Partner

Kübler Workwear: Starkes Wachstum trotz Coronakrise

Lesedauer: min

Entgegen der pandemiebedingten Konjunkturabschwächung hat die Paul H. Kübler Bekleidungswerk GmbH & Co. KG im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020 erneut deutlich zugelegt. Der Umsatz sei gegenüber dem Vorjahr um sieben Prozent auf mehr als 44 Mio. Euro gestiegen, teilte das 233 Mitarbeiter zählende Unternehmen jüngst mit. Maßgeblich habe das Projektgeschäft, der Absatz über Bau- und Baufachmärkte sowie der Bereich Mietberufsbekleidung zum Wachstum beigetragen. Positiv entwickelte sich auch das Auslandsgeschäft, vor allem mit Frankreich und Österreich. Die Exportrate sei von 18 auf 22 Prozent gestiegen.

Für Geschäftsführer Michael Stiegert waren „die in den vergangenen Jahren konsequent vorangetriebene Differenzierung der Vertriebskanäle und die Ausrichtung auf unter-schiedliche Branchen in Verbindung mit einem breiten Produktsortiment sehr erfolgreich“. Dadurch hätten Umsatzrückgänge während des Lockdowns im letzten Frühjahr vor allem im Fachhandel mehr als kompensiert werden können.

Atmungsaktiv und elastisch

Produktseitig waren die neue Workwear-Kollektion Kübler Bodyforce und die Warnschutz-kollektion Kübler Reflectiq wichtige Wachstumstreiber. Kübler Bodyforce habe mit seinem atmungsaktiven und elastischen Gewebe sowie seinem progressiven, auf maximalen Tragekomfort ausgerichteten Design großen Anklang bei Entscheidern und Endkunden in Industrie und Handwerk gefunden. Ein kräftiges Umsatzplus verzeichnete erneut die Linie Kübler Reflectiq, nicht zuletzt aufgrund der Modell- und Farbergänzungen im vergangenen Jahr.

Zur Eindämmung der Auswirkungen der Pandemie habe Kübler zahlreiche Maßnahmen ergriffen. Neben der Einrichtung von Desinfektionszentren seien Schichtmodelle eingeführt, eine Maskenpflicht umgesetzt sowie Home-Office-Konzepte implementiert worden. Im April und Mai fertigten zahlreiche Mitarbeiter in der Näherei am Firmensitz in Plüderhausen und in weiteren Produktionsstätten von Kübler vorübergehend täglich tausende von Mund-Nasen-Masken, um der damals herrschenden Knappheit entgegenzuwirken.

Live-Webinare ermöglichen Kommunikation mit Fachhandel

Durch die Einführung von Live-Webinaren sei es Kübler gelungen, so heißt es im weiteren Verlauf der Mitteilung, die Kommunikation zum Fachhandel als wichtigstem Vertriebspartner aufrechtzuerhalten. Allein an den PSA-Schulungen hätten während des vergangenen Jahres einige Tausend Innen- und Außendienstmitarbeiter von Handelspartnern teilgenommen.

Eine positive Geschäftsentwicklung zeichne sich auch für 2021 ab. „Die Umsätze sind in den ersten vier Monaten im zweistelligen Prozentbereich gewachsen“, erklärte Stiegert und erwartet, „dass die in diesem Jahr geplante Produktoffensive die Basis für weiteres Wachstum legen wird“. So verstärke das Unternehmen sein Portfolio in der Agrarsparte um eine moderne Arbeitskleidung, die Landwirten sowie Wein- und Obstbauern zusätzlich Schutz beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln gibt. Das PSA-Sortiment werde in Kürze um eine Schweißerschutzbekleidung (Klasse 2) erweitert. Für Herbst sei außerdem die Einführung einer neuen Einstiegslinie im Workwearbereich vorgesehen. Hinzu kämen weitere Produktergänzungen im Wettersegment, heißt es abschließend.


 

Partner

Firmeninfo

Kübler Workwear - Paul H. Kübler Bekleidungswerk GmbH & Co. KG

Jakob-Schüle-Str. 11-25
73655 Plüderhausen

Telefon: +49 7181 8003-0
Telefax: +49 7181 8003-31