News

Kompakte Baumaschinen sind gefragt

Die Wacker Construction Equipment AG – künftige Wacker Neuson SE  – spürt eine weltweit steigende Nachfrage nach kompakten Baumaschinen für die Bau- und Landwirtschaft.  Das Unternehmen trägt dieser Entwicklung mit einer Erweiterung der Produktionskapazitäten Rechnung und führt kompakte Baumaschinen über das bestehende weltweite  Vertriebs- und Servicenetz ein.

„Wir spüren eine steigende Nachfrage nach kompakten Baumaschinen, dabei insbesondere auch nach Radladern für die Bau- und Landwirtschaft“, betont Martin Lehner, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der künftigen Wacker Neuson SE und zuständig für den Geschäftsbereich Compact Equipment. So stieg der Umsatz im Geschäftsbereich Kompakt-Baumaschinen fusions- und nachfragebedingt im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2008 von 21,4 Millionen Euro auf 98,8 Millionen Euro, der Umsatz der Weidemann GmbH um über 10 Prozent auf 22,6 Millionen Euro. Um den steigenden Bedarf nach Radladern in den kommenden Jahren decken zu können, habe das Unternehmen die Produktionskapazitäten ausgebaut.
Im Produktionswerk der Weidemann GmbH in Korbach werden seit November vergangenen Jahres knickgelenkte Radlader für die Bauwirtschaft unter der Marke Wacker Neuson und für die Landwirtschaft unter der Marke Weidemann produziert. „Mit dem neuen Werk haben wir die Produktionskapazität nahezu verdoppelt und die Prozesse – von der Produktion bis hin zur Lieferung – verbessert“, erklärt Lehner.  Auch für die Tochtergesellschaft Kramer-Werke GmbH habe der Wacker Neuson Konzern die Produktionskapazitäten ausgebaut. In Pfullendorf werden seit Ende April allradgelenkte Radlader für die Bauwirtschaft unter der Marke Kramer Allrad produziert. 

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss