro) der Anschaffungskosten. Weiterhin gibt es das Sofortprogramm «Saubere Luft 2017-2020», das der Bund initiiert hat. Hier gibt es Fördermöglichkeiten der Mehrkosten für die Elektromobilität von 70 Prozent, ja teilweise bis zu 90 Prozent.


Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss