Partner
Aktuelle Meldungen/News Baumaschinen, Fahrzeuge & Geräte

KINSHOFER bietet reichlich „Anbauhelfer“ für den GaLaBau

Lesedauer: min

KINSHOFER ist als Full-Liner mit mehr als 3.000 Produkten nach eigenen Aussagen einer der weltweit führenden Entwickler und Hersteller von Anbaugeräten für Baumaschinen wie Ladekrane, Bagger, Baggerlader, Kompaktlader und Stapler. Einen großen Anteil daran haben Anbaugeräte für den GaLaBau – für Bagger bis zwölf Tonnen, aber auch für Ladekrane, Kompakt- und Teleskoplader. Dies geht aus einer aktuellen Unternehmensmitteilung hervor.

Für konventionelle Arbeiten wie Ausschachten oder Auskoffern biete Kinshofer ein breite gefächertes Löffelprogramm mit unterschiedlichen Anbaumöglichkeiten. Außerdem gebe es für spezielle Aufgaben mit dem Kompaktbagger wie etwa Sortierjobs, Brunnenbau, Kanalbau, Kabelverlegen, Wassergräben und Böschungen anlegen oder für Arbeiten an Gebüsch, Bäumen und Felsen die passenden Anbaugeräte wie etwa Abbruch- und Sortiergreifer, Grabgreifer, universell einsetzbare Mehrzweckgreifer, Holzgreifer mit und ohne hydraulischer Kappsäge, Hecken- und Baumscheren, Baumstumpffräsbohrer oder Spalter, Erdbohrer, Verdichter und vieles mehr.

Anbaugeräte für Kompaktbagger

Kinshofer biete auch robuste Hydraulikhämmer für Bagger an: Die KSB- und KFX-Serien profitierten von ihrer charakteristischen Monobloc-Bauweise. Sie werden in einem Teil ohne Holme gefertigt, was ihnen eine extrem robuste Struktur verleiht. Bis zu sieben unterschiedliche, austauschbare Meißel für Fels und Stahlbeton, Beton und Asphalt sowie für Holz sind erhältlich. Die Hämmer nutzten die Stickstoffträgheit zur Energierückgewinnung, das bedeute mehr Kraft bei weniger Vibration und Belastung für den Baggerarm sowie weniger Wartungskosten, ist der Mitteilung im Weiteren zu entnehmen. Dank des neuen Versiegelungssystems garantiere der Hersteller eine um 300 Prozent höhere Gasdichtigkeit. Dies bedeute, die speziellen Dichtringe an der Gleithalterung sorgten dafür, dass eine einzige Ladung bis zu 300 Prozent länger halte. Positiver Nebeneffekt: Geräuschärmeres Arbeiten.

An allen Hämmern könne zudem eine automatische Schmierung (unter Einsatz des internen Förderöls) angebaut werden. Daraus resultierten eine höhere Leistungsfähigkeit sowie Zeitersparnis. Die neueste Generation von Hämmern benötige, so heißt es weiter, keinen Kartuschenaustausch mehr, was die Kosten noch einmal reduziere. Alles in allem sei dies ein gutes Beispiel dafür, dass KINSHOFER den Wunsch seiner Kunden nach Effizienz und Kostenreduzierung ernst nehme und konstruktiv umsetze. Gutes innovatives Werkzeug habe zwar seinen Preis, mache sich dann aber rasch bezahlt. Nahezu jeder GaLaBau-Betrieb nutze für seinen oder seine Bagger nicht nur ein, sondern mehrere Anbaugeräte. Zumeist einen Zweischalengreifer, Grab- und Grabenräumlöffel, oft komme auch ein Sortiergreifer oder eine Palettengabel hinzu. Schnelles Wechseln von einem zum anderen Gerät spare Zeit und Geld. Genauso wie die Möglichkeit, ein Anbaugerät dreidimensional bewegen zu können.

Die NOX-Tiltrotatoren für Kompaktbagger böten beides: ein kompaktes Design mit geringer Baubreite – ohne hervorstehende Teile oder abstehende Zylinder. Die Hydraulik ist im Spezialgussgehäuse integriert und die komplette Installation sei einfach und schnell zu bewerkstelligen. Für die NOX-Tiltrotatoren gibt es integrierte Anbaugeräte wie das TR Gripper Greifermodul, aber auch spezielle Anbaugeräte wie besonders schmale, lange Kabellöffel, Tieflöffel oder Mehrzweckgreifer. Weiter biete Kinshofer als Spezialist für innovative Hydraulik-Tools sowohl für Ladekrane als auch für Bagger eine ganze Palette von Drehmotoren, zylinderlos angetriebene Greifer mit HPXdrive, manuelle oder hydraulische Schnellwechsler und Schwenkwechsler an, die sowohl Schnellwechsel als auch mehr Beweglichkeit möglich machen und so ihr Arbeitsleben lang mehr Effizienz auf der Baustelle gewährleisteten.

