Kommunen

Kommunen sollen für frischen Wind sorgen

Kommunen können bei der Umstellung auf alternative Energie eine Vorreiterrolle spielen. Das sagten Experten zu Beginn des zweitägigen Kongresses "100 Prozent Erneuerbare-Energie-Regionen" in Kassel. Bei dem Treffen tauschen sich 450 Teilnehmer aus Forschung und Industrie Praxiswissen über regenerative Energien und deren Einführung in Kommunen und Landkreise aus.

Eine vollständige Energieversorgung aus regenerativen Quellen sei keine Zukunftsmusik, sagte der Fachbereichsleiter Umweltplanung und Nachhaltigkeitsstrategien beim Umweltbundesamt, Harry Lehmann. Wie das funktionieren könne, werde sich in den kommenden 50 Jahren herausstellen. "Es gibt vielfältige Lösungswege und Konzepte, die alle gleichermaßen wichtig sind." Nur durch das Zusammenspiel von Sonnen-, Wind- und Bioenergie, Wasserkraft und Erdwärme könnten die fossilen Brennstoffe langfristig ersetzt werden.

Besonders die Regionen spielten eine wichtige Rolle im Wandel des Energiesystems, sagte Lehmann. Denn der Einsatz alternativer Energiequellen sichere stabile Energiekosten und bedeute für Kommunen und Regionen wirtschaftliche Entwicklungschancen.
Wichtiges Ziel der Konferenz sei die Vermittlung von Wissen, sagte Initiator Martin Hoppe-Kilpper, Geschäftsführer des Kasseler Vereins Dezentrale Energietechnologien (deENnet).
Quelle: Gießener Anzeiger

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss LinkedIn