News Traktoren/Geräteträger/Nutzfahrzeuge

Komplett neue Baureihe MF 7600 in der oberen Mittelklasse

Zur Agritechnica bringt Massey Ferguson vier neue Modelle (185-235 PS) mit neuester SCR-Technologie

Die neue Baureihe umfasst vier Sechszylinder-Modelle in der Klasse über 170 PS, welche wahlweise mit dem vollautomatischen Dyna-6 Lastschaltgetriebe oder stufenlosem Dyna-VT- Getriebe ausgestattet sind. Eine Vielzahl innovativer Merkmale zur effizienten, komfortablen und ressourcenschonenden Bewältigung anspruchsvollster Aufgaben sind in diese neuen Traktoren eingeflossen und stehen nun in der oberen Mittelklasse zur Verfügung. Das wohl herausragendste Merkmal ist das Abgasreinigungssystem der zweiten Generation, vom Pionier der SCR -Technologie in der Landtechnik. Der Zusätzliche Einsatz eines Dieseloxidationskatalysators ermöglicht die Einhaltung der Abgasnorm 3b (EU) bzw. Tier 4 interim (US), bei gleichzeitig verringertem Diesel- sowie auch AdBlue -Verbrauch gegenüber Systemen der ersten Generation. Zudem kommt das System ohne komplexe externe Abgasrückführungslösungen aus und ist wartungsfrei. Dies spart dem Eigentümer bares Geld, Zeit und schont die Umwelt.

MF 7600 vor der Auslieferung

Mit vollständiger Übererarbeitung von Kabine und Interieur bieten die neuen Modelle der Baureihe MF 7600 mehr Platz, optimierte Sichtverhältnisse sowie eine Vielzahl individuell wählbarer Optionen, welche für branchenführenden Individualisierungsgrad sorgen und auf dem preisgekrönten Komfort-Niveau der Vorgängerserien MF 6400 und MF 7400 aufbauen. Das moderne Design wurde von der Baureihe MF 8600 adaptiert, wofür diese den „Golden Tractor for Design“ erhielt.

„Massey Ferguson hat seinerzeit als erster so leichte und wendige, aber zugleich kräftige Traktoren, mit superrobustem Chassis und hervorragendem Leistungsgewicht eingeführt“, äußert Campbell Scott, Massey Ferguson Brand Development Manager und Direktor für Produktmanagement. „Das exzellente Leistungsgewicht, der lange Radstand und die Kombination fortschrittlichster Großtraktorenmerkmale mit wegweisender Manövrierbarkeit und Bedienerfreundlichkeit, machen die neuen Modelle für Profilandwirte und Lohnunternehmer mehr als interessant“, schließt er ab.

Die neuen Modelle werden derzeit in Europa eingeführt, feiern auf der Agritechnica ihr offizielles Publikumsdebüt und sind mit Beginn 2012 voll verfügbar.

Modellübersicht MF 7600

MF 7600 Modellübersicht

Die wesentlichen Merkmale im Überblick:

• Vier neue Modelle – 185 bis 235 PS

MF 7619, MF 7620, MF 7622 and MF 7624

wahlweise mit vollautomatischem Lastschalt- oder Stufenlosgetriebe

• Neues Design
adaptiert vom preisgekrönten Design der Baureihe MF 8600

• Neues Motor-Management mit neuer Motorcharakteristik, optimierte Leistungswerte bei Dyna-6 Modellen
mehr Leistung, höheres Drehmoment

• Neuste SCR-Technologie der 2. Generation

• Zusätzlicher Einsatz eines Dieseloxidationskatalysators (DOC)

• Neue Auspufflösung für optimale Sicht und minimierte Geräuschentwicklung
optimierter Kraftstoff- und AdBlue Verbrauch, wartungsfrei und umweltfreundlich

• Neuer vergrößerter Kraftstoff- sowie auch AdBlue-Tank
minimierte Stillstandzeiten

• Neue Kabine

• Neue gezogene Frontscheibe für beste Sicht

• Neues Design (adaptiert von MF 8600)

• Neues Armaturenbrett für optimale Ablesbarkeit

• Neue Bedienkonsole mit verschiedenen, frei wählbaren Joysticks sowie Funktionen

• Control Centre Display CCD (aus MF 8600) – die Evolution von MFs´

« All-in-one Vorgewende- und Gerätemanagementsystem »
höchster  Bedienkomfort und  höchste Produktivität

• Neue Kabinenfederung
höchste Sicherheit und noch weiter gesteigerten Komfort

• Neuer Kabineneinstieg
optimaler Zugang

• MF´s Quick-Care-Kühlerpaket
einfachste Service- und Wartungszugänglichkeit

Funktionsweise MF SCR-System der zweiten Generation

Knapp drei Jahre nach erfolgreicher Einführung der Baureihe MF 8600, den ersten landwirtschaftlichen Maschinen mit AdBlue-Motorentechnologie, bringt MF das Abgasreinigungssystem der zweiten Generation: Durch die komplette Überarbeitung der CommonRail-Einspritzanlage, sowie den zusätzlichen Einsatz eines Dieseloxidationskatalysators konnte der Gesamtwirkungsgrad deutlich erhöht werden. Die Steigerung von Effizienz und Zuverlässigkeit, bei gleichzeitiger Verringerung von Kraftstoff-, AdBlueverbrauch und Emissionen, entspricht den modernsten Anforderungen der landwirtschaftlichen Praxis. Im Wesentlichen werden die Verbesserungen im Bereich der Einspritzanlage durch den Einsatz einer stärkeren Hochdruckpumpe, optimierte Injektoren, zusätzliche Filter auf Saug- und Druckseite, sowie einen neuen Dieselkühler realisiert.

Die signifikanteste und im Markt einzigartige Neuerung ist der zusätzliche Einsatz eines wartungsfreien Dieseloxidationskatalysators (DOC), welcher vor dem Auspuff unsichtbar unter der Haube verbaut wird. In diesen gelangen die Abgase vom Motor kommend zuerst und werden dort durch Oxidation vorgereinigt. Darauffolgend wird dem Abgasstrom dann mit einer neuen Einspritzeinheit AdBlue zugeführt, bevor das Abgas in den SCR-Katalysator (im Auspuff) gelangt. Die bedarfsabhängige Einspritzung erfolgt sensorgesteuert:  Zwei Sensoren überwachen den Ein- und Ausgang, ermitteln den exakten Bedarf, sodass dem  vorgereinigten Abgasstrom nur die tatsächlich erforderliche Menge Adblue zugeführt werden muss und der Verbrauch dadurch optimiert wird. Letztendlich gelangen die Abgase dann in den SCR-Katalysator im neu gestalteten Auspuff. An dieser Stelle hat MF eine weitere innovative Lösung: Zwei hintereinander angeordnete Katalysatoren bedeuten mehr Absorbierungsfläche und damit weniger Rückstände, bei weniger Platzbedarf.

Somit stellt MF die Einhaltung der verschärften Abgasnormen bei erneut richtungsweisenden Kraftstoff- und AdBlueverbrauchswerten sicher und ermöglicht so den sorgsamen Umgang mit wertvollen Ressourcen.

www.masseyferguson.com

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss