News Grün-/Flächenpflege Demopark

Kersten: Mähraupe mit Elektroantrieb feiert Premiere

Für professionelle Mäharbeiten bringt der Arealmaschinenhersteller Kersten aus Rees eine neue Generation einer funkferngesteuerten Mähraupe auf den europäischen Markt. Hierbei handelt es sich um eine komplette Neuentwicklung. Im Gegensatz zum bisherigen Stand der Technik basiert das Antriebskonzept auf einem seriellen Hybriden. Der Verbrennungsmotor erfüllt einzig die Funktion, den Generator zu betreiben. Sowohl zum Betrieb der Elektromotoren wird die entstehende Energie genutzt als auch in ein Akkupaket als Puffer gespeist.

Bisheriges komplett auf den Kopf gestellt

„Auf den Erfahrungen des Vorgängermodells aufbauend haben wir die Konstruktion, die Technik und die Bedienung komplett auf den Kopf gestellt. Herausgekommen ist eine Mähraupe, die technisch bislang unübertroffen ist“, sagt der verantwortliche Konstrukteur Hannes Baumann. Der Vorteil dieser Neuentwicklung liegt auf der Hand: Sämtliche Verbraucher sind elektrisch betrieben, dies beinhaltet auch den Antrieb des Mähwerkes. Durch den Puffer werden Leistungsschwankungen der Verbraucher und die überschüssige Energie des Generators aufgefangen. Im „optimalen Betrieb“ läuft somit der Verbrennungsmotor, das schont den kompletten Motor und führt gleichzeitig zu stark reduziertem Benzinverbrauch.

Fernsteuerung inklusive Tempomat

Die Fernsteuerung beinhaltet sämtliche Einstellmöglichkeiten sowie smarte Bedienfunktionen, zum Beispiel einen Tempomat um die Geschwindigkeit an die Bedingungen anzupassen. Weil man in beide Fahrtrichtungen arbeiten kann, wird eine sehr hohe Flächenleistung erzielt. Es ist kein Wendemanöver nötig, was vor allem bei Arbeiten an Hanglagen zu Zeiteinbußen führen würde und noch wichtiger – die Grasnarben werden nicht zerstört. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Bodenschonung: Sämtliche Funktionen, wie Vor- und Rückwärtsfahrt, Lenkbewegung, Geschwindigkeit und sogar die Schnitthöhe werden über die Fernsteuerung bedient, was eine deutliche Steigerung des Arbeitsschutzes bedeutet und gleichzeitig den Bedienkomfort fördert. Auch für die Zukunft ist man gerüstet: In einem weiteren Schritt können optional auch andere Geräte, zum Beispiel Schlegelmäher, angebaut werden. Das Gerät wird erstmals auf der Demopark 2019 in Eisenach präsentiert (Kersten Arealmaschinen GmbH, Stand B 217).


Technische Daten:

Verbrennungsmotor (zum Speisen des Generators): 23 PS
Antriebsleistung Elektromotoren: 16 kW
Gesamtbreite: 1,50 Meter
Länge: 1,60 Meter
Schnittbreite: 1,15 Meter
Schnitthöhe: Stufenlos von 55 bis 180 mm
Schnittwerkzeug: Sichelmähwerk mit zwei Spindeln mit je zwei schweren fliegenden Messern
Hangtauglichkeit: bis 50 Grad (120 Prozent)
Funkreichweite: 300 Meter
Fahr-Reichweite ohne Verbrennungsmotorunterstützung: ca. 1000 Meter
Gewicht: ca. 570 kg

FIRMENINFO

Kersten Arealmaschinen GmbH

Empeler Straße 95
46459 Rees

Telefon: 0 28 51 / 92 34-10
Telefax: 0 28 51 / 92 34-44

Nach oben
facebook youtube twitter Instagram rss