Partner

Komatsu Driving Academy bietet Schulungsprogramm an

Lesedauer: min

In der Komatsu Driving Academy kann das sichere Bedienen von Baumaschinen in der Theorie und Praxis gelernt und erfahren werden. Dies geschieht mit Hilfe von ausgewiesenen Experten und innovativen Technologien, wie einem Fahrsimulator mit beweglicher Plattform und einem Virtual Reality Room. Das Schulungsangebot beinhaltet vier Trainingskonzepte für unterschiedliche Ziele und Nutzer, so der Anbieter.

Das „Sicherheits- und Funktionstraining“ sei für ungeschulte ebenso wie geschulte Fahrer ausgelegt und qualifiziere diese in der Handhabung und Funktion von Komatsu-Maschinen, gemäß DGuV Regel 101-003, BGR118. Neben theoretischem Wissen wie den rechtlichen Grundlagen, Aufbau und Funktion von Baumaschinen und physikalischen Maschinengrundlagen, stünden die Einweisung auf die Maschine und die praktische Bedienung im Vordergrund, so Komatsu.


Basis- und Effizienztraining

Im Basistraining schulen Experten die Teilnehmer in der allgemeinen Bedienung von Radladern und Baggern sowie für verschiedene Aufgaben am Simulator und an den Maschinen. Auch die täglichen Wartungsaufgaben und der sichere, produktive Umgang mit der Maschine werde vermittelt. Für einen effizienten Maschineneinsatz sei eine datenbasierte und praxisorientierte Ausbildung von Vorteil, zu der eine detaillierte Maschinen- und Fahreranalyse mit dem KomatsuEdge-Tool gehöre. Der Schwerpunkt liege hierbei auf den Maschinen WA380 bis WA500.

Experten schulen die Teilnehmer für unterschiedliche Einsätze in der Theorie und Praxis. Hierzu gehören physikalische Feinheiten bei der Maschinenbedienung und die Auswirkungen verschiedener Maschineneinstellungen im Detail. Die jeweils mehrtägigen Schulungen finden in Kleingruppen und mit verschiedenen Komatsu-Maschinen statt.

Partner