Anbaugeräte für Ladekrane und Teleskoplader

Ebenso universell einsetzbar und weit verbreitet seien die Kinshofer-Zweischalengreifer für Ladekrane, wird in der Mitteilung hervorgehoben. Es gibt sie als Grabgreifer, Universalgreifer, Steingreifer, Holzgreifer, Heu- und Forstgreifer – jeweils in einer Standard- und in einer Heavy Duty-Version mit zylinderlosem HPXdrive. Der HPXdrive biete gleichbleibende Kraft beim Zupacken über den ganzen Greifvorgang und integrierten Schalenwechsel. Auch konventionelle Zylindergreifer sind Teil des Produktportfolios, ebenso Mehrschalengreifer – auch für Z-Krane. Erdbohrer seien eine wirtschaftliche und maßgeschneiderte Lösung zum Bohren von Löchern z.B. für Zaunpfähle, Masten, Fundamente oder Pflanzlöcher für Stauden und Bäume. Auch Brunnenbohrungen, Gründungsanker- und Schraubanker-Installationen stellten für sie kein Problem dar. Die Kinshofer-Erdbohrantriebe für Ladekrane, Bagger und Kompaktlader besäßen eine fest verbundene Schaftwelle (NDS), die für mehr Sicherheit und geringere Ausfallzeiten sorge. Die Bohrschnecken seien mit dem patentierten Shock Lock-System ausgestattet, das Stöße absorbiert, Zahnverlust im Bohrloch verhindere und die Lebensdauer der Zähne zusätzlich verlängere.


Ein Kompaktlader mit Universal-Anbaurahmen und Palettengabel sei auf der GaLaBau-Baustelle heute geradezu Pflicht, weil der Umschlag verschiedener Materialien und Pflanzen hohe Flexibilität und Beweglichkeit erfordere. Mit dem variablen Mulcher (Arbeitsbreite 1500 mm) könne man Gräben freilegen, ganze Bäume entfernen oder niedrige Vegetation stutzen. Sein zeitsparendes Feature sei einzigartig: Anstelle einzelner Zähne nacheinander könne die Zahntrommel komplett ausgetauscht werden. Die hochwertigen Hydraulikmotoren der wie eine Kettensäge arbeitenden XHD1200-Grabenfräse erlaubten einen Durchfluss bis zu 150 l/min und sorgten zusammen mit einem strapazierfähigen Planetengetriebe für lange Lebensdauer und hohe Kraft bei der Fräsarbeit. Je nach Bedarf könne die Grabenfräse mit unterschiedlichen Zähnen ausgerüstet werden und seien somit in weichen, gemischten und gefrorenen Böden einsetzbar.

Für den Kompaktlader gebe es robuste, langlebige Erdbohrer, deren einteilige Antriebswelle im Gehäuse eingeschlossen ist, das Abfallen der Welle verhindere und somit den Arbeitsplatz sicherer mache. Der SP250-Baumstumpf-Fräsbohrer sorge schnell und praktisch für effektive, saubere Stumpfentfernung. Sowohl der Fräsbohrer als auch der Baumstumpfspalter (Log Splitter) werden mit einem Erdbohrer-Antrieb betrieben. Dank ihres konischen Außengewindes bohre sich die Kegelspitze des Log-Splitters selbsttätig nach unten, dringe leicht ein und teile den Stamm. Die Mischtrommel für Kompaktlader – ebenso betrieben mit einem Erdbohrer-Antrieb – sei ideal für Zaunbauer. Dank der Aufhängung mit Auflage könne die Bohrschnecke nach dem Lochbohren schnell gegen die Betonmischtrommel ausgetauscht werden. Nach dem Mischen lasse sich die Trommel genauso mühelos gegen die Bohrschnecke tauschen.

Die T150-Heckenschere sei dagegen perfekt für den Einsatz an Baggern und Kompaktladern geeignet. Dank des robusten Anbaugeräts ließen sich Hecken und Büsche schneller, präziser und effizienter zurückschneiden. Speziell für Teleskopstapler biete Kinshofer den Fällgreifer KM 634-3Z in zwei Größen an. Während des Sägevorgangs werde der Stamm sicher mit den drei robusten Zinken des integrierten Greifers gehalten.

Partner

Firmeninfo

KINSHOFER GmbH.

Raiffeisenstrasse 12
83607 Holzkirchen

Telefon: 08021-8899-0
Telefax: 08021-8899-37