News Baumaschinen

Kiesel: Berkes setzt auf Kompaktradlader von Hitachi und Giant

Die Berkes Unternehmensgruppe, die neben der Bauunternehmung auch verschiedene Bauträger umfasst und derzeit ca. 60 Mitarbeiter beschäftigt, besteht seit 1979.  Aufgrund des vorherrschenden Fachkräftemangels wird es nach Ansicht von Geschäftsführer Karl-Walter Berkes immer wichtiger, in einen top ausgestatteten Maschinenpark zu investieren und auf Lieferanten mit flächendeckendem Service zu bauen. Mit Aufträgen ist Berkes in einem Umkreis von etwa 20 bis 30 Kilometern gut ausgelastet – hierbei werden seit vergangenem Jahr Radlader von Hitachi und Giant eingesetzt.

Die kompakten Radlader, zwei Hitachi ZW75-6 sowie ein Giant V5003HD aus 2017, werden sowohl im Hoch- als auch im Tief- und Straßenbau eingesetzt und zeigen sich als vielseitige flinke Helfer auf der Baustelle. Sie arbeiten an der Erstellung von Baugruben-Fundamenten sowie auch bei der Verlegung von Versorgungsleitungen für Gas, Wasser, Daten und Strom. „Wir sind auf diese Radlader angewiesen, da sie sehr leistungsstark, aber gleichzeitig klein und wendig sind“, erklärt Karl-Walter Berkes. Frank Müller, Leiter des Bereichs Leitungstiefbau, fügt hinzu: „Die Hubkraft ist für die Größe der Maschinen wirklich sehr hoch. Da wir oft auf oder an Straßen arbeiten, sind unsere Baustellen eigentlich ständig beengt, Platz zum Arbeiten ist immer Mangelware.“ Viele Anliegerstraßen, in die ebenfalls Versorgungsleitungen gelegt werden müssten, seien nur zwei Meter schmal. Hier zeigt sich der Giant als hubstarke wendige Geheimwaffe mit schmalem Radstand, der große Lasten verfährt und auch große Lkw beladen kann.

Alle nutzen die kompakten Helfer

Die Maschinen werden von fast allen Mitarbeitern auf den Baustellen gefahren, denn sie sind überall als flexible Lastenträger im Einsatz – bisher sind alle sehr mit den Kompaktradladern zufrieden. Zudem lobt Berkes die Tatsache, dass die knickgelenkten Maschinen auch auf der Stelle gedreht werden können und man sehr gut in engen Verhältnissen zurechtkommt, weil sich beim Drehen der gesamte Vorderbau mitdreht. Dies erweist sich als Vorteil, wenn man Verbau in den Boden einbringt oder Paletten abstellen möchte. Nachdem Vertriebsrepräsentant Dirk Merfels das Unternehmen immer wieder mit Informationen versorgt hat, wurden 2017 die ersten Maschinen von Kiesel gekauft. Der Vertrieb wie auch der Service von Kiesel, der bisher nur für die ersten Inspektionen im Einsatz war, wurde als flexibel und kompetent wahrgenommen.

Partnerschaft von Qualität und Zuverlässigkeit geprägt

Für das Unternehmen ist es wichtig, dass ein Lieferant und Partner zuverlässig ist, dass der Ansprechpartner erreichbar ist und „funktioniert“. Karl-Walter Berkes erklärt dies so: „Wenn das Gerät nicht da ist oder läuft, brauchen wir dringend einen Ansprechpartner, der Abhilfe schafft und fachlich in der Lage ist, Probleme zu beheben. Die Geräte, die wir haben, müssen funktionieren, wir haben nicht wirklich viele.“ Eine funktionierende Partnerschaft wirke in beide Richtungen, darum sorgt Berkes auch für einen gleichermaßen fairen Umgang mit Kunden wie Lieferanten. So stehe Berkes selbstverständlich gegenüber seinen Kunden für Zuverlässigkeit und Qualität seiner Arbeit, wie er es auch von seinen Lieferanten erwartet. Deshalb ist er, wie auch sein Sohn Marc-Peter Berkes, auch täglich auf seinen Baustellen unterwegs und hat zudem die Leitung der Bereiche Hoch-, Tief- und Leitungsbau auf verschiedene Schultern verteilt.


Vielseitige Aufgaben im Versorgungsleitungsbau

Auf einer Straßenbaustelle in Worms im Versorgungsleitungsbau können die Maschinen im Einsatz beobachtet werden. Hier wird auch schnell deutlich, dass die Radlader die Helfer sind, die unnötige Handarbeit bei den Mitarbeitern vermeiden, überall mit anpacken und für die unterschiedlichsten Aufgaben eingesetzt werden: Einmal werden flink Absperrungen und anderes Material mit Hilfe des Giant V5003HD mit der Palettengabel innerhalb der Baustelle umgelagert, dann belädt der Hitachi ZW75 einen Lkw mit Aushub mit zügigen Ladespielen. Kurz darauf transportiert der Giant eine Palette mit Steinen und zeigt dabei seine, im Verhältnis zum Eigengewicht von unter vier Tonnen, enorm große Hubkraft: Selbst auf der Palettengabel werden problemlos Gewichte über zwei Tonnen verfahren. Schnell und wendig bewegen sich die Geräte auf den engen Straßen des Wohngebiets und entlang der Absperrungen und helfen den Mitarbeitern von Berkes, wie immer die Termine ihrer Auftraggeber zuverlässig einzuhalten.

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